Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steinbergs Cubase 4 unterstützt das MP3 Surround-Format des Fraunhofer IIS und Thomson

19.10.2006
Die aktuelle Version der professionellen Audioschnitt-Software Cubase 4 der Steinberg Media Technologies GmbH komprimiert Multikanalmaterial jetzt auch im MP3 Surround-Format.

Steinberg, eine Tochter der Yamaha Corporation, reiht sich damit ein in die umfangreiche Liste von Herstellern und Inhalteanbietern, die bereits eine MP3 Surround-Lizenz erworben haben. Dazu gehören Unternehmen wie Samsung, eMusic, DivX, Magix oder Sony. Cubase 4 ist seit Oktober im Handel erhältlich.

"Als Vorreiter im Bereich der digitalen Audiotechnologien zeigt Steinberg häufig die Trends für die gesamte Musikindustrie auf", sagt Rocky Caldwell, leitender Manager des MP3-Lizenzprogramms bei Thomson. "Mit Cubase 4 erleben Künstler, wie einfach es ist, Musik im MP3 Surround-Format zu erstellen sowie kostengünstig zu verbreiten und wie sehr das neue Format das Hörerlebnis bereichert."

"Durch die Kompatibilität zu herkömmlichen MP3-Spielern wird MP3 Surround ein wesentlicher Bestandteil der Unterhaltungselektronik und so beispielsweise in Heimkinosystemen zum Einsatz kommen", ergänzt Kaz Kobayaschi, Managing Director bei Steinberg. "Unsere Kunden können mit Cubase 4 MP3 Surround-Inhalte erzeugen, die sich jederzeit und überall wiedergeben lassen."

... mehr zu:
»Cubase »MP3 »Surround »Surround-Format

Das vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Agere Systems entwickelte MP3 Surround-Format ist ein hocheffizientes Komprimierungsverfahren für 5.1-Material und ist abwärtskompatibel zu Stereo-MP3-Spielern: MP3 Surround-Dateien sind problemlos weiterhin auf allen im Markt befindlichen MP3-Geräten in bester Stereoqualität abspielbar. Wie eine aktuelle Studie der "Consumer Electronics Association of America" zeigt, wird die Surround-Funktionalität von Heimkinosystemen durch die Konsumenten wichtiger bewertet als beispielsweise die Watt-Leistung der Lautsprecher.

"Immer mehr Internet-Portale wie MySpace oder Amazon verwenden das MP3-Format, da nur MP3 die Erwartungen der Konsumenten erfüllt, auf allen Geräten problemlos zu spielen", kommentiert Bernhard Grill, einer der MP3-Erfinder und Leiter der Audioabteilung des Fraunhofer IIS. "MP3 Surround ist eine folgerichtige Weiterentwicklung, die für die massenhafte Verbreitung von Musik mit Surroundklang sorgen wird, und dank Cubase 4 ist dieses Format jetzt für die professionelle Musikproduktion leicht verfügbar."

MP3 Surround-Dateien benötigen nur rund die Hälfte des Speicherplatzes herkömmlicher Surroundcodierverfahren: dies entspricht in etwa der Dateigröße von Stereo-MP3. MP3 Surround ist die ideale Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen in der Musikproduktion, dem Vertrieb über Internet, für Computerspiele, Autoradios oder in der Unterhaltungs­elektronik.

Fraunhofer-Institut für
Integrierte Schaltungen IIS
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Institutsleitung
Prof. Dr.-Ing. Heinz Gerhäuser
Prof. Dr.-Ing. Günter Elst
Ansprechpartner
Stefan Geyersberger
Telefon +49 (0) 91 31/7 76-3 16
Fax +49 (0) 91 31/7 76-3 99
amm_info@iis.fraunhofer.de
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Marc Briele
Telefon +49 (0) 91 31/7 76-16 30
Hilmar Fütterer
Telefon +49 (0) 91 31/7 76-16 36
Fax +49 (0) 91 31/7 76-16 49
presse@iis.fraunhofer.de

Marc Briele | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Cubase MP3 Surround Surround-Format

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie