Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes deutsches Fernsehprojekt zur Raumfahrt

29.06.2006
PHOENIX mit rund 100 Sendungen zur Thomas Reiter Mission / Live-Berichte zu Shuttle-Start, Andockmanöver und Raumspaziergang

"All-Tag: Die Thomas Reiter Mission" / Thementag zum Start der Weltraum-Mission des deutschen Astronauten

Den längsten Aufenthalt eines deutschen Astronauten im All wird PHOENIX so umfassend wie noch nie zuvor im deutschen Fernsehen begleiten und dokumentieren. Wenn Thomas Reiter am Samstag zu seinem siebenmonatigen Aufenthalt an Bord der Internationalen Raumstation ISS startet, wird PHOENIX mit Sondersendungen, Live-Berichten und in Regelsendungen dabei sein - insgesamt in rund 100 Sendungen.

Von allen spektakulären aber auch von vielen alltäglichen Aktionen an Bord der Discovery, der Raumstation ISS und von den geplanten All-Spaziergängen des deutschen Astronauten wird der Bonner Ereignis- und Dokumentationskanal berichten - und das so oft wie möglich live. Immer montags, mittwochs und freitags von 22.45 Uhr bis 23.00 Uhr sowie samstags in einer 30-minütigen Sondersendung von 21.45 Uhr bis 22.15 Uhr wird PHOENIX den Alltag und die Arbeit des deutschen Astronauten und seiner beiden amerikanischen und russischen Kollegen auf der ISS dokumentieren. Im Columbus-Controllzentrum in Oberpfaffenhofen und im Bonner PHOENIX-Studio werden die Moderatoren Conny Czymoch, Michael Krons und Carl-Ludwig Paeschke mit Raumfahrt-Experten die Bilder aus dem All kommentieren und die Experimente der Astronauten den Zuschauern am Bildschirm erklären. Über den Verlauf der Mission sowie Erfolge, aber auch plötzlich auftretende Probleme und ihre Lösungen, werden die PHOENIX-Zuschauer unmittelbar informiert.

Zum Auftakt 13-stündiger Thementag

Den Start der Raumfähre Discovery, mit der Reiter und seine Kollegen zur ISS starten, überträgt der Ereigniskanal am Samstagabend um 21.45 Uhr live. Rund um den Shuttle-Start hat der Sender bereits ab 14.45 Uhr einen rund 13-stündigen Thementag geplant: Dokumentationen zu früheren Raummissionen, ein Filmport-rät über Thomas Reiter sowie Interviews mit Experten im Raumfahrtzentrum Oberpfaffenhofen ergänzen den ersten Höhepunkt der Mission. Vom Andocken der Discovery an die ISS wird PHOENIX am Montag, 3. Juli, ab ca. 17 Uhr ebenso live berichten wie vom Weltraum-Ausstieg der Shuttle-Astronauten am Mittwoch, dem 5. Juli. Voraussichtlich am 3. August wird Thomas Reiter dann der erste Deutsche sein, der die ISS für einen Weltraumspaziergang von ungefähr sechs Stunden verlässt. Auch hier wird der Bonner Ereignis- und Dokumentationskanal live dabei sein. Das Ablegen der Discovery von der ISS am 11. Juli und die Landung am 13. Juli werden ebenfalls bei PHOENIX zu sehen sein.

"Einzigartiges Projekt"

"Mit dem Raumflug von Thomas Reiter und seinem Aufenthalt auf der ISS startet PHOENIX - in Kooperation mit dem DLR und der europäischen Raumfahrtagentur ESA - ein im deutschen Fernsehen bisher einzigartiges Projekt zur langfristigen Berichterstattung von einer Raumfahrtmission", erklärten die beiden PHOENIX-Programmgeschäftsführer Christoph Minhoff und Dr. Klaus Radke. Bereits seit Jahren habe der Sender seine Wissenschaftsberichterstattung über die Luft- und Raumfahrt mit Thementagen oder etwa der Live-Berichterstattung von der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) mit großem Erfolg ausgebaut. "Nach der überaus positiven Resonanz bei den Zuschauern wird PHOENIX mit der Begleitung der Thomas Reiter-Mission einen weiteren Schwerpunk setzen."

DLR-Chef Wittig: Einblick in Wissenschaft und Forschung

Auch der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Professor Sigmar Wittig, begrüßte die Kooperation mit PHOENIX: "Damit setzen wir die hervorragende Zusammenarbeit der letzten Jahre, zum Beispiel während der ILA, konsequent fort. Wir freuen uns, dass dem Zuschauer über einen längeren Zeitraum Einblicke in Wissenschaft und Forschung während einer Weltraum-Mission gegeben werden. Dies verstehe ich auch als direkten Ausdruck des Gedankens eines "public understanding of science"." Nicht zuletzt die wirtschaftliche Bedeutung der Raumfahrt werde dem Zuschauer durch viele Experimente auf der ISS und deren Technologietransferpotenzial deutlich gemacht, so Wittig.

Fotos unter: www.ard-foto.de und www.phoenix.de

Hinweis: Alle Sendungen können auch online als Live-Stream oder als On-Demand-Stream unter www.phoenix.de abgerufen werden.

Ingo Firley | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.phoenix.de

Weitere Berichte zu: Astronaut Discovery ISS Luft- und Raumfahrt Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Neurorehabilitation nach Schlaganfall: Innovative Therapieansätze nutzen Plastizität des Gehirns

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten