Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikationstools für virtuelle Welten

09.08.2000


Anfang September erscheint die Studie »Multimediale 3D-Multiuser-Kommunikationsplattformen«, in der mögliche Anwendungsgebiete und derzeit verfügbare Systemlösungen aufgezeigt werden. Eine aktuelle
Marktübersicht verschafft einen Überblick über das Themengebiet.

Multimediale, dreidimensionale Kommunikationsplattformen im Internet, die gleichzeitig multiuserfähig sind, wecken derzeit zunehmend das Interesse der Öffentlichkeit und der Business-Experten. Nicht nur bloßer Informationsaustausch wie bei E-Mail oder Chat-Plattformen ist gefragt. Hier geht es um virtuelle, dreidimensionale Welten, in denen die Teilnehmer der Communities - vertreten durch Avatare - navigieren und sich dabei mit Hilfe von Text- und Audio-Chat unterhalten können. Diese Möglichkeiten sind nicht nur für den Freizeitsektor interessant, sondern vor allem auch für die Industrie, wo sich derzeit unzählige Einsatzszenarien für diese Technologie eröffnen.

Die neue Studie »Multimediale 3D-Multiuser-Kommunikationsplattformen« von Fraunhofer IAO beschäftigt sich mit der Frage, ob diese Plattformen unser Informations- und Kommunikationsverhalten in den nächsten Jahren revolutionieren werden. Nach einer Einführung in das Thema »multimediale 3D-Multiuser-Kommunikationsplattformen« werden mögliche Anwendungsgebiete und derzeit verfügbare Systemlösungen aufgezeigt. Anhand technologischer, organisatorischer und wirtschaftlicher Kriterien werden potenzielle Einsatzbereiche identifiziert, die es den Herstellern entsprechender Softwaresysteme ermöglichen, rentable Anwendungsfelder für den Einsatz ihrer Software auszumachen. Anwender, wie z. B. industrielle Unternehmen, können sich mit Hilfe dieser Studie und der darin enthaltenen Marktübersicht einen Überblick über das Themengebiet verschaffen. Es werden Einsatzbereiche der Technologie und mögliche Schnittstellen zu vorhandenen Infrastrukturen aufgeführt.

Eine Bewertung der einzelnen Produkte hinsichtlich ihrer Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten beruht auf den zuvor beschriebenen Anforderungen und einem eigens entwickelten Kriterienraster. Zudem wird der Leser angeregt, selbst in die virtuellen Kommunikationswelten einzutauchen und sich mit den Benutzerplattformen von morgen auseinander zu setzen.

Die Studie wird Anfang September im Fraunhofer IRB Verlag veröffentlicht und ist über den Bookshop des Marktstrategie Teams Information Engineering unter http://www.media-vision.iao.fhg.de sowie über den IAO-Shop unter http://www.iao.fhg.de/d/shop online zum Preis von 99 DM erhältlich.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Isabel Karle
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-23 28, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-23 00
E-Mail: Isabel.Karle@iao.fhg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Henning Hinderer |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

„Flora Incognita“ – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee

15.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz