Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nielsen Media Research ermittelt Bruttowerbeinvestitionen bei den Mediengattungen Direct Mail, Online und Kino

21.04.2006


Weiteres Wachstum im 1. Quartal 2006

Die positive Entwicklung der Bruttowerbeinvestitionen ist nicht nur in den klassischen Medien zu sehen sondern auch in den Medien Direct Mail, Online und Kino. Der erweiterte Gesamtmarkt - klassische Medien ergänzt um Direct Mail, Online und Kino - beträgt somit statt der für das erste Quartal 2006 erfassten 4,5 Milliarden Euro in den klassischen Medien nun einschließlich Direct Mail mit einem Volumen von 798 Millionen Euro, Online mit 124 Millionen Euro und Kino mit 16,1 Millionen Euro insgesamt knapp 5,5 Milliarden Euro, was einem Plus von 6,3 Prozent gegenüber dem 1.Quartal 2005 entspricht.

Im Medium Direct Mail wurde in den ersten drei Monaten des Jahres 2006 Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 798 Millionen Euro ermittelt. Dieses entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 69,3 Millionen Euro bzw. 9,5 Prozent. Damit verzeichnen die Werbesendungen erneut den zweitstärksten absoluten Zuwachs an Werbeinvestitionen innerhalb der von Nielsen Media Research analysierten Medien. Die führenden Bereiche in Direct Mail sind die Spezial-Versender mit 245 Millionen Euro, die Handels-Organisationen mit 125 Millionen Euro sowie die Gross-Versender mit 116 Millionen Euro. Bereiche, die in den ersten drei Monaten ihre Werbeinvestitionen in Direct Mail überdurchschnittlich ausbauten, waren neben den Spezial-Versendern und Handels-Organisationen (plus 35,1 Millionen Euro bzw. plus 10,2 Millionen Euro) auch die Bereiche Finanzdienstleistungen (plus 8,5 Millionen Euro), Sammler-Artikel (plus 6,1 Millionen Euro) und Versicherungen (plus 5,7 Millionen Euro) sowie Möbel- und Einrichtungshäuser (plus 5,2 Millionen Euro) und die Unternehmen der Telekommunikation (plus 5,1 Millionen Euro). Reduzierte Werbeinvestitionen wurden bei der Branche Gross-Versender (minus 17,3 Prozent) sowie für Werbung der Glücksspiele Lotterien / Lotto Toto (minus 10,6 Prozent) registriert.

Bevorzugter Werbesendungstyp ist dabei der "normale" Brief, der insgesamt 331 Millionen Euro der Werbeinvestitionen (plus 48,2 Millionen Euro bzw. 17,0 Prozent) für sich beanspruchen konnte, gefolgt von Katalogen mit 217 Millionen Euro und Prospekten mit 166 Millionen Euro. Überproportional stiegen die Investitionen für teiladressierte Werbesendungen mit einem Plus von 93,9 Prozent auf 30,4 Millionen Euro an, wobei sich die Werbeinvestitionen im Bereich der adressierten und unadressierten Werbesendungen (plus 7,8 Prozent auf 513 Millionen Euro bzw. 7,3 Prozent auf 254 Millionen Euro) ebenfalls weiterhin positiv entwickelten.

Ludger Wibbelt, Geschäftsführer Nielsen Media Research: "Die Zuwächse in Direct Mail (Werbung per Post) sind - seit wir dieses Medium erfassen - kontinuierlich gestiegen. Immer mehr Unternehmen investieren in diese direkte und vor allem persönliche Vertriebsaktivität, um mit Kunden in den Dialog zu treten."

Die Daten im Bereich Direct Mail werden anhand einer repräsentativen Stichprobe von privaten Haushalten ermittelt und auf alle 39,1 Millionen Haushalte in Deutschland hochgerechnet.

Für die Mediengruppe Online wurde im ersten Quartal 2006 insgesamt Werbeaufwendungen von 124 Millionen Euro ermittelt. Dieses entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 43,3 Millionen Euro bzw. 53,4 Prozent. Werbestärkster Monat im ersten Quartal 2006 war dabei wie bei den klassischen Medien der Januar, der einen Zuwachs von 64,9 Prozent verzeichnen konnte.

Zu den werbeintensivsten Branchen der ersten drei Monate 2006 gehörten die Online-Dienstleistungen mit 24,8 Millionen Euro (plus 51,4 Prozent), gefolgt von E-Commerce mit 12,2 Millionen Euro (plus 48,4 Prozent) und den Unternehmen der Telekommunikation mit 11,1 Millionen Euro (plus 137,1 Prozent).

Eine interessante Entwicklung ist bei der Publikumszeitschriften- Werbung zu beobachten, wo die Werbeaufwendungen im Online-Bereich um zusätzliche 4,7 Millionen Euro auf 5,0 Millionen Euro erhöht wurden. "Die Internet-Angebote der Verlage werden immer wichtiger. Nicht nur um einer hohen redaktionellen Qualität mit inhaltlicher Breite und Tiefe zu entsprechen, sondern sie stellt auch eine optimale Plattform dar, um eigene Dienstleistungen zu promoten", kommentiert Ludger Wibbelt.

Von den Top-50-Branchen im Internet haben im ersten Quartal 2006 39 ihre Werbeinvestitionen gegenüber dem Vorjahresquartal erhöht. 19 dieser Branchen haben ihre Online-Werbeumsätze um mehr als 100 Prozent gesteigert und 14 im zweistelligen Bereich. Die Entwicklung der Top-50-Werbungtreibenden im Internet läuft parallel: So investierten 39 dieser Unternehmen mehr in Online-Werbung als im Vorjahresvergleich.

Die Daten des Mediums Online werden aufgrund von Angaben der Vermarkter von Online-Werbung ermittelt. Insgesamt kooperiert Nielsen hier mit 26 der führenden Vermarktern von Online-Werbung.

Im Medium Kino wurden von Januar bis März 2006 16,1 Millionen Euro in Werbung investiert, was einer Steigerungsrate von 9,3 Prozent (plus 1,4 Millionen Euro) entspricht. Ludger Wibbelt: "Der schwächere Start im Vorjahresquartal hat sich im 1. Quartal 2006 nicht wiederholt. Was im vorangegangenen Jahr an Blockbustern fehlte, ist in diesem Jahr im Kino. Das haben sich die Werbungtreibenden bereits zu Nutze gemacht."

Als werbeintensivste Branchen im Kino wurden dabei die Körperschaften mit 2,6 Millionen Euro, Unternehmens-Werbung mit 2,0 Millionen Euro sowie Bier mit 1,4 Millionen Euro und die Werbung für Audio-Video-Geräte mit 1,1 Millionen Euro ermittelt. In diesen vier Branchen wurde in den ersten drei Monaten knapp 44 Prozent des Kino-Werbeumsatzes generiert. Neben innovativen und auffallenden Werbeformen wird die Attraktivität für Werbungtreibende im Kino in diesem Jahr auch durch die Werbemöglichkeiten zur Fußball WM 2006 weiter erhöht.

Die Daten des Mediums Kino werden aufgrund einer Kooperation von Nielsen Media Research, den führenden Vermarktern der Kinowerbung und des FDW Werbung im Kino e.V. ermittelt. Berücksichtigt werden nahezu alle wöchentlich vorgeführten Kinowerbefilme. Werbung für Tabakerzeugnisse sowie die monatlich geschalteten Regionalkunden werden jedoch nicht erfasst.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsenmedia.com

Weitere Berichte zu: Bruttowerbeinvestition Direct Mail Medium Online Werbeinvestition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Verteidigungslinie gegen Grippe weiter entschlüsselt

21.02.2018 | Medizin Gesundheit

Der „heilige Gral“ der Peptidchemie: Neue Strategie macht Peptid-Wirkstoffe oral verfügbar

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht

21.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics