Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekord: 380 Millionen Euro für klassische Online-Werbung im ersten Halbjahr 2006

20.07.2006
Im ersten Halbjahr 2006 wurden in Deutschland 380 Millionen Euro brutto in klassische Online-Werbung investiert. Das entspricht einer Steigerung von 69 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Mit einer Rekordmeldung schließen die deutschen Online-Vermarkter das erste Halbjahr des Jahres 2006 ab. Das Brutto-Umsatzvolumen mit klassischer Online-Werbung wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 69 Prozent auf 380 Millionen Euro. Die bisherige Prognose des Online-Vermarkterkreises (www.ovk.de) wird damit klar übertroffen. Noch Anfang des Jahres hatten die OVK-Experten ein Wachstum der klassischen Online-Werbung um 31 Prozent prognostiziert.

Christian Muche (Vorsitzender des OVK): "Dass der Online-Markt weiterhin so konstant und dynamisch wächst, überrascht uns in gewisser Hinsicht selbst, obwohl wir mit deutlichen Steigerungen und hohen Auslastungen in den Monaten Mai und Juni schon alleine durch die Fußball-WM gerechnet haben. Man erkennt allerdings, dass dieser Sonder-Effekt nur eine zusätzliche Komponente darstellt und das stetige hohe Wachstum maßgeblich durch die große Akzeptanz der Online-Werbung sowie durch die hochwertigen und attraktiven Angebote der Online-Vermarkter veranlasst wird."

Die genannten Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die sogenannte klassische Online-Werbung wie Display Ads (Banner, Skyscraper etc.) und Sponsoring. In den Zahlen nicht enthalten sind Umsätze aus Online-Rubrikenanzeigen, Suchwort-Vermarktung und Affiliate-Netzwerken. Diese Umsätze werden vom OVK rechtzeitig zur Kongressmesse OMD am 20./21.09.2006 aufbereitet, verbunden mit einer Aktualisierung der bisherigen Prognose für das Gesamtjahr 2006.

Die Angaben basieren auf der Nielsen Online-Werbestatistik, deren Marktabdeckung bei rund 75 Prozent der klassischen Online-Werbung liegt. Der OVK führt eine eigene Hochrechnung der Nielsen-Zahlen von 75 auf 100 Prozent durch. Zuvor werden aus den Daten Umsatzanteile aus der Suchwort-Vermarktung herausgerechnet, um so ein "double counting" auszuschließen. Die Umsatzangaben des OVK sind stets auf fünf Millionen gerundet.

Dr. Bernd Henning | directnews
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.ovk.de

Weitere Berichte zu: OVK Online-Werbung Suchwort-Vermarktung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics