Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Google-Warnung vor bösartigen Webseiten

07.08.2006
Stop-Badware-Koalition schaltet schärfere Gangart ein

Google verstärkt seine Aktivitäten gegen Malware und warnt Anwender bei seinen Suchergebnissen ab sofort vor bösartigen Webseiten. Mit den entsprechenden Daten wird der Suchmaschinen-Betreiber von der Stop Badware Coalition versorgt, die sich seit Januar dieses Jahres dem Kampf gegen Spy- und Adware-Programme verschrieben haben. Zu den prominenten Mitgliedern der Koalition zählen neben Google unter anderem Sun Microsystem http://www.sun.com und der PC-Hersteller Lenovo http://www.lenovo.com .

Durch das neue Google-Warnsystem wird eine Zwischenseite eingeblendet, wenn der entsprechende Anwender eine mit Schadprogrammen verseuchte Seite besuchen will. Die Listung der Ergebnisse ist ebenso wenig betroffen wie auch die Möglichkeit, die Seite dennoch zu besuchen. "Wir sagen nicht, dass man die Seite auf keinen Fall besuchen soll. Wir wollen lediglich Anwender darauf hinweisen, was sie und ihre Computer beim Besuch gewisser Seiten erwartet", meint John Palfrey, Professor an der Harvard Law School http://www.law.harvard.edu und Mitinitiator des Projekts.

Zusammen mit dem Oxford Internet Institute http://www.oii.ox.ac.uk und dem Consumer Reports Webwatch http://www.consumerwebwatch.org werden verdächtige Seiten auf ihre Malware-Gefahr hin geprüft. Die Hinweise stammen dabei in erster Linie von aufmerksamen Internetanwendern. Die Liste der Hauptverdächtigen wird ständig aktualisiert und zudem auch auf der Koalitions-eigenen Homepage http://www.stopbadware.org/home/reports veröffentlicht.

Während die Stopbadware-Kampagne konkret Malware-verseuchte Webseiten an den Pranger stellt und ihr Hauptaugenmerk auf die Information von Internetanwendern richtet, kämpft die ebenfalls erst vor wenigen Monaten gegründete Anti-Spyware-Koalition http://www.antispywarecoalition.org innerhalb der Software-Industrie um mehr Transparenz. Ziel jener Initiative, die Branchengrößen wie Microsoft, Symantec, AOL und Yahoo vereint, ist unter anderem die Erstellung von gemeinsamen Richtlinien zur Identifizierung und Bekämpfung von Spyware (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=060113029 ).

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.google.com
http://www.stopbadware.org

Weitere Berichte zu: Google-Warnung Internetanwender Webseite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften