Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Lesezeichen-Verwaltungssystem hilft, Webseiten und Bücher leichter zu verwalten

21.03.2006


Das Fachgebiet Wissensverarbeitung der Universität Kassel bietet seit Anfang dieses Jahres einen neuen Dienst zur Verwaltung von Webseiten und Publikationen unter http://www.bibsonomy.org/ an. Dieses für jeden frei benutzbares System erlaubt es, Lesezeichen (Favoriten, Bookmarks) für Webseiten zentral auf dem BibSonomy-Server abzuspeichern und zu verschlagworten. Die vom Nutzer frei wählbaren Schlagworte, im Englischen Tag genannt, erlauben es dem Nutzer, seine Lesezeichensammlung zu strukturieren und mit Hilfe der Tags einen Eintrag später einfach wieder zu finden.



Darüber hinaus bietet das System jedem Benutzer die Möglichkeit, in den Lesezeichen anderer Benutzer mit verwandten Interessen zu suchen, und interessante neue Webseiten zu entdecken. Diese soziale Komponente erzeugt also personalisierte Empfehlungen, die globale Suchmaschinen wie Google nicht leisten können, da sie die Interessen des Anfragenden nicht kennen. Durch die zentrale Speicherung hat der Benutzer außerdem jederzeit von jedem Rechner Zugriff auf seine Lesezeichen.



Ein zentrales Thema bei der wissenschaftlichen Arbeit ist die Literaturrecherche. Für die systematische Katalogisierung der gefundenen Publikationen gibt es jedoch wenig systematische Unterstützung; jeder Forscher entwickelt typischerweise sein eigenes Verwaltungs- und Ablageschema. Da auch das Fachgebiet Wissensverarbeitung eine professionelle Literaturverwaltung benötigte, wurde BibSonomy in dieser Richtung erweitert.

Neben den üblichen Publikationsdaten wie Autor, Titel, Verlag, Jahr etc. kann man - wie bei den Lesezeichen - frei wählbare Tags zur Beschreibung der Dokumente hinzufügen. Ähnlich gehen Bibliotheken vor, wenn Sie Bücher in ihren Bestand aufnehmen und diese zum Zwecke des Wiederfindens verschlagworten. Während in einer Bibliothek jedoch die Schlagwörter aus einem fest vorgegebenen Katalog ausgewählt werden, kann in BibSonomy jeder Nutzer seine Tags frei wählen. Die Bibliothekslösung hat den Vorteil, dass die Literatursuche nicht durch mehrdeutige Schlagwörter erschwert wird. Bibliothekare werden allerdings für die systematische Verschlagwortung geschult, was für einen breiteren Benutzerkreis nicht vorausgesetzt werden kann. Die größere Flexibilität von Lesezeichen-Systemen bei der Eingabe wird durch Schwierigkeiten bei der Suche erkauft. Das Fachgebiet Wissensverarbeitung forscht daher an Methoden, die die Suche unterstützen, indem etwa Synonyme und doppelt vorhandene Literatureinträge erkannt werden.

BibSonomy verwendet das so genannte BibTeX-Format zur Speicherung von Publikationsdaten. Seine Publikationsverwaltung ist somit direkt in das moderne Satzsystem LaTeX integriert, mit dem Forscher - insbesondere aus den Naturwissenschaften - ihre wissenschaftlichen Veröffentlichungen gleich druckfertig zu gestalten. Das System erzeugt automatisch Literaturlisten in weiteren Formaten und nimmt so den Forschern weitere unnötige Mehrarbeit ab, die ihnen bisher vielfach noch durch die Verwendung unterschiedlicher Systeme aufgezwungen wurde. Bisher musste häufig eine Sekretärin die Veröffentlichungsliste eines Instituts in verschiedenen Formaten abtippen, um sie an die Webseite des Instituts, den Jahresbericht und den diversen Berichten zu Forschungsprojekten anzupassen. Nun kann die Liste einmal zentral verwaltet, und dann automatisch in die gewünschten Formate exportiert werden. Die Einbeziehung des ebenfalls populären Endnote-Formats für Literaturdaten ist angedacht.

BibSonomy ist eines von mehreren Lesezeichen-Systemen, die im Zuge des Web 2.0 - der nächsten Generation des World Wide Webs - entstanden sind. Andere Lesezeichen-Systeme dienen der Verwaltung von Photos und Musik - und selbst dem Austausch von guten Vorsätzen! BibSonomy ist derzeit das einzige System, das die Verwaltung von Lesezeichen und Publikationen verbindet. Neben Lesezeichen-Systemen sind weitere typische Web-2.0-Anwendungen Wikis (Webseiten, die von jedermann verändert werden können, wie die Online-Enzyklopädie Wikipedia) und Blogs (Webtagebücher).

Neben der Idee, der Öffentlichkeit und Wissenschaftlern einen modernen Dienst zur Verwaltung und zum Austausch von Wissen zu bieten, ist die wesentliche Motivation des Fachgebiets Wissensverarbeitung zum Betreiben des Lesezeichen-Systems BibSonomy, dass es praktisch relevante Fragen zur Verarbeitung und Pflege von Wissen im Internet aufwirft, die Anstoß zu Forschungsprojekten bieten: Aufgrund der Tatsache, dass es in Lesezeichen-Systemen keine Vorschriften zur Verschlagwortung gibt (wie etwa in Bibliotheken), ist das verwendete Vokabular hier sehr viel heterogener. Ein wichtiges Forschungsthema ist daher, wie untrainierte Benutzer so unterstützt werden können, dass sie nicht durch die verwendeten Verfahren irritiert werden. Das Fachgebiet entwickelt Suchverfahren und Empfehlungssysteme, die den Benutzern interessante Lesezeichen und Publikationen vorschlagen. Diese Ansätze werten das Netz aus, das die Benutzer durch die Vergabe der Schlagworte zwischen den Inhalten spannen.

Die Weiterentwicklung von Methoden und Verfahren zum Einsatz in sozialen Lesezeichen-Systemen wird derzeit in zwei Europäischen Forschungsprojekten bearbeitet, an denen das Fachgebiet Wissensverarbeitung beteiligt ist. Die hier entwickelten Verfahren werden sukzessive in das BibSonomy-System eingebaut werden.

Info
Universität Kassel
Prof. Dr. Gerd Stumme
Dr. Andreas Hotho
Fachbereich Mathematik/Informatik
Fachgebiet Wissensverarbeitung
tel (0561) 804 6252
fax (0561) 804 6259
e-mail stumme@cs.uni-kassel.de
hotho@cs.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibsonomy.org
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie