Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GfK-WirtschaftsWoche-Werbeklima II 2002 - Licht am Ende des Tunnels!?

25.04.2002


Automobile, Computer und Energieversorger planen steigende Werbeinvestitionen in klassische Medien.


Steigende Ausgaben im nicht-klassischen Bereich.

Die von GfK und WirtschaftsWoche seit Herbst 1989 durchgeführte Werbeklimastudie ermittelt zweimal jährlich ein Stimmungsbild der Branche (Panel von rd. 30 Agenturleitern/150 Werbeleitern aus Konsumgüter-, Investitionsgüter- und Dienstleistungsindustrie). Die aktuell veröffentlichten Ergebnisse (Feldarbeit 5. - 16. März 2002) sind die Aktualisierung der ersten Expertenprognose 2002 aus dem Herbst des vergangenen Jahres.


Werbeinvestitionen für 2002 - Hoffnung, aber keine Illusionen ...

. . . so lässt sich das Ergebnis des aktuellen GfK-WirtschaftsWoche Werbeklimas zusammenfassen. Dabei zeigen sich die Werbeleiter optimistischer als ihre Pendants in den Agenturen, denn sie zeichnen ein differenziertes Bild - je nach Branche, mit positiven Wachstumsraten für eine Reihe von werbeintensiven Branchen. Die Struktur der Werbespendings nach klassisch - nicht-klassisch und VKF steht bei ihnen unverändert zu Herbst 2001 bei 62 % - 22 % - 16 %.

Werbeaufwendungen in klassischen Medien - Veränderungsraten 2002 gegenüber Vorjahr in Prozent

Medien Gesamt* Auto-
mobile
Food
Getränke
Kosmetik
Reinigung
Pharma
Klassische Medien -3,2 1,9 -2,3 -3,0 2,9
Nicht-klass.Medien 4,5 -0,3 2,3 0,6 6,3
Verkaufsförderung 1,5 0,8 2,3 0,1 0,4
Medien Touristik Finanz
-dienst
-leister
TV Medien Energie Computer Tele-
kommuni-
kation
Klassische Medien -10,2 -2,5 -12,0 1,5 6,9 - 8,0
Nicht-klass. Medien -2,0 2,7 15,9 20,1 11,6 0
Verkaufs- förderung - 1,0 1,2 - 4,0 6,0 29,3 0,5

* 152 Werbeleiter und 31 Agenturleiter

Eher pessimistisch äußern sich die befragten Agenturexperten, die bereits in der Vergangenheit oftmals deutlich skeptischer in ihren Prognosen waren als ihre Counterparts auf Unternehmensseite. So erwartet keiner der befragten Agenturleiter steigende Investitionen in klassische Medien für dieses Jahr. Insgesamt prognostizieren sie einen Rückgang der Investitionen um 4,6 % zugunsten von nicht-klassischen Medien und VKF mit Wachstumsraten zwischen 5 - 8 %.

Erstmalig verändert sich nach Ansicht der Agenturexperten auch die Struktur der Werbeausgaben. Der Anteil der Ausgaben, die auf die klassischen Medien entfallen, wird sich danach von rund 2/3 auf die Hälfte der Investitionen reduzieren, gleichzeitig steigen die Mittel für Verkaufsförderung.

Aktuelle Trends: Global Networks und Electronic Marketing Zu diesen aktuellen Themen äußern sich die Experten beider Seiten unterschiedlich.

Die Notwendigkeit von international agierenden Agentur-Networks wird nicht von allen Werbeleitern gesehen. Nur 41 % insgesamt halten dieses Thema für sehr wichtig/ wichtig - gegen 65 % der befragten Agenturexperten. Allerdings zeigen die Werbeleiter der verschiedenen Wirtschaftsbereiche ebenfalls Unterschiede - rund die Hälfte der Konsumgüter und Investitionsgüter sehen die Wichtigkeit, aber nur 18 % der Werbeleiter der Investitionsgüterindustrie. Einig sind sich alle in der Begründung der ,internationalen Ausrichtung’, für die Agenturen spielen daneben aber offensichtlich der Trend zur Globalisierung , Kundenorientierung, Preis- und Kostenentwicklung eine wichtigere Rolle.

E-Mails als Kommunikationsmittel für Werbebotschaften setzen bereits rund die Hälfte der Investitionsgüter und Dienstleister ein, jedoch nur 1 von 5 Werbeleitern der Konsumgüterindustrie. Ähnlich wird die Bedeutung dieser Werbeform von ihnen eingeschätzt. Auf Agenturseite messen nur 10 % der Experten diesem Kommunikationsmittel sehr große/große Bedeutung bei. Dies scheint umso erstaunlicher als 3 von 4 befragten Werbeleitern die Resonanz mit sehr gut/gut bewerten. Im Rahmen einer steigenden Markt- und Zielgruppensegmentierung sicherlich ein überlegenswertes und nutzbares Medium in Ergänzung der bisherigen Palette.

Untersuchungssteckbrief:
Expertenpanel aus Werbungtreibenden und Agenturen
Telefonbefragung
Durchführung: GfK Nürnberg
Stichprobe: 152 Werbeleiter Konsumgüter, Investitionsgüter und Dienstleistungsbranche sowie 31 Agenturleiter.
Erhebung: 5. - 16. März 2002
Inhalt: Update der Einschätzung der Entwicklung von Werbeinvestitionen in klassiche, nicht-klassische Medien und Verkaufsförderung.
Zusätzliche aktuelle Trends: Globale Agentur-Networks und elektronisches Marketing.

Die Studie erscheint in der aktuellen WirtschaftsWoche Heft 18, die ab Donnerstag, 24. April, an allen Verkaufsstellen erhältlich ist.

Information:
Telefon: 0211-887-2341/2311 Gerlinde Volk / Gunnar Eckle Fax: 0211-887-2330, E-Mail: gwp.wiwo@vhb.de

| Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Weitere Informationen:
http://www.gwp.de/medien-wiwo

Weitere Berichte zu: Investitionsgüter Medien Werbeleiter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie