Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Inhalt vor Technik?

12.10.2006
"Media meets Technology" Adlershof Business Talk in Berlin

Provokante Thesen, amüsante Statements, interessante Streitgespräche, exzellente Redner und viel Austausch und Networking - das war der erste Adlershofer Business Talk am 10. Oktober 2006 in Berlin Adlershof. den Räumen des Elektronenspeicherrings BESSY.

Über 250 Experten und Firmenvertreter aus Film, TV, Medien- und IT-Unternehmen sowie zahlreiche Fachjournalisten aus Berlin, Hamburg und München waren nach Adlershof gekommen, um den Dialog zwischen Medien- und IT-Branche ein gutes Stück voran zu bringen - daher auch das Motto: "Media meets Technology". Die Tagung bot viel nützliche Information über aktuelle Entwicklungen und Trends.

Die durchläuft derzeit einen rasanten Wechsel des Konsumentenverhaltens. Sie steht in Folge des Zusammenspiels verschiedener Technologien vor enormen Veränderungen. Was erwartet uns in den nächsten zehn Jahren? Wie dramatisch verändert auch der Konsument mit seinem Verhalten die Medienlandschaft? Was bedeutet Demokratisierung der Medien? Und letztendlich: wie arbeiten Technologien und Medien zusammen?

In Deutschland ein Unternehmen zu gründen käme einer Höchststrafe gleich: Was im Rest der Welt als visionär gilt, gelte hier als Größenwahn. Das war nur eine Meinung rund um das Thema Unternehmerleidenschaft und neue Businessmodelle in der Medien- und IT-Landschaft. "Alles was die Musikindustrie erlebt hat kommt auf die Film- und Fernsehindustrie zu", so die Warnung Tim Renners, Geschäftsführer von motor.de. Wer jetzt noch wartet, den werde die Digitalisierungswelle böse überraschen.

"Wenn drei Menschen über IP-TV reden, meinen sie vier ganz unterschiedliche Dinge" so der Blick aus der Praxis von Hubert Gertis, Journalist und Geschäftsführer der XGrad medien betriebs GmbH in der angeregten Diskussion zum Thema IP TV - Top oder Flop. "Es wird Zeit für wirkliche Innovationen in den Medien, warum kommt da nichts" fragte Harald Summa vom eco e.V. "Die unterschätzte wirkliche interaktive Zielgruppe sind Frauen über 40", so die Einschätzung von Professor. Goldhammer (Goldmedia). "Technologie und Medien müssen miteinander reden - sie sind füreinander Quelle der Innovation!", definierte Inga von Staden (Medienboard Berlin Brandenburg) die Chancen der Medienunternehmen.

Fazit: Wenn Medienunternehmen sich nicht den aktuellen Trends und Entwicklungen zügig anpassen und diese sogar vorhersehen, verspielen sie in sehr kurzer Zeit ihre Geschäftsbasis, von der sie bisher erfolgreich agiert haben. Digitalisierung bedeutet Demokratisierung von Sender, Empfänger und Produzent.

Mit der Europapremiere und exklusiven Vorstellung der Kernthesen aus seinem neuen Buch "The Emotion Machine", drei Wochen vor der eigentlichen Buchpremiere in New York, eröffnete Prof. Marvin Minsky vom MIT Boston den Businesstalk. Minsky, weltbekannt durch seine provokanten Thesen zur künstlichen Intelligenz, stellte die Frage, ob wir nicht mit unseren Denkweisen und Forschungsansätzen in eine Sackgasse geraten sind. Er präsentierte seine Ideen von »Better ways to think«, die dann auch Menschen in die Lage versetzt, - nach seinem Empfinden - endlich intelligente Maschinen zu entwickeln. Ein ungewöhnlicher Einstieg, der den Teilnehmern des Business Talks jedoch die Gelegenheit bot, einmal frei zu assoziieren und sich mit völlig neuen Theorien und Ideen auseinanderzusetzen.

Aus aktuellem Anlass präsentierte sich die Arts and Stage Academy, der erste europäische Studiengang für TV-Set Design, der seinen Studienbetrieb am 16. Oktober 2006 aufnehmen wird. (www.artsandstage.de). Besonders großen Zuspruch fand die Standort-Tour, bei der die Teilnehmer im Anschluss an die Fachtagung die Möglichkeiten hatten, hinter die Kulissen des Elektronenspeicherrings BESSY, des Ü-Wagen von Studio Berlin und einiger Adlershofer Wissenschafts- und Technologieunternehmen zu schauen. Als dynamischer Hochtechnologiepark und ebenso erfolgreicher Medienstandort wartet Adlershof mit jährlich zweistelligen Wachstumsraten auf, Technologie- und Medienunternehmen arbeiten seit jeher eng zusammen.

"’Media meets Technology’ war ein erfolgreicher Auftakt. Die Medien- und IT-Branche haben sich viel zu sagen. Jeder Dialog fördert nicht nur gegenseitiges Verstehen, sondern ist auch ein wunderbares Treibmittel für Innnovation", so die Einschätzung des Adlershofer Kommunikationschefs Dr. Peter Strunk, WISTA GmbH.

Bei der abschließenden Media-Night nutzten viele Gäste die Möglichkeit, neue Kontakte aufzubauen. Auf vielfachen Wunsch soll der Adlershofer Business Talk als feste Größe im Veranstaltungskalender der Medien- und IT-Branche verankert werden.

Unternehmen vor Ort: Audiantis, Fraunhofer Heinrich Hertz Institut, Fraunhofer First, iconmobile, Ideea, knallgrau, Morechannels, motor.de, Studio Berlin, SAE, Telefónica Deutschland, T-Systems, Visono, Xgrad.tv

Medienpartner waren: brandeins, C-Mag, eco, Handelsblatt, Hightext Verlag, Impulse, www.innovations-report.de, Landau Media, media.net berlinbrandenburg, news aktuell, Portel, Technology Review (heise), der whois Verlag und BerlinPartner.

Pressekontakt: Die 10 Regeln für erfolgreiche Unternehmensgründungen, Audio und Bild-Mitschnitte der Veranstaltung, Thesen zu IP TV sowie Textmanuskripte und Bildmaterial erhalten Sie bei:

Claudia Burkhardt
PR Büro Berlin
E-Mail: cb@prbuero-berlin.de
Tel.: 030-45976230, 0170-8529932.
Kontakt für weitere Veranstaltungen Business Talk:
heidrun.wuttke@adlershof-projekt.de, Tel. 030-63923924
Über Berlin Adlershof
Berlin Adlershof zählt zu einem der erfolgreichsten Hochtechnologiestandorte Deutschlands und Europas. Seit 1991 entsteht ein integrierter Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandort - nur fünf Autominuten vom künftigen Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) entfernt. Auf einem Areal von 4,2 km² sind heute 12.000 Beschäftigte in 724 Unternehmen und 18 wissenschaftlichen Einrichtungen tätig. Hinzu kommen 6.300 Studenten.

Zu Adlershof gehört einer der größten europäischen Wissenschafts- und Technologieparks mit über 400 Unternehmen, zwölf außeruniversitären wissenschaftlichen Instituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der renommierten Humboldt-Universität zu Berlin. Hier sind 6.300 Menschen tätig; hier studieren 6.300 Studenten. Allein auf dem Gebiet der Informations- und Medientechnologie sind rund 100 Unternehmen aktiv.

Adlershof ist außerdem Berlins bedeutendster Medienstandort: 124 Unternehmen mit ca. 1.400 Mitarbeitern decken alle Anforderungen modernster Produktionen ab. Fernseh- und Hörfunkproduktionen finden das komplette FullService Angebot von Fernseh-, Synchron- und Tonstudios, Messebauern, Kostümfundus sowie Postproduktion und Vermarktungsunternehmen.

In Berlin Adlershof sind Unternehmen wie Arri, Jenoptik, Rohde & Schwarz oder Siemens und Forschungsinstitute wie Fraunhofer First oder das DLR vertreten. Wissenschaft und Wirtschaft profitieren hier seit jeher von einer engen Vernetzung.

Adlershof wächst zweistellig: 2005 stieg der Umsatz der Unternehmen in der Medienstadt um 14 %, die Zahl der Beschäftigten stieg um 13 %. Im Wissenschafts- und Technologiepark erhöhte sich der Umsatz der Unternehmen um 14,4 % und die Beschäftigungszahl stieg um 11 %.

Claudia Burkhardt | Berlin Adlershof
Weitere Informationen:
http://www.adlershof.de/blog
http://www.adlershof-medienstadt.de

Weitere Berichte zu: Business Vision IT-Branche Medienstandort Medienunternehmen Talk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie