Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

JobTV24 GmbH - Freie Jobs sind hier Programm

26.09.2006
Werksschließungen, Firmenpleiten, Arbeitslosigkeit - deutsche Medien überschütten uns tagtäglich mit neuen Schreckensmeldungen vom Arbeitsmarkt. Alle Medien? Nein. JobTV24 ist anders. Denn bei diesem Fernsehsender dreht sich alles um Unternehmen, die Mitarbeiter einstellen. Und das sind mehr, als man denkt.

Alle Welt stöhnt über die schlechten Bedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Doch was viele nicht wissen, ist, dass deutsche Unternehmen rund eine Millionen offene Stellen zu vergeben haben und händeringend nach gutem Personal suchen. Und genau hier kommt JobTV24 ins Spiel.

Der Fernsehsender hat es sich zur Aufgabe gemacht, offene Stellen und anbietende Unternehmen aufzuspüren und dann Arbeitgeber und Arbeitssuchende zusammenzubringen. Das Benutzerspektrum des Angebotes ist vielfältig. Egal ob Schüler, Berufsanfänger, gewerbliche Fachkräfte, Studenten, Fach- und Führungskräfte oder Gründer hier ist für jeden etwas dabei. Und auch Arbeitgebern und Unternehmen bietet JobTV24 die Möglichkeit, das passende Deckelchen auf`s Töpfchen zu finden.

Offene Türen eingerannt

Die Idee für dieses in Deutschland einzigartige Fernsehformat rumorte schon seit längerem in Dr. Rainer Zugehör, jetziger Geschäftsführer von JobTV24. Seinen reichen Erfahrungsschatz im Personalwesen hat sich Zugehör unter anderem bei der AUDI AG angeeignet, wo er für die gesamte personalpolitische Projektarbeit verantwortlich war. Alles, was Zugehör zur Umsetzung seiner Geschäftsidee noch fehlte, waren kompetente Partner an seiner Seite. Doch auch dieses Problem war schnell gelöst. Bei Dr. Günther Bös und der Tiburon Unternehmensaufbau GmbH rannte er buchstäblich offene Türen ein. Ohne viel Überzeugungsarbeit leisten zu müssen, holte er diese mit ins Boot. Zusammen riefen sie schließlich im September 2004 JobTV24 ins Leben.
... mehr zu:
»Fernsehsender »JobTV24 »Reichweite

Mehr als nur ein Fernsehsender

Anders als es der Name vermuten lässt, ist Job24TV mehr als nur ein Fernsehsender. Neben dem TV-Programm unterhalten die Betreiber auch ein Internetportal mit großem Stellenmarkt und einem vielfältigen Serviceangebot rund um Job, Karriere und Existenzgründung. Darüber hinaus können die Nutzer des Portals individuelle Beratungen in den Bereichen Job, Finanzen und Recht in Anspruch nehmen. Keine Frage bleibt hier unbeantwortet.

Der Name soll bald Programm werden

Licht aus, Spott an. Ein Blick ins Fernsehstudio.

Nach der üblichen Vorlaufphase, die eine Gründung naturgemäß mit sich bringt, flimmerte die erste Sendung am 11. Januar dieses Jahres über die Bildschirme. Mittlerweile wurde das Programm enorm ausgebaut. Gesendet wird nun täglich europaweit von 6 bis 24 Uhr über Astra digital. Alle Zuschauer, die über Set-Top-Boxen verfügen, können frei empfangen. Über Internet-TV ist die Reichweite nahezu unbegrenzt.

Seit Sendebeginn wurde die Reichweite auf 20 Millionen Zuschauer in Deutschland gesteigert. Durch die laufende Expansion in regionale Kabelnetze ist das selbstgesteckte Ziel der Fernsehmacher - rund um die Uhr auf Sendung zu gehen – schon greifbar nahe. Das Unternehmen, das mit zwei Mann die Arbeit aufnahm, kann mittlerweile beachtliche 22 Mitarbeiter aufweisen.

Auf breite Zustimmung gestoßen

Viele Hindernisse auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen mussten die Gründer von JobTV24 nicht aus dem Weg räumen. Eher im Gegenteil. Ihre Idee stieß bei allen Beteiligten auf offene Ohren.

Vor allem mittelständische Unternehmen nutzen die neue und eher ungewöhnliche Möglichkeit der Personalrekrutierung. Denn häufig haben es gerade diese Unternehmen – die oftmals zu den Weltbesten ihrer Branche gehören – schwer, hochqualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Aufgrund eines höheren Bekanntheitsgrades und jahrelang gepflegten Images schnappen ihnen die großen DAX-Unternehmen die Besten meist direkt vor der Nase weg. Gerade weniger bekannten Unternehmen bietet JobTV24 die Möglichkeit, sich ihrer Zielgruppe vorzustellen und so engagierte und qualifizierte Mitarbeiter zu finden.

Mit Rat und Tat zur Seite stehen

Mittlerweile hat sich JobTV24 ein buntes Expertennetzwerk aufgebaut. Einer dieser Experten ist Jürgen Hesse, Fachmann in Sachen "Erfolgreich bewerben", der regelmäßig für den Sender vor der Kamera steht. "Es hat mich immer schon gewundert, dass die Arbeitswelt im Fernsehen so gut wie gar nicht vorkommt." Mit JobTV24 könne man das Thema Arbeitsmarkt und Berufsleben, das ja so ziemlich jeden mindestens einmal in seinem Leben betrifft, emotional positiv besetzen, so Hesse weiter.

Auch Walter Riester ist Mitglied des Expertenbeirats von JobTV24. Die Frage nach dem Grund für sein Engagement beantwortet der ehemalige Bundesarbeitsminister ohne lange überlegen zu müssen: "Für einen Sender, der über die Breite des Themas Arbeit, beginnend bei der Schulausbildung über die Berufsausbildung bis hin zum Berufseinstieg und der Selbständigkeit informiert und berichtet, wollte ich mich engagieren." Auch die Unterstützung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) konnten sich die Betreiber von JobTV24 bereits sichern.

Birgit Nöth | förderland
Weitere Informationen:
http://www.jobtv24.de
http://www.foerderland.de

Weitere Berichte zu: Fernsehsender JobTV24 Reichweite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften