Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland beim E-Business weiter auf dem Vormarsch

18.01.2002


Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hat die empirica GmbH das Gutachten "Stand und Entwicklungsperspektiven des elektronischen Geschäftsverkehrs in Deutschland, Europa und den USA unter besonderer Berücksichtigung der Nutzung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in 1999 und 2001" abgeschlossen. In Fortsetzung einer Untersuchung aus dem Jahr 1999 wurde darin die Entwicklung betrieblicher Infrastrukturen für E-Business und der tatsächlichen Nutzung dieser Infrastrukturen für E-Business untersucht.

Minister Dr. Werner Müller: "Die Ergebnisse der Untersuchung sind aus deutscher Sicht sehr erfreulich, zum Teil sogar überraschend positiv. Zusammenfassend wird festgestellt, dass Deutschland durch einen deutlichen Aufholprozess nunmehr hinsichtlich der betrieblichen Infrastrukturen für E-Business hinter dem Vorreiterland Finnland - aber noch vor den USA - an zweiter Stelle liegt."

Demgegenüber stellten deutsche Unternehmen nach der empirica-Studie des Jahres 1999 zu diesem Zeitpunkt nur Mittelmaß dar.

Heute haben neun von zehn Betrieben in Deutschland Zugang zum Internet (1999: 67 %). 86 % der deutschen Betriebe nutzen E-Mails (1999: 61 %), fast zwei Drittel sind mit einer eigenen Website im Internet präsent (1999: 47 %). Jeder zweite Betrieb betreibt Online-Beschaffung (1999: 26 %), jeder fünfte Betrieb vertreibt Produkte per E-Business (1999: 14 %). Diese positive Entwicklung wird sich laut empirica fortsetzen: Im Jahr 2003 werden nur noch 5 % der deutschen Betriebe nicht im Internet vertreten sein, ca. 20 % werden sog. "Rundum-Nutzer" sein, die praktisch alle betrieblichen Abläufe sowie den Austausch mit Zulieferern und Kunden mit Hilfe der elektronischen Medien abwickeln.

Gleichfalls konnten die 1999 ermittelten Differenzen zwischen KMU und Großunternehmen, zwischen Unternehmen in städtischen Ballungsgebieten und im ländlichen Raum sowie zwischen Unternehmen in den alten und den neuen Bundesländern reduziert werden.

Gleichwohl konstatiert das Gutachten bezüglich der Nutzungsvielfalt von E-Business noch deutliche Defizite. Während die reine Internet-Präsenz und die Nutzung von E-Mails inzwischen in deutschen Betrieben fast zum Allgemeingut gehören, stagnierte die Entwicklung in den höherwertigen Anwendungen in den Jahren von 1999 bis 2001. So haben deutsche Betriebe z. B. beim Online-Datenaustausch (genutzt von 45 % der Betriebe) oder bei der Online-Abwicklung von Geschäftsverfahren (30 %) im internationalen Vergleich auch weiterhin erheblichen Nachholbedarf.

Müller: "Das Gutachten empfiehlt deshalb, die Nutzung gerade dieser höherwertigen Anwendungen verstärkt zu fördern. Wir werden diese Anregungen aufnehmen und bei der weiteren Ausrichtung unseres Konzeptes zur Förderung des E-Business in Deutschland berücksichtigen. Im Laufe diesen Jahres wird die E-Business-Förderung für KMU entsprechend umgestaltet. So werden sich die 24 regionalen Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr auf eine spezialisierte und höherwertige Beratung konzentrieren und durch ihre Vernetzung Synergien erzielen."

Pressemitteilung | Presseforum

Weitere Berichte zu: E-Business Geschäftsverkehr KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften