Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes deutsches Sendezentrum für digitales Marketing eröffnet

13.12.2001


Werbe-Visionär Helmut Blank: "Die deutschen Städte werden mit multimedialer Werbung erleuchtet. Den leblosen Papierplakaten hat das letzte Stündlein geschlagen. Digitalwerbung reicht erstmals bis zum Verkaufstresen im Handel."

Das erste deutsche Sendezentrum für digitales Marketing hat die Consultec AG in Frankfurt am Main eröffnet. Über die Consultec-Zentrale können Unternehmen bundesweit Werbespots an Out-of-Home-Medien wie digitalen Plakaten und Sauerweinsäulen (Litfaßsäulen mit Video und Sound) ausstrahlen. Die multimedialen Werbeflächen sollen herkömmliche Plakate ablösen. Der Clou: Die Multimediawerbung kann bis in die Ladengeschäfte hineinreichen, wenn die Digitalplakate am Verkaufstresen (Point of Sales, POS) aufgestellt werden. Dadurch kann die Wirtschaft erstmals durchgängig denselben Spot im Fernsehen, in der Außenwerbung und am Punkt des Produktverkaufs einsetzen.

Helmut Blank, Vorstandssprecher der Consultec AG, erklärt seine Vision: "Multimediale Out-of-Home-Werbemedien werden in den nächsten Jahren herkömmliche Plakatwände und Litfaßsäulen bis hin zu Werbeaufstellern aus Pappe im Handel zügig ersetzen. Videoclips und animierte Präsentationen mit Sound sind wesentlich wirksamer als althergebrachte Papierwerbung. Die Ausstrahlung der Inhalte auf die multimedialen Werbemedien spielt dabei eine Schlüsselrolle im aufblühenden Markt für Digitalmarketing."

Unternehmen, die ihre multimedialen Werbespots bundesweit von den Fußgängerzonen bis in die Ladengeschäfte zur Geltung bringen wollen, übermitteln diese einmalig per Leitung oder über Satellitenverbindung an das Frankfurter Consultec-Zentrum. Von dort werden die Spots nach einem vom Werbekunden festgelegten Schaltplan an die Sauerweinsäulen, Digitalplakate und POS-Präsentationsflächen im Handel übertragen.

Consultec hat eine Steuerungssoftware entwickelt, mit der sich nicht nur einfach TV-Spots auf den Digitalmedien darstellen lassen, sondern mit der sich unterschiedliche Medienelemente flexibel mischen lassen. So kann beispielsweise ein Werbevideo durch ein Textband am oberen Rand ergänzt werden, über das laufend aktuelle Informationen eingeblendet werden. Durch Split Screens lassen sich Videos, Bilder, animierte Grafiken und Laufschriften gleichzeitig darstellen. Die neueste Generation der Out-of-Home-Werbeträger bietet dazu reichlich Platz: Die Sauerweinsäule bringt es auf immer 8 Quadratmeter Anzeigefläche, die selbst aus 30 Meter Entfernung noch gut zu erkennen ist.

Das Consultec-Zentrum ermöglicht die flexible Regionalisierung von Werbebotschaften. Der Werbekunde kann frei festlegen, über welche multimedialen Plakate, Litfaßsäulen und POS-Präsentationsflächen im Handel welche Spots laufen sollen. Die Online-Aktualisierung ermöglicht zudem täglich aktuelle Promotions.

"Digitales Out-of-Home-Marketing wird die Werbewirtschaft und die Art und Weise, in der Werbung konsumiert wird, grundlegend verändern", prognostiziert Consultec-Chef Helmut Blank. Er erklärt: "Über unser Sendezentrum können die Unternehmen täglich eine neue Promotion an den Verbraucher bringen, und zwar punktgenau an die Stellen, an denen sich die Konsumenten aufhalten und an denen sie das Produkt tatsächlich kaufen. Nachdem die Wirkung von Fernseh- und Internetwerbung ständig weiter zurückgeht, setzt das multimediale Plakat völlig neue positive Impulse für die gesamte Werbebranche."

Mit dem neuen Sendezentrum löst Consultec das "Henne und Ei"-Problem der Digitalwerbung in Deutschland. Solange digitale Plakate noch nicht in großem Umfang bundesweit installiert sind, haben andere Firmen die Investitionskosten für ein entsprechenden Medienzentrum gescheut. Andererseits war die Aufstellung von Digitalplakaten und Sauer-weinsäulen in den Innenstädten und Einkaufszentren bisher mit dem Risiko behaftet, dass es nicht gelingt, die Werbebotschaften auf die neuen Medien zu bringen. "Wir haben den Gordischen Knoten der digitalen Out-of-Home-Werbung in Deutschland zerschlagen", erklärt Consultec-Vorstand Helmut Blank: "Bald werden die deutschen Innenstädte, Bahnhöfe, Flughäfen und sonstigen viel frequentierten Plätze mit multimedialer Werbung erleuchtet werden. Den leblosen Papierplakaten hat bald das letzte Stündlein geschlagen."

Nach Angaben von Vorstandssprecher Helmut Blank wird Consultec seit der Eröffnung des neuen Zentrums von Werbeagenturen und Marketingverantwortlichen "förmlich überrannt". Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat ebenso starkes Interesse an der neuen Werbeform signalisiert wie Jamba!, das Handy-Jointventure von debitel, MediaMarkt/Saturn und EP:ElectronicPartner, das Online-Designeroutlet dress-for-less und die größte Internet-Messe der Welt, die "Internet World" in Berlin. Samsung will beispielsweise auf den Out-of-Home-Schirmen für sein Monitorgeschäft werben.

Die Consultec AG betreibt das neue Sendezentrum für Digitalmarketing gemeinsam mit Partnern. Weitere Partner wie beispielsweise Marketing-, Medien- und Werbeagenturen, aber auch die Hersteller von Out-of-Home-Präsentationsmedien sind willkommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Consultec AG.

Die Consultec AG (Frankfurt am Main) hat ein einzigartiges System entwickelt, mit dem sich multimediale Inhalte unter zentraler Steuerung auf Präsentationsflächen verteilen lassen. Damit können Handelsketten Sonderangebote tages- oder sogar minutenaktuell in alle ihre Filialen senden, Hersteller die Verbraucher bei allen ihren Händlern über neue Produkte informieren, Reiseveranstalter Last-Minute-Angebote in die Reisebüros bringen usw. Hierbei lassen sich zentrale Inhalte (z.B. Produktwerbevideo) und lokale Inhalte (z.B. Promotionaktion) beliebig mischen. Als Präsentationsflächen kommen Plasmamonitore, digitale Großplakate, multimediale Litfaßsäulen (Sauerweinsäulen), Großbildprojektoren und interaktive Schaufenster in Frage. Das Einsatzspektrum reicht vom Infoterminal im Foyer einer Bank über den Einkaufswegweiser am Eingang eines Supermarktes und den digitalen Produktverkäufer im Laden bis hin zu Mammut-Events. Consultec erstellt kundenspezifische Konzepte, liefert die Software und Hardware, unterstützt bei der multimedialen Aufbereitung von Inhalten und installiert die Systeme vor Ort.

Helmut Blank | ots
Weitere Informationen:
http://www.consultec.de

Weitere Berichte zu: Sendezentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie