Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende entwickeln Out-of-home-Kampagnen für Dr. Oetker und den Umweltbetrieb Bielefeld

23.08.2007
Im Rahmen eines Praxisprojekts im Studiengang "Medienkommunikation & Journalismus" an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld haben sich in den letzten Monaten 50 Studierende mit Konzepten im Bereich "Out-of-Home-Media" beschäftigt.

Das diesjährige Projekt knüpft an die guten Ergebnisse der ersten Kooperation der Hochschule mit der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH aus dem vergangenen Jahr an. Nach einer umfassenden theoretischen Beschäftigung mit dem Thema "Out-of-Home-Media" haben die Studierenden in den letzten Wochen Großflächenplakate für den Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld und die Dr. Oetker KG entwickelt.

Die Kampagnen zur "Biotonne" und zum "Paula Pudding" wurden in den letzten zwei Wochen auf über 300 Großflächen im Bielefelder Stadtgebiet plakatiert. Im Rahmen einer Abschlusspressekonferenz stellten die Studierenden jetzt die Gesamtkampagne als auch die Ergebnisse der begleitenden Marktforschung vor.

Bereits seit Mai beschäftigen sich die Studierenden mit Out-of-home-Medien, deren Bedeutung - verglichen mit anderen Printmedien - in den letzten Jahren zugenommen hat. Aufgabe war die Entwicklung und Umsetzung von Außenwerbe-Kampagnen für den Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld und die Dr. Oetker KG. Um eine professionelle Arbeit abliefern zu können, wurden die Studierenden ausführlich mit den Kommunikationsrichtlinien der beteiligten Unternehmen vertraut gemacht. Neben der Gestaltung von Großflächenplakaten haben die Studierenden auch eine begleitende Marktforschung durchgeführt und den Erfolg der Kampagne evaluiert.

Eine positive Bewertung durch die befragten Passanten erhielt vor allem das Plakat, das die Studierenden für den Umweltbetrieb entwickelt haben. Das zum Schmunzeln anregende Motiv mit den über-gestülpten Biotonnen erhielt eine sehr gute oder gute Bewertung von 60 Prozent der befragten Passanten. Die Kampagne wurde als kreativ und lustig bezeichnet. Auf 65 Prozent der Befragten wirkt die Darstellung des Umweltbetriebes modern. "Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass 71 Prozent angaben, ihnen sei das Plakat im Stadtbild aufgefallen", betonte Prof. Dr. Anne Dreier, Dekanin des Fachbereichs Medien an der FHM. Die Ergebnisse ermöglichen eine tendenzielle Einschätzung der Werbewirkung, sind jedoch nicht repräsentativ.

Das zweite Motiv für das Bielefelder Unternehmen Dr. Oetker KG bewirbt den vor allem bei Kindern beliebten "Paula Pudding". Auch hier haben die Studierenden die Wirkung auf die Bielefelder Bürger untersucht. 87 Prozent der Befragten gaben an, das Plakat sehr ansprechend oder ansprechend zu finden. Ebenfalls positiv gestimmt hat die Studierenden, dass 63 Prozent das Plakat als sehr kindgerecht bezeichneten. Damit scheint das Motiv die Kernzielgruppe erreicht zu haben. Ferner gaben 58 Prozent an, aufgrund des Plakats neugierig auf "Paula Pudding" zu sein. Der von den Studierenden entwickelte Slogan "Fleck für Fleck ein Super-Schleck" fand bei 82 Prozent guten oder sehr guten Zuspruch. "Die Idee war, mit dem Plakat vor allem die Kinder anzusprechen und bei diesen 'Paula' noch stärker als bisher in den Fokus zu rücken. Das Unternehmen Oetker wollte die "PesterPower", den so genannten "Quängelfaktor" aktivieren", erläutert Charlotte Stojan aus dem Studierenden-Team.

Unterstützt wurden die studentischen Teams bei ihrem Projekt von erfahrenen Praktikern: Rüdiger Storim, Geschäftsführer der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH, Köln, und Karl-Heinz Jandrey, Niederlassungsleiter der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH in Bielefeld, haben die Studierenden in Vorlesungen mit den konzeptionellen, gestalterischen und produktionstechnischen Grundlagen der Out-of-Home-Medien vertraut gemacht: "Die Studierenden zeigten ein Höchstmaß an Kreativität, Ehrgeiz und vollen Enthusiasmus. Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt ein so wertvolles Ergebnis vorweist. Um den kreativen Nachwuchs muss sich Bielefeld keine Sorgen mehr machen. Was Studenten in so kurzer Zeit auf die Beine stellen können, macht auch bei Profis Eindruck", ist Rüdiger Storim stolz.

Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bildet einen wichtigen Bestandteil des Bachelor-Studiengangs "Medienkommunikation & Journalismus" an der staatlich anerkannten, privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld. Der intensive Austausch zwischen Wirtschaft und Hochschule ist daher das Ziel der nun schon etablierten Kooperation zwischen der FHM Bielefeld und der STRÖER-Gruppe. "Neben einer umfassenden theoretischen Auseinandersetzung mit Medien, Kommunikation und Journalismus sammeln unsere Studierenden in Projekten bereits während des Studiums praktische Erfahrungen", so Prof. Dr. Anne Dreier, Dekanin im Fachbereich Medien an der FHM.

Über die FHM:
Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld qualifiziert gezielt Fach- und Führungskräfte für die mittelständische Wirtschaft. Das Studienkonzept beinhaltet eine kurze Studiendauer, eine hohe Praxisorientierung, kleine Studiengruppen und eine individuelle Betreuung. Das aktuelle Studienangebot umfasst die Bachelor- und Diplomstudiengänge Betriebswirtschaft, Gesundheitswirtschaft, Handwerksmanagement, Medienwirtschaft und Medienkommunikation & Journalismus sowie zahlreiche Master-Studiengänge. Weitere Schwerpunkte setzt die FHM mit ihren Instituten in den Bereichen Wissenschaftliche Weiterbildung, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge im In- und Ausland.
Pressekontakt:
Vanessa Vieselmeier
Fon: 05 21. 9 66 55-222
Mail: vieselmeier@fhm-mittelstand.de
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld gGmbH
Ravensberger Straße 10 G, 33602 Bielefeld
Geschäftsführer: Prof. Dr. Richard Merk,
eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Bielefeld
HR-Nr.: 36858

Vanessa Vieselmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhm-mittelstand.de

Weitere Berichte zu: Medienkommunikation Oetker STRÖER Umweltbetrieb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie