Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enge Verzahnung von Peer-to-Peer-Forschung mit Industrie

14.09.2007
Immer mehr Interessengemeinschaften organisieren sich im Internet: YouTube, das berufliche Netzwerk Xing und das StudiVZ zählen zu den bekannteren unter den so genannten Communities.

"Schon heute geht ein Großteil des Datenverkehrs auf solche Interessengemeinschaften zurück", berichtet Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebietes Multimedia Kommunikation (KOM) der TU Darmstadt, "doch in Zukunft werden die angebotenen Inhalte exponentiell wachsen", sieht der Darmstädter Internet-Experte voraus.

"Insbesondere dem Video-on-Demand werden enorme Wachstumsraten vorhergesagt", ergänzt Nicolas Liebau, Leiter des Forschungsbereichs Peer-to-Peer-Networking am Fachgebiet KOM, "und das ist mit den bislang üblichen Client-/Server-Systemen kaum zu machen. Die Kosten für den enormen Datentransfer vom Server wären zu hoch." Der Darmstädter Wirtschaftsingenieur ist seit März im Aufsichtsrat der Düsseldorfer motionet AG. Das Unternehmen entwickelt eine Software, die es Communities erlaubt, Video-on-Demand-Funktionalitäten basierend auf P2P-Technologien anzubieten.

Erste kommerzielle P2P-Systeme für Video-on-Demand sind bereits in der Testphase. Bei diesen Systemen beteiligt sich jeder Netzwerk-Teilnehmer (Peer) an der Verbreitung der Filme, so dass die Kosten für das Herunterladen der Dateien auf sämtliche Peers verteilt werden.

"Im Rahmen unserer Kooperation mit motionet kooperieren wir mit dem Unternehmen unter anderem bezüglich des Designs der neuen Software. Besonders wichtig für sie ist, wie man in P2P das Beziehen von Bezahlinhalten abrechnen kann und wie man die Nutzer für die Verteilung der Inhalte belohnt, z.B. durch Rabatte. Und genau in diesem Bereich haben wir sehr viel Erfahrung.", berichtet Liebau. "Zudem können wir unseren neuartigen Simulator PeerfactSim.KOM nutzen, um ein Peer-to-Peer-System für die konkrete Anwendung der motionet AG zu testen. Zum Beispiel können wir dadurch ein für die Düsseldorfer geeignetes Overlay-Netzwerk simulieren bevor wir es realisieren."

Ein Overlay-Netzwerk ist ein Netzwerk, das auf ein bestehendes Netzwerk, in diesem Fall das Internet, aufgesetzt wird. Es ermöglicht das Auffinden der Kommunikationspartner in einem Peer-to-Peer-System. Das Unternehmen profitiert bei der Entwicklung damit von neuesten Forschungsergebnissen. "Für uns hat die Zusammenarbeit zusätzlich den Vorteil, dass wir unsere Forschungsergebnisse in der Praxis überprüfen können", freut sich der Darmstädter Wirtschaftsingenieur. Einen ersten Prototyp der Software will die motionet AG bereits Ende des Jahres vorstellen.

Gerda Kneifel | idw
Weitere Informationen:
http://www.multimedia-communications.net/
http://www.motionet.de/typo3/

Weitere Berichte zu: Communities KOM Video-on-Demand Wirtschaftsingenieur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau