Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmensberater: Das mobile Internet wird den stationären PC in Kürze verdrängen

07.03.2002


Mobiles Internet nicht als Abbildung des klassischen Internets sehen - Mobile Zahlungssysteme werden wirtschaftliche Transaktionen erleichtern

Das mobile Internet wird in absehbarer Zeit eine höhere Verbreitung haben, als das stationäre Internet über den herkömmlichen PC. Diese Ansicht vertraten Experten bei einer Tagung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. zum Thema "Auswirkungen des Mobile-Business auf das Marketing der Zukunft" gestern in Bonn. Entscheidend werde sein, inwiefern es den Mobilfunkanbietern gelinge, überzeugende neue Dienstleistungen mit den Eigenschaften der Endgeräte und einer komfortablen Abrechnungsmöglichkeit zu verbinden, sagte der stellvertretende Vorsitzende des BDU-Fachverbandes Management + Marketing und Principal von Ericsson Consulting GmbH, Ralf Strehlau. Schon jetzt sei die Anbindung über GPRS möglich und sorge für eine schnelle Datenübertragung. "Es ist aber falsch zu glauben, dass es sich beim mobilen Internet nur um die Abbildung des klassischen Internets auf dem Mobil-Telefon handelt", so Strehlau.

Es seien ganz andere Anwendungen möglich und notwendig und der Begriff Internet hierfür leider auch unglücklich gewählt, da er falsche Vorstellungen bewirke. Die mobile Gesellschaft eigne sich besonders für ein personalisiertes "One to One-Marketing". Hierdurch könne die Kundenbindung deutlich erhöht und die Kontaktqualität verbessert werden. Auch die Fokussierung auf ortsrelevante Informationen, zum Beispiel zu Freizeitangeboten in München oder Berlin, biete ein Zukunftspotenzial.

Berücksichtigt werden müsse allerdings bei allen Angeboten, dass die unaufgeforderte Zusendung von Werbung via Handy ebenso wettbewerbswidrig sei wie die Übersendung von e-Mails oder Faxen, ohne dass eine unmittelbare Geschäftsbeziehung bestehe. Mobile-Business setze daher selbstverständlich voraus, dass sich der Informationsempfänger auf einfache Weise in sogenannte "User-Groups" eintragen könne. Hier seien die kreativen Konzepte der Marketingstrategen gefragt, so der stellvertretende Vorsitzende des BDU-Fachverbandes Management + Marketing.

Die Mobilsysteme könnten auch den Zahlungsverkehr erleichtern. So sei denkbar, in einer Kooperation der Kreditkarten-Anbieter mit den Telekommunikationsgesellschaften komfortable Zahlungswege über das Handy anzubieten. "Die Möglichkeiten des M-Payment werden aber nur dann angenommen, wenn die Systeme keinen zusätzlichen Aufwand für die Händler verursachen und dem Nutzer einfache und bereits gelernte Funktionalitäten angeboten werden", betonte Ute König-Stemmler von Visa Deutschland in diesem Zusammenhang. Eine Untersuchung der Ericsson Consulting GmbH hierzu habe ergeben, dass die Kunden der Zahlung über Kreditkartenanbieter größeres Vertrauen entgegen bringen, als einer Abrechnung über die Telefonrechnungen.

Im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sind zur Zeit rund 16.000 Unternehmensberater und Personalberater organisiert, die sich auf über 540 Management-, IT- und Personalberatungsfirmen verteilen. Die Mitgliedsunternehmen erzielten 2001 einen Gesamtumsatz von ca. 3,3 Milliarden Euro (2000: 3 Milliarden Euro).

Klaus Reiners | ots

Weitere Berichte zu: BDU-Fachverband Consulting Mobile-Business

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik