Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

mediaWays und Sender Freies Berlin kooperieren bei Berlinale-Übertragung im Internet

08.01.2001


... mehr zu:
»Berlinale-Übertragung »Video
Das "Berlinale Studio" des Sender Freies Berlin (SFB) ist erstmals nicht nur im Fernsehen, sondern als Real Video auch im Internet zu sehen. Ab dem 9. Februar 2001 stehen die Beiträge unter www.sfb.de
als Video- und Audio-Streaming-on-Demand zur Verfügung. Die technische Umsetzung übernimmt der Streaming- und Hostingspezialist mediaWays. 

Die Sendung "Berlinale Studio" berichtet täglich über die wichtigsten Filme, Partys und Ereignisse des Festivals. Jeden Tag sind Prominente wie Katja Riemann und Hei-no Ferch im Studio zu Gast und kommentieren gemeinsam mit Moderator Michael Strauven Festivalfilme sowie das Geschehen auf der Berlinale aus Insidersicht. Gesendet wird von Montag bis Freitag um 22.15 Uhr, am Wochenende um 22.00 Uhr - jeweils 15 Minuten lang. Ein ausführliches "Berlinale Studio" gibt es erstmals am 9. Februar 2001 vor der SpätAbendschau (21.15 bis 21.45 Uhr).

Video-/Audio-Streaming-on-Demand Die Beiträge der Sendung stehen direkt im Anschluss an die SpätAbendschau als Video- und Audio-Streaming-on-Demand im Internet zur Verfügung. Das Material ist auf den Videoservern von mediaWays abgelegt und kann dort von den Nutzern jederzeit abgerufen werden. Mit der Streaming-Technologie können Dateien bereits während des Herunterladens abgespielt werden, ohne dass lange Wartezeiten anfallen. Arnold Stender, Director Sales/Marketing bei mediaWays: "Mit unseren langjährigen Erfahrungen im Streaming-Bereich sind wird bestens für künftige Video-on-Demand-Anwendungen, interaktives Fernsehen und Fast Internet vorbereitet."

Das "Berlinale Studio" ist ein weiteres erfolgreiches Projekt in der Zusammenarbeit zwischen mediaWays und dem SFB. Bereits seit Januar diesen Jahres überträgt  mediaWays die Abendschau des Senders im Internet. Darüber hinaus konnten Sportfans im August 2000 den 27. Berlin-Marathon live im Internet verfolgen. 

mediaWays GmbH

Der Internetdienstleister mediaWays betreibt eines der größten europäischen Kommunikations-Netzwerke auf Basis des Internet Protokoll (IP). In Deutschland liegt das Unternehmen mit seinen Internet- und Netzwerk-Dienstleistungen nach der Deutschen Telekom auf Platz 2 und gehört damit zur Spitzengruppe der alternativen Carrier. Darüber hinaus konzipiert und implementiert das Unternehmen komplexe Firmennetze und virtuelle ISPs mit der entsprechenden Verwaltung sensibler Kundendaten. Breitbandtechnologien und Webhosting runden das Portfolio ab. Mit mehr als einer Milliarde Online-Minuten im Monat sorgen die Nutzer des mediaWays-Netzes für eines der höchsten Online-Minutenaufkommen in Deutschland. Mittlerweile laufen über die mediaWays-Plattform 30 der größten Online- Dienste in Deutschland. Mit 200 Mitarbeitern erzielte mediaWays 2000 einen Umsatz von 600 Millionen Mark. Zu den Kunden zählen bekannte Medienunternehmen und weltweit agierende Konzerne wie DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Bertelsmann, AOL, Hewlett Packard, Lycos, Quelle und Toyota. Standorte der 1996 gegründeten mediaWays GmbH sind Gütersloh, Hamburg, München und London.

Ansprechpartner für die Redaktionen:
Claudia Burkhardt
Tel.:040-822210-622
E-Mail: claudia.burkhardt@mediaways.net
Weitere Infos unter www.mediaways.net im Bereich Presse

Claudia Burkhardt | idw

Weitere Berichte zu: Berlinale-Übertragung Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte