Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Musik und Telefonate über Bluetooth-Empfänger

13.03.2007
Siemens hat ein kleines, bluetooth-fähiges Gerät entwickelt, mit dem man gleichzeitig schnurlos Telefonieren und Musikhören kann.

Das Gigaset ZX1 besteht aus einer Kommunikationseinheit mit Annahmetaste und kabelgebundenen Stereokopfhörern. Damit kann ein Nutzer Musik hören und sich bis zu 100 Meter von der Stereoanlage oder einem anderen Abspielgerät entfernen. Geht ein Anruf ein, nimmt er ihn per Knopfdruck entgegen. Bisher wurde das Telefon oft überhört, wenn jemand bei der Hausarbeit, in der Werkstatt oder auf dem Hometrainer über Kopfhörer oder laut über die Stereoanlage Musik gehört hat.


Das ZX1, das etwa so groß wie ein Mobiltelefon ist, wird über den Kurzstreckenfunk Bluetooth mit einem Telefon wie dem Gigaset SL 560 verbunden – oder einem Handy sowie einem Internettelefon (Voice over IP, kurz VoIP). Um vor allem die bei VoIP auftretenden Qualitätsschwankungen auszugleichen, ent-

wickelten die Experten von Siemens Home and Office Communication Devices die DSP 2 -Technik zur Störgeräuschunterdrückung. Sie filtert mit speziellen Algorithmen Störungen aller Art heraus, während sie die eigene Stimme gezielt hervorhebt.

... mehr zu:
»Bluetooth »Gigaset »Stereoanlage »ZX1 »ZX2

Die Entwickler haben den Bluetooth-Kanal in zwei Frequenzen gesplittet. Dadurch ist der rasche Wechsel zwischen Telefon und Musik möglich. Die Signale von der Audioquelle – egal ob Stereoanlage, Fernseher oder MP3-Player – kommen ebenfalls via Bluetooth. Dazu wird über den jeweiligen Kopfhörerausgang des Audiogeräts ein Adapter angeschlossen. Dieses ZX2 verbindet sich automatisch mit dem ZX1. Um den Sound in CD-Qualität mit beliebigen Kopfhörern genießen zu können, hat das ZX1 einen normalen 3,5 Millimeter-Klinkeneingang.

Das Gigaset ZX1 kommt im April für 139 Euro in den Handel; mit dem Bluetooth-Adapter ZX2 kostet es 159 Euro. Als nächsten Schritt planen die Entwickler von Siemens, den Bluetooth-Kanal in vier Streams zu splitten. Damit könnten Nutzer zwischen drei Audioquellen und dem Telefon auswählen. (IN 2007.03.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Bluetooth Gigaset Stereoanlage ZX1 ZX2

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics