Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Kooperationsprojekt "Out-of-Home"-Media

13.07.2006
Im Rahmen eines Praxisprojekts mit der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH beschäftigen sich derzeit 40 Studierende der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld mit Konzepten im Bereich "Out-of-Home"-Media. Die besten Kampagnen, die die Studierenden in konkurrierenden Teams für die Auto Weller GmbH & Co. KG und die moBiel GmbH entwickelt haben, wurden nun von den beteiligten Unternehmen ausgewählt und werden im August auf 300 Großflächen in Bielefeld plakatiert.

Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bildet einen wichtigen Bestandteil des Bachelor-Studiengangs "Medienkommunikation & Journalismus" an der staatlich anerkannten, privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld. Der intensive Austausch zwischen Wirtschaft und Hochschule ist daher das Ziel einer neuen Kooperation zwischen der FHM Bielefeld und der STRÖER-Gruppe, europaweit die Nummer drei unter den Vermarktern von Out-of-Home-Medien, weltweit Nummer fünf, gemessen an Werbeflächen. "Neben einer umfassenden theoretischen Auseinandersetzung mit Medien, Kommunikation und Journalismus sammeln unsere Studierenden in Projekten bereits während des Studiums praktische Erfahrungen", so Prof. Dr. Anne Dreier, Dekanin im Fachbereich Medien an der FHM.

Bereits seit Mai beschäftigen sich die Studierenden mit Out-of-home-Medien, deren Bedeutung - verglichen mit anderen Printmedien - in den letzten Jahren zugenommen hat. Aufgabe war die Entwicklung und Umsetzung von Außenwerbe-Kampagnen für die Auto Weller GmbH & Co. KG und die moBiel GmbH. Um eine professionelle Arbeit abliefern zu können, wurden die Studierenden ausführlich mit den Kommunikationsrichtlinien der beteiligten Unternehmen vertraut gemacht. Dies übernahmen für Auto Weller der Filialleiter der Bielefelder Niederlassung, Thomas Nolte, sowie Dr. Astrid Mundt, Marketingleiterin der moBiel GmbH, Bielefeld. Neben der Gestaltung von Großflächen-Plakaten führen die Studierenden auch eine begleitende Marktforschung durch, um den Erfolg der Kampagnen später zu evaluieren.

Unterstützt werden die studentischen Teams bei ihrem Projekt von erfahrenen Praktikern: Rüdiger Storim, Geschäftsführer der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH, Köln, und Karl-Heinz Jandrey, Niederlassungsleiter der STRÖER Deutsche Städte Medien GmbH in Bielefeld, haben die Studierenden in Vorlesungen mit den konzeptionellen, gestalterischen und produktionstechnischen Grundlagen der Out-of-Home-Medien vertraut gemacht: "Die Studenten zeigen ein Höchstmaß an Kreativität, Ehrgeiz und vollen Enthusiasmus. Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt ein so wertvolles Ergebnis vorweist. Um den kreativen Nachwuchs muss sich Bielefeld keine Sorgen mehr machen. Was Studenten in so kurzer Zeit auf die Beine stellen können, macht auch bei Profis Eindruck", ist Rüdiger Storim stolz.

Die Plakate werden im nächsten Schritt von der STRÖER-Gruppe umgesetzt und sollen Anfang August auf 300 Großflächen in Bielefeld plakatiert werden. Den Abschluss des Projekts bildet eine Pressekonferenz am 30. August 2006, bei der die Studierenden gemeinsam mit den Unternehmen ihre Kampagnen und die Ergebnisse der Marktuntersuchung vorstellen. "Wir freuen uns über das besondere Engagement des Unternehmens STRÖER und auch über die Bereitschaft von Auto Weller und moBiel, in einer solch innovativen Form mit Studierenden zusammenzuarbeiten. Wir setzen auf eine enge Kooperation mit Unternehmen und werden die erfolgreiche Zusammenarbeit von Wirtschaft und Hochschule in weiteren Projekten fortsetzen", so Prof. Dr. Dreier.

Über die FHM:

Seit ihrer Gründung im Mai 2000 hat sich die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) zu einer festen Größe in der Hochschullandschaft entwickelt. Die FHM hat sich das Ziel gesetzt, Führungsnachwuchskräfte speziell für die mittelständische Wirtschaft zu qualifizieren. Das Studienkonzept beinhaltet eine kurze Studiendauer, eine hohe Praxisorientierung, kleine Studiengruppen und eine individuelle Betreuung. Das aktuelle Studienangebot umfasst die Bachelor- und Diplomstudiengänge Betriebswirtschaft, Gesundheitswirtschaft, Handwerksmanagement, Informatikmanagement, Medienwirtschaft und Medienkommunikation & Journalismus sowie zahlreiche Master-Studiengänge. Weitere Schwerpunkte setzt die FHM mit ihren Instituten in den Bereichen Wissenschaftliche Weiterbildung, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge im In- und Ausland.

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Ravensberger Straße 10 G
33602 Bielefeld
Pressekontakt:
Vanessa Kristina Vieselmeier
vieselmeier@fhm-mittelstand.de
Fon 0521/96655-222
Fax 0521/96655-11

Vanessa Vieselmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhm-mittelstand.de

Weitere Berichte zu: Journalismus Medienkommunikation Out-of-Home-Medien STRÖER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE