Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche PR im "Web 2.0"

30.03.2007
Neuer Online-Kurs "Corporate Blogs: Weblogs in der Unternehmenskommunikation"

Die Online-PR steht vor neuen Herausforderungen. Durch "Web 2.0" verändern sich die Bedingungen für die Unternehmenskommunikation im Internet, neue Öffentlichkeiten entstehen, neue Konzepte sind gefragt. Eines der wichtigsten Instrumente sind Weblogs. In dem neuen Online-Kurs "Corporate Blogs: Weblogs in der Unternehmenskommunikation" der tele-akademie der HS Furtwangen erhalten PR-Verantwortliche, Öffentlichkeitsarbeiter und Selbstständige einen Einstieg in "Web 2.0" und lernen, wie man Corporate Blogs erfolgreich einsetzt.

Der "Saftblog" hat die Kelterei Walther aus Dresden im ganzen Land bekannt gemacht - eine Erfolgsstory. Wenig glücklich dürfte hingegen Siemens-Chef Klaus Kleinfeld darüber gewesen sein, als die Schelte von frustrierten Mitarbeitern durch seinen CEO-Blog öffentlich wurde. Und dass der Lapsus von den "Klowänden des Internet" des Jean-Remy von Matt im ganzen Web Furore machte, ist allein der Macht der Weblogs zu verdanken.

Die Beispiele zeigen: Es lohnt sich, die Regeln des "Social Web" zu kennen und sich mit neuen Konzepten der Online-PR vertraut zu machen. Auch wer kein eigenes Weblog plant, sollte sich mit der Macht der "neuen Meinungsmacher" (Ansgar Zerfaß) befassen. Im Online-Kurs "Corporate Blogs: Weblogs in der Unternehmenskommunikation" der tele-akademie der HS Furtwangen lernen die Teilnehmer nicht nur das Erfolgsrezept des "Saftblog" kennen, sondern sie erfahren auch, was es mit "Guerilla-Marketing", "Mundpropaganda" und "viralen Effekten" auf sich hat. "PR-Blogger" und Buchautor Klaus Eck ("Corporate Blogs. Unternehmen im Online-Dialog zum Kunden") wird das Seminar beratend begleiten und via Life-Session im Kurs mitwirken. Per Audio-Kommentar kommen weitere Experten zu Wort.

"Am Ende sollen die Teilnehmer einschätzen können, ob ein Corporate Blog für ihr Unternehmen in Frage kommt und eine Vorstellung davon haben, wie dieser aussehen könnte - oder ob sich für ihre Zwecke andere Formen der Online-PR eignen", erläutert Thomas Jechle, Leiter der tele-akademie. Der Kurs setzt auf die Erfahrungen des erfolgreichen Online-Seminars "Öffentlichkeitsarbeit im Internet" auf, den die tele-akademie bislang sechs Mal durchgeführt hat und ist als eigenständiges Modul dieses Seminars ausgelegt. Er findet ausschließlich online statt. Die Teilnehmer können den Kurs komplett am heimischen Computer absolvieren. Gearbeitet wird in virtuellen Lernpartnerschaften, im virtuellen Klassenzimmer kommen die Teilnehmer zu Diskussionen und Präsentationen zusammen.

"Wir setzen auf größtmögliche Flexibilität, weil wir wissen, dass unser Klientel das Lernen mit beruflichen und familiären Anforderungen in Einklang bringen muss," erläutert Thomas Jechle. "Ein Online-Tutor betreut den Kurs von Anfang bis Ende und kann auf die individuellen Wünsche und Interessen der Teilnehmer eingehen. So planen wir zum Beispiel einen Ausflug zu virtuellen Firmen in Second Life, wenn Interesse besteht."

Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses gibt es ein Zertifikat der tele-akademie der HS Furtwangen.

Beginn: 16.04.2007
Ende: 18.05.2007
Teilnehmerzahl: Maximal 8
Kosten: 775 Euro (Einführungspreis)

Karsten Bieberle | idw
Weitere Informationen:
http://www.tele-ak.de

Weitere Berichte zu: Blog Corporate Online-Kurs Online-PR Unternehmenskommunikation Weblog

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie