Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enge Verzahnung von Peer-to-Peer-Forschung mit Industrie

14.09.2007
Immer mehr Interessengemeinschaften organisieren sich im Internet: YouTube, das berufliche Netzwerk Xing und das StudiVZ zählen zu den bekannteren unter den so genannten Communities.

"Schon heute geht ein Großteil des Datenverkehrs auf solche Interessengemeinschaften zurück", berichtet Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebietes Multimedia Kommunikation (KOM) der TU Darmstadt, "doch in Zukunft werden die angebotenen Inhalte exponentiell wachsen", sieht der Darmstädter Internet-Experte voraus.

"Insbesondere dem Video-on-Demand werden enorme Wachstumsraten vorhergesagt", ergänzt Nicolas Liebau, Leiter des Forschungsbereichs Peer-to-Peer-Networking am Fachgebiet KOM, "und das ist mit den bislang üblichen Client-/Server-Systemen kaum zu machen. Die Kosten für den enormen Datentransfer vom Server wären zu hoch." Der Darmstädter Wirtschaftsingenieur ist seit März im Aufsichtsrat der Düsseldorfer motionet AG. Das Unternehmen entwickelt eine Software, die es Communities erlaubt, Video-on-Demand-Funktionalitäten basierend auf P2P-Technologien anzubieten.

Erste kommerzielle P2P-Systeme für Video-on-Demand sind bereits in der Testphase. Bei diesen Systemen beteiligt sich jeder Netzwerk-Teilnehmer (Peer) an der Verbreitung der Filme, so dass die Kosten für das Herunterladen der Dateien auf sämtliche Peers verteilt werden.

"Im Rahmen unserer Kooperation mit motionet kooperieren wir mit dem Unternehmen unter anderem bezüglich des Designs der neuen Software. Besonders wichtig für sie ist, wie man in P2P das Beziehen von Bezahlinhalten abrechnen kann und wie man die Nutzer für die Verteilung der Inhalte belohnt, z.B. durch Rabatte. Und genau in diesem Bereich haben wir sehr viel Erfahrung.", berichtet Liebau. "Zudem können wir unseren neuartigen Simulator PeerfactSim.KOM nutzen, um ein Peer-to-Peer-System für die konkrete Anwendung der motionet AG zu testen. Zum Beispiel können wir dadurch ein für die Düsseldorfer geeignetes Overlay-Netzwerk simulieren bevor wir es realisieren."

Ein Overlay-Netzwerk ist ein Netzwerk, das auf ein bestehendes Netzwerk, in diesem Fall das Internet, aufgesetzt wird. Es ermöglicht das Auffinden der Kommunikationspartner in einem Peer-to-Peer-System. Das Unternehmen profitiert bei der Entwicklung damit von neuesten Forschungsergebnissen. "Für uns hat die Zusammenarbeit zusätzlich den Vorteil, dass wir unsere Forschungsergebnisse in der Praxis überprüfen können", freut sich der Darmstädter Wirtschaftsingenieur. Einen ersten Prototyp der Software will die motionet AG bereits Ende des Jahres vorstellen.

Gerda Kneifel | idw
Weitere Informationen:
http://www.multimedia-communications.net/
http://www.motionet.de/typo3/

Weitere Berichte zu: Communities KOM Video-on-Demand Wirtschaftsingenieur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik