Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Suchmaschine gibt über geklaute Kreditkartendaten Auskunft

24.01.2007
Kritiker warnen vor kriminellem Missbrauch

Das US-Startup-Unternehmen TrustedID hat eine Suchmaschine ins Leben gerufen, mit der sich Informationen über geklaute Kreditkartendaten abrufen lassen. Der Suchdienst, den die Entwickler auf den Namen StolenID Search getauft haben, greift auf eine Datenbank von rund zwei Mio. Kreditkarten- und Sozialversicherungsdaten zu. Über die Abfrage kann herausgefunden werden, ob die vertraulichen Daten missbräuchlich im Internet herumgeistern.

"Mit dem Suchdienst bieten wir Kunden eine einfache Möglichkeit zu überprüfen, ob ihre Kreditkartendaten kompromittiert wurden", meint TrustedID-CEO Scott Mitic. Damit könne man in vielerlei Fällen Schaden abwenden, bevor es zu spät sei und Transaktionen durchgeführt werden, so Mitic. Bei der Aktualisierung der Datenbank vertraut das Unternehmen auf die wachsamen Augen seiner User. Diese sind aufgefordert im Internet entdeckte Kreditkarten- und Sozialnummerdaten zu melden. Unterstützung erhält das Unternehmen von den Kreditkartenanbietern sowie dem Antispyware-Spezialisten Sunbelt, der die Datenbank und somit die Suchmaschine ebenfalls mit aktuellen Daten versorgt.

US-Sicherheitsexperten begrüßten den einfach zu bedienenden Dienst als weitere sinnvolle Maßnahme gegen Online-Identitätsdiebstahl. Den komplett offen gestalteten Abfragevorgang von Kreditkartendaten ohne Identitätsnachweis sehen sie allerdings kritischer. So meinte etwa der Gartner-Analyst Avivah Litan gegenüber US-Pressevertretern, dass ein derartiges System leicht für kriminelle Aktivitäten missbraucht werden könne. So könnten Cyberkriminelle gezielter auf sensible Daten setzen, von denen sie wissen, dass sie noch nicht als "gestohlen" gemeldet wurden.

Über den kostenlosen Dienst will das Unternehmen auch verstärkt Kunden für seine kostenpflichtigen Dienste gewinnen. So bietet TrustedID um eine jährliche 90-Dollar-Gebühr einen Überwachungsservice an, der Kunden warnt, wenn verdächtige Kreditkartenaktivitäten registriert werden. Während in Europa derartige Systeme schon aus datenschutzrechtlichen Gründen bisher nicht aufgetaucht sind, entwickelt sich das Geschäft mit der Angst um Datendiebstahl in den USA prächtig. Im bisherigen Rekordjahr 2006 haben derartige Überwachungsanbieter einen Umsatz von rund 900 Mio. Dollar erzielt (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=061213011 ).

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.trustedid.com
http://www.stolenidsearch.com

Weitere Berichte zu: Kreditkarte Kreditkartendaten Suchdienst Suchmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie