Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werbemarkt wächst trotz Mehrwertsteuererhöhung

13.04.2007
"Mehr Werbung wirkt Kaufzurückhaltung entgegen"

Der Brutto-Werbemarkt in den klassischen Medien ist in Deutschland in den ersten drei Monaten mit einem Volumen von 4,8 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent gewachsen. Die Automobilhersteller investierten am stärksten in Werbung, angeheizt durch die CO2-Diskussion, so die Ergebnisse des Marktforschungsunternehmens Nielsen Media Research, das heute, Donnerstag, die Bruttowerbeaufwendungen für das erste Quartal veröffentlicht hat. Somit konnte der durch die Mehrwertsteuer befürchtete Dämpfer zunächst abgefedert werden.

"Die Aufbruchstimmung im Werbemarkt setzt sich erfreulicherweise auch im Verlauf des Jahres 2007 weiter fort", sagt Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research. Die Werbewirtschaft forderte die Unternehmen noch im vergangenen Jahr dazu auf, die Werbeetats zu erhöhen, um der Kaufzurückhaltung entgegenzusteuern, die mit Inkrafttreten der Mehrwertsteuererhöhung erwartet wurde. "Viele Unternehmen haben tatsächlich ihre Werbeetats erhöht, vor allem die Einzelhändler. Ein deutlicher Schub war auch in der Autobranche festzustellen", sagt Volker Nickel, Sprecher des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), im Gespräch mit pressetext.

Die Automobilkonzerne bewarben ihre Produkte mit zusätzlichen 51,9 Mio. Euro und investierten insgesamt 399,9 Mio. Euro. Sie steigerten ihre Werbeaufwendungen beim Plakat um 225 Prozent auf 38,4 Mio. Euro. Das Werbemedium Plakat hat seine Werbeeinnahmen dadurch um 27 Prozent auf 176 Mio. Euro erhöhen können. Mit Abstand stärkster Werbetreibender der Autobranche war Toyota Deutschland. Stark zeigten sich in dem Quartal die Süßwarenhersteller, die mit Plus 23,3 Prozent ihre Werbeaufwendungen um 26,7 Mio. Euro auf 141,3 Mio. aufstockten. Wachstumstreiber in der Branche waren Ferrero und Masterfoods (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070405026 ). Weiterhin stark blieben die Printmedien, die ihre Investitionen um 43,3 Mio. erhöhten und damit deutliche Impulse setzten. Die Printmedien nutzen ihre Werbeträger vor allem, um auf die Zusatzgeschäfte ihrer Verlage aufmerksam zu machen.

Mit Ausnahme der Publikums- und Fachzeitschriften konnten die restlichen Medien ihre Umsätze steigern. Die Fernsehwirtschaft verbuchte ein Wachstum um 9,6 Prozent auf knapp zwei Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die Tageszeitungen verzeichneten ein Plus von 6,6 Prozent und das Radio erwirtschaftete mit einem Plus von 7,5 Prozent rund 310 Mio. Euro.

Linda Osusky | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.nielsenmedia.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schiffsverkehr stört Schweinswale bei der Nahrungssuche

19.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

KIT baut European Open Science Cloud mit auf

19.02.2018 | Informationstechnologie

Gefäßprothesen aus dem Bioreaktor

19.02.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics