Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8000 Nachrichten-Quellen täglich überblicken

05.07.2007
Die Tragödie in der Novelle "Ein Bekenntnis" von Theodor Storm wird den wenigsten widerfahren: Dort gibt ein Arzt seiner Frau Gift, da er sie für unheilbar krank hält - und kurze Zeit nach ihrem Tod findet er in einer medizinischen Fachzeitschrift, die er wegen der Pflege seiner Frau liegen gelassen hatte, einen Artikel, wie er sie hätte retten können.

Aber: Wer kann 8000 Zeitungen, Zeitschriften und Magazine lesen? Jeden Tag? Kein Mensch. Aber Computer und Künstliche Intelligenz machen es möglich. Die Universität in Koblenz bietet ihren Studierenden, Mitarbeitern und Lehrenden ab sofort die Möglichkeit, einen innovativen Service kostenfrei zu nutzen: News-Monitoring mit wizScreen.

Das System sucht das Internet gezielt nach aktuellen Nachrichten zu vorher definierten Stichworten ab und gewährleistet damit, dass das Finden von wichtigen Neuigkeiten nicht dem Zufall überlassen bleibt. Man kann verfolgen, ob und wie die eigenen Projekte und Interessen in den Medien besprochen werden oder wie allgemein über bestimmte Themen berichtet wird. Diese Form des Nachrichten-Monitoring wurde von dem Unternehmen wizAI solutions GmbH - einer Unternehmensausgründung der Universität - entwickelt und nun der gesamten Hochschule zur Verfügung gestellt.

Das Programm durchsucht kontinuierlich die Flut der Pressemeldungen im Internet und findet aus mehr als 8.000 nationalen und internationalen Online-Quellen und aus mehr als 100.000 Nachrichten täglich die für den Nutzer relevanten Beiträge. Private Webseiten und Werbeangebote werden nicht berücksichtigt. Bereits kurze Zeit nach Erscheinen neuer Nachrichten zeigt das System relevante Treffer an. Studierende und Lehrende können so interessante Themen in den Online-Nachrichten aktuell recherchieren und dokumentieren. Trends und Entwicklungen in der Berichterstattung können damit frühzeitig erkannt werden. Mittels einer statistischen Auswertung erfolgt eine automatische Resonanzanalyse für die jeweiligen Themen. Die gefundenen Nachrichten werden ausgewertet und nach Quellen sortiert graphisch veranschaulicht.

Das neue System ist direkt an CampusNews angebunden. Campus News arbeitet bereits seit Beginn des Sommersemesters und informiert alle Personen auf dem Campus täglich per Bluetooth. Neuheiten aus Forschung und Lehre sowie aktuelle Angebote des Studierendenwerkes haben die Mitglieder der Universität somit sofort zur Hand. Mit der Erweiterung durch das Nachrichten-Monitoring vollzieht die Universität einen weiteren konsequenten Schritt zur Etablierung des Medien-Campus Koblenz. Die leitende Idee zielt darauf, dass neue Medien nicht nur Thema der Wissenschaft sind, sondern gleichzeitig den Studierenden und Lehrenden im Alltag als Service-Dienste zur Verfügung stehen.

CampusNews im Internet: http://www.uni-koblenz.de/~campusnews/

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koblenz.de/~campusnews/

Weitere Berichte zu: Nachrichten-Monitoring Nachrichten-Quelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau