Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8000 Nachrichten-Quellen täglich überblicken

05.07.2007
Die Tragödie in der Novelle "Ein Bekenntnis" von Theodor Storm wird den wenigsten widerfahren: Dort gibt ein Arzt seiner Frau Gift, da er sie für unheilbar krank hält - und kurze Zeit nach ihrem Tod findet er in einer medizinischen Fachzeitschrift, die er wegen der Pflege seiner Frau liegen gelassen hatte, einen Artikel, wie er sie hätte retten können.

Aber: Wer kann 8000 Zeitungen, Zeitschriften und Magazine lesen? Jeden Tag? Kein Mensch. Aber Computer und Künstliche Intelligenz machen es möglich. Die Universität in Koblenz bietet ihren Studierenden, Mitarbeitern und Lehrenden ab sofort die Möglichkeit, einen innovativen Service kostenfrei zu nutzen: News-Monitoring mit wizScreen.

Das System sucht das Internet gezielt nach aktuellen Nachrichten zu vorher definierten Stichworten ab und gewährleistet damit, dass das Finden von wichtigen Neuigkeiten nicht dem Zufall überlassen bleibt. Man kann verfolgen, ob und wie die eigenen Projekte und Interessen in den Medien besprochen werden oder wie allgemein über bestimmte Themen berichtet wird. Diese Form des Nachrichten-Monitoring wurde von dem Unternehmen wizAI solutions GmbH - einer Unternehmensausgründung der Universität - entwickelt und nun der gesamten Hochschule zur Verfügung gestellt.

Das Programm durchsucht kontinuierlich die Flut der Pressemeldungen im Internet und findet aus mehr als 8.000 nationalen und internationalen Online-Quellen und aus mehr als 100.000 Nachrichten täglich die für den Nutzer relevanten Beiträge. Private Webseiten und Werbeangebote werden nicht berücksichtigt. Bereits kurze Zeit nach Erscheinen neuer Nachrichten zeigt das System relevante Treffer an. Studierende und Lehrende können so interessante Themen in den Online-Nachrichten aktuell recherchieren und dokumentieren. Trends und Entwicklungen in der Berichterstattung können damit frühzeitig erkannt werden. Mittels einer statistischen Auswertung erfolgt eine automatische Resonanzanalyse für die jeweiligen Themen. Die gefundenen Nachrichten werden ausgewertet und nach Quellen sortiert graphisch veranschaulicht.

Das neue System ist direkt an CampusNews angebunden. Campus News arbeitet bereits seit Beginn des Sommersemesters und informiert alle Personen auf dem Campus täglich per Bluetooth. Neuheiten aus Forschung und Lehre sowie aktuelle Angebote des Studierendenwerkes haben die Mitglieder der Universität somit sofort zur Hand. Mit der Erweiterung durch das Nachrichten-Monitoring vollzieht die Universität einen weiteren konsequenten Schritt zur Etablierung des Medien-Campus Koblenz. Die leitende Idee zielt darauf, dass neue Medien nicht nur Thema der Wissenschaft sind, sondern gleichzeitig den Studierenden und Lehrenden im Alltag als Service-Dienste zur Verfügung stehen.

CampusNews im Internet: http://www.uni-koblenz.de/~campusnews/

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koblenz.de/~campusnews/

Weitere Berichte zu: Nachrichten-Monitoring Nachrichten-Quelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen