Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebärdensprache: Universität Wien erweitert Website-Angebot

19.02.2007
Die Universität Wien ist die erste österreichische Universität, die ihre Websites barrierefrei für Gehörlose und Schwerhörige gestaltet.

Wichtige Informationen rund ums Studium und zur Organisation der Universität Wien werden in der Österreichischen Gebärdensprache (als Videos) und zum Anhören in deutscher Lautsprache bereitgestellt. Mit dieser Maßnahme setzt die Universität Wien - im Sinne des Diversity Managements - ein klares Zeichen für sprachliche und kulturelle Vielfalt und wird ihrer Vorreiterrolle zu innovativen Internetlösungen gerecht.

Wozu brauchen gehörlose Menschen Videos in Gebärdensprache, sie können doch lesen? "Die deutsche Schriftsprache ist für viele Gehörlose eine Zweitsprache, die sich von der Muttersprache - der Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS) - in vielem deutlich unterscheidet", erklärt Arthur Mettinger, Vizerektor für Lehre an der Universität Wien und Sprachwissenschafter. "Gehörlose Menschen können die deutsche Schriftsprache nicht "automatisch" erwerben, sondern müssen sich diese systematisch und bewusst aneignen", so Vizerektor Mettinger weiter.

Videos in Gebärdensprache

20 Videos in Gebärdensprache sind derzeit über die Diversity-Management-Seite abrufbar, weitere 30 werden im Laufe des Sommersemesters erarbeitet. Die Videos sind mit einer Tonspur unterlegt, so dass man sich die Texte auch vorlesen lassen kann. Neben einem Service für gehörlose und schwerhörige Studierende ist damit auch ein weiteres Service für blinde und sehbehinderte Studierende entstanden.

Die Universität Wien ist eine der ersten deutschsprachigen Universitäten, die sich unter dem Begriff "Diversity Management" dazu bekennt, Vielfalt fördern zu wollen. Eine dieser Vielfaltsdimensionen wird mit den Videos sichtbar. "Alle Videos wurden von Studierenden der Universität Wien gebärdet. Damit werden erstmal gehörlose Studierende und Studierende, die als Gebärdensprachdolmetsch tätig sind, sichtbar", betont Karoline Iber, zuständig für das Projekt "Diversity Management".

Barrierefreiheit im Internet

Peter Rastl, Leiter des Zentralen Informatikdiensts und Vater des Internets in Österreich, freut sich: "Die Universität Wien macht mit dieser Maßnahme einen weiteren Schritt in Richtung Abbau von Barrieren im Internet.

Internetinformation muss im Sinne der Gleichberechtigung allen Menschen zugänglich gemacht werden". Das technisch ausgefeilte System der Videos wurde von "ÖGS barrierefrei" entwickelt, einer Einrichtung, die sich der Verbesserung der Kommunikation zwischen hörenden und gehörlosen Menschen verschrieben hat.

Gebärdesprache erlernen und beforschen

Wer Interesse hat, Gebärdensprache zu erlernen und mehr über diese Sprache zu erfahren, kann aus einem umfangreichen Kursangebot im Sprachenzentrum der Universität Wien auswählen. Zudem wird an der Universität Wien zum Thema Gebärdensprache geforscht, derzeit läuft etwa eine Erhebung zur Situation von gehörlosen SchülerInnen und Studierenden.

Rückfragehinweis:
Karoline Iber
Rektorat der Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-1-4277-100 41
karoline.iber@univie.ac.at

Alexandra Frey | idw
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at/diversity

Weitere Berichte zu: Gebärdensprache Schriftsprache Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik