Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsvertrag zur Entwicklung von mobilen Diensten

13.03.2002

Nokia und PTV AG bieten neue Location Based Services an

PTV Planung Transport Ver-kehr AG hat mit Nokia Networks, Düsseldorf, einen Kooperati-onsvertrag unterzeichnet, um zukünftig Location Based Servi-ces einzuführen, die auf Nokia Network und Terminal Techno-logie basieren. Erste mobile Mehrwertdienste wird PTV in Deutschland auf den Markt bringen.

Location Based Service (LBS) erlauben es, den Standort des Mo-bilfunkkunden automatisch zu ermitteln. LBS sind Informations-dienste, die auf den aktuellen Standort des Kunden zugeschnitten sind und ihm personalisierte Auskünfte zur Verfügung stellen. Die PTV AG, führender Anbieter von Software und Beratungsleistun-gen für Reise-, Verkehrs- und Transportplanung im B2B-Bereich, liefert die Server zur Geocodierung des Mobilfunkgeräts und das digitale Kartenmaterial. So werden die LBS mit Routing- und Kar-tendiensten verknüpft.

Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit werden im Nokia Mobile Internet Centre in Düsseldorf präsentiert. Die neuen Dienste unter-stützt das Nokia Mobile Internet Centre mit ihren Produkten Nokia Multi MMSC, TGW und NAWG, mit ihrer in Düsseldorf installierten MIC Test- und Anwendungsplattform. Eine übersichtliche Umge-bungskarte zum aktuellen Aufenthaltsort eines anfragenden Kun-den zeigt der Dienst “Wo bin ich?”. Der Verkehrslagedienst gibt dem Reisenden einen Überblick über die momentane Verkehrssi-tuation in Deutschland: Staus und Baustellen können so rechtzeitig umfahren werden. Auch über das Handy stehen diese Meldungen für seine Umgebung zur Verfügung.

Diese Dienste optimieren und erleichtern den kompletten Reise-prozess: Dynamische Routenplaner, die automatisch die Ver-kehrssituation berücksichtigen und so den schnellsten Weg be-rechnen und intermodale Routenplaner, die die Zeitpläne des Öf-fentlichen Nah- und Fernverkehrs mit der Verkehrsentwicklung des Straßennetzes vergleichen.

Darüber hinaus unterstützt der neue DelayManager den Autofah-rer, indem er ihm während der Fahrt aktuelle Verkehrsinformatio-nen liefert und die voraussichtliche Verspätung im Vergleich zur ursprünglich geplanten Ankunftszeit berechnet. Die bemerkens-werte Innovation des DelayManagers: Der automatisierte “Warn- und Weckmelder”. Auf der Eingangsseite dieses Melders kann der Anwender persönliche Präferenzen in Bezug auf Reiseroute, zeitli-che Benachrichtigungsintervalle und Startzeit des Dienstes einge-ben. Kernfunktionalität des DelayManagers ist der datenbankge-steuerte Vergleich zwischen der geplanten Fahrtstrecke und der tatsächlichen Verkehrssituation. Und nicht zu vergessen: Das zu-künftige Serviceportfolio beinhaltet einen Hotel- und Restaurant-führer mit über 28.000 Einträgen, der die Orientierung vor Ort zu-sätzlich erleichtert. Sämtliche Dienste werden komplett auf der Basis der PTV eServer-Technologie entwickelt und von PTV ge-hostet.

Kristina Stifter | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Based DelayManager LBS Location

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie