Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DVD-Boom flacht ab

14.06.2006
High Definition-DVD als Alternative zweifelhaft

Der Verkauf von DVDs generiert gut die Hälfte der Einnahmen von Filmstudios. Die Zukunft sieht jedoch trübe aus: Aller Voraussicht nach werden die DVD-Verkäufe dieses Jahr um nur zwei Prozent wachsen, berichtet die New York Times. Das bedeutet einen schweren Rückschlag für die Branche, konnte der DVD-Markt doch noch vor knapp zwei Jahren mit zweistelligen Zuwachsraten glänzen. Und die negative Entwicklung setzt sich fort: Berechnungen des US-amerikanischen Medienforschungsunternehmens Adams Media Research zufolge sollen die Verkaufszahlen bis 2010 um 20 Prozent zurückgehen.

Da die meisten Filme und Serien mittlerweile bereits auf DVD herausgebracht wurden, verfügt die Filmindustrie kaum noch über neues Material. Um dieses Defizit auszugleichen, bringen die Filmstudios ältere Topfilme neu heraus und verkürzen die Zeit zwischen Kinorelease und Lancierung der Filme auf DVD. Dies führt direkt nach dem Herauskommen der DVD zwar zu höheren Spitzen im Verkauf, aber danach zu umso stärkeren Verkaufsrückgängen. Eine Analyse von Nielsen VideoScan zeigt, dass wenn Filme, die im Kino mehr als 100 Mio. Euro erbracht haben, auf DVD erscheinen, 84 Prozent der Verkäufe bereits in den ersten sechs Wochen nach dem Release abgewickelt werden.

Auch Entwicklungen außerhalb des Einflussbereiches der Filmstudios haben eine negative Auswirkung auf die Verkaufszahlen der DVDs. So benutzen immer mehr Menschen Video-on-Demand und mieten DVDs statt sie zu kaufen. Obwohl die Filmstudios hieran auch verdienen, ist der Ertrag erheblich niedriger als aus dem Erwerb von DVDs. So verdienen Studios 17,26 Dollar für jede verkaufte DVD, im Vergleich zu 2,25 Dollar pro vermieteter DVD und 2,37 Dollar für Video-on-Demand.

... mehr zu:
»DVD »Definition-DVD »Filmstudio

Um den Schaden durch die sinkenden DVD-Erträge einigermaßen einzudämmen, hatten die Studios ihre Hoffnung auf die neuen High Definition-DVDs gesetzt. Eine Uneinigkeit zwischen den verschiedenen Studios, die zu zwei verschiedenen Formaten führte - Blu-Ray für Sony http://www.sony.com , Dell http://www.dell.com und Disney http://disney.go.com und HD-DVD für Toshiba http://www.toshiba.com , Microsoft http://www.microsoft.com und Universal http://www.universalpictures.com - hat die Erwartungen jedoch gedämpft. Auch die beschränkte Auswahl an Filmen und die hohen Hardware-Preise fördern den Erfolg des neuen Produktes nicht. Für einen HD-DVD-Player zahlt man mindestens 500 Dollar, kommende Blu-Ray-Geräte starten bei 1.000 Dollar.

Beide Parteien richten ihren Blick jetzt auf die Next Generation-Spielekonsolen. Sonys Playstation 3, die im November auf den Markt gebracht wird, kann Blu ray-DVDs abspielen, während Microsoft in den nächsten Monaten eine HD-DVD-Erweiterung für die Xbox360 in den Handel bringen will. Die Studios erwarten auch, dass der Aufschwung im Verkauf von High Definition-Fernsehgeräten ein zunehmendes Interesse für High Definition-DVDs mit sich bringen wird.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.adamsmediaresearch.com
http://www.videoscan.com

Weitere Berichte zu: DVD Definition-DVD Filmstudio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften