Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Firmenbosse drängen ins Internet - und die Universitäten hinken hinterher

15.01.2002


Deutsche Firmenbosse drängen ins Web - vor allem aus Gründen der Kostensenkung. Die Gewinne sollen mit Hilfe der Internet-Technologien optimiert werden. Auf Platz zwei liegt der Faktor Zeit: Die Entscheider hoffen, durch ihr Engagement schneller zu werden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Mummert + Partner Unternehmensberatung. Als wenig hilfreich beim Einstieg in das E-Business erweisen sich die Universitäten. Obwohl sich 80 Prozent der Unternehmen für die Besetzung offener Stellen Hochschulabgänger wünschen und ungewöhnliche Ideen gerade im Bereich des elektronischen Handels gefragt sind, bleibt der Großteil der Abschlussarbeiten als Informations- und Innovationsquelle ungenutzt. Der Wettbewerb "E-Commerce Award 2002", der noch bis zum 25. Januar läuft, prämiert besonders gute studentische Arbeiten.

Die Realisierung von Kostensenkungspotenzialen ist für beinahe jeden vierten befragten Manager die Hauptursache für den Einstieg ins Internet. Außerdem werden bessere Arbeitsprozessen angestrebt: Die Unternehmer wollen nicht nur schneller werden, sondern gleichzeitig rationalisieren und Transparenz schaffen. Die Verbesserung des Kundenservice liegt mit 16 Prozent der Nennungen nur auf dem vierten Platz. Einen Wettbewerbsvorsprung erhoffen sich immerhin noch zwölf Prozent der Befragten.

Diese Entwicklung in der Wirtschaft wird durch die Universitäten kaum begleitet. Deshalb initiierte Mummert + Partner den "E-Commerce Award 2002". Hochschulabsolventen und Studenten ab dem 6. Semester, die sich mit dem Thema E-Commerce beschäftigt haben, können mit ihren Arbeiten noch bis zum 25. Januar an diesem Wettbewerb teilnehmen. Voraussetzung: Die Arbeit ist mindestens mit "gut" bewertet worden. Die drei besten Ideen werden von Juroren aus Wirtschaft und Hochschule ausgewählt und prämiert. Den Gewinnern winken Geldpreise von insgesamt 5.000 Euro. Zudem bekommen die Preisträger die Möglichkeit, ihre Arbeiten auf der CeBIT einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Hauptkriterien, nach denen die wissenschaftlichen Arbeiten bewertet werden, sind Innovationsgrad, Praxisrelevanz und Darstellung. Der Schwerpunkt Innovation zielt dabei auf die Suche nach neuartigen Fragestellungen und einem nachvollziehbaren, ungewöhnlichen Lösungsansatz ab. Relevanz für die Praxis erlangt ein Projekt durch eine möglichst realitätsnahe Demonstration des wirtschaftlichen Nutzens - gerne auch in Kooperation mit Unternehmen. Eine klare Darstellung und saubere Ausarbeitung der Ergebnisse, die Einordnung und Bewertung des Kerngedankens nach unternehmerischen Aspekten und eine kritische und gründliche Auseinandersetzung mit bisherigen Lösungsansätzen sind weitere Kriterien der Jury.

Bewerbungen und Anfragen bitte an: Stefanie Schlicht, Hans-Henny-Jahnn-Weg 29, 22085 Hamburg. Telefon: 0 40/2 27 03-77 80. E-Mail: Stefanie.Schlicht@mummert.de.

Jörg Forthmann | ots

Weitere Berichte zu: Firmenboss Merit Award

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie