Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Musikern, Delfinen und Filmemacherinnen

03.02.2006


Auf der Leinwand schwimmt grazil ein blauer Delfin durch eine Welt von Noten und Instrumenten: Besuchern des Nürnberger Multiplex-Kinos Cinecitta wird in diesen Tagen ein ganz besonderer Trailer auffallen oder bereits aufgefallen sein, der von vier Studentinnen des Fachbereichs Gestaltung der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule stammt. Karin Stöhr, Daniela Reuß, Chris Alt und Jeanette Heller haben im Wintersemester einen Kurzfilm verwirklicht, der für ein Projekt der Nürnberger Hochschule für Musik wirbt: "Ein Meer voller Klang" lautet der Titel dieses Benefizkonzerts, das am 19. Februar im Delfinarium des Tiergartens Nürnberg stattfinden wird.


Animierte Wasser- und Musikwelten: Szene aus dem Spot zu "Ein Meer voller Klang" Foto: FH-Nürnberg



Die Musikhochschule Nürnberg-Augsburg hat für Sonntag, 19. Februar, ein Benefizkonzert im Nürnberger Delfinarium initiiert. Das Musikerlebenis, das unter dem Titel "Ein Meer voller Klang" ab 18 Uhr stattfinden wird, wurde von Studierenden des Seminars für Musik- und Projektmanagement - kurz "Das Projekt" - geplant und umgesetzt. Für diese Veranstaltung wurden auch ein Werbefilm-Trailer und diverse weitere filmische Sequenzen benötigt, für deren Produktion vier Studentinnen der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule gewonnen werden konnten.

... mehr zu:
»Live-Performance


Trailer und Live-Performance mit Emotionen

Daniela Reuß, Karin Stöhr und Christine Alt - die mit "Where is my Space?" schon den zweiten Platz beim WDR-Film-Festival "kurzundschön 2005" errungen hatten (siehe auch Ohm-Pressemitteilung 94/2005) - machten sich zusammen mit Kommilitonin Jeanette Heller im Wintersemester ans Werk und schufen von Oktober bis Januar die filmische Umsetzung für das Konzertprojekt. Alle Vier studieren an der FH Nürnberg bei Prof. Jürgen Schopper das Fach "Film und Animation". Für das Projekt schufen sie einen 40-sekündigen Werbetrailer, der auf das Benefizkonzert aufmerksam machen soll. Aktuell ist der Spot noch bis 19. Februar in allen Kinosälen des Nürnberger Cinecitta im Vorprogramm zu sehen. Aber auch auf den Webseiten www.hfm-das-projekt.de, www.froggyphotos.de und www.chrisalt.de kann man den Film anschauen.

"Das Ganze ist sehr grafisch geworden und auf Emotionalität ausgelegt", erzählen Daniela Reuß und Karin Stöhr stellvertretend für das Quartett. Für die Produktion haben sie nahezu alle Szenen Frame für Frame per Hand gezeichnet und kreierten auf diese Weise die animierten Wasser- und Musikerwelten. "Nur das Musiker-Ensemble wurde real eingespielt", so die beiden angehenden Diplom-Designerinnen weiter. Dabei war es Voraussetzung, dass das gesamte Film-Material im 16:9-Kino-Format für digitale Projektion angeliefert werden musste, was von den Ohm-Designerinnen auch umgesetzt wurde.

Überzeugend - nicht nur im Wasser

Zusätzlich haben die Studentinnen aus dem Material auch einige so genannte Loops geschaffen, die beim Konzert als Live-Performance von VJ Stefan Windischmann an die Wände des Delfinariums projeziert werden. Im Konzert sind also nicht nur Klassik- und Jazz-Musiker zu sehen, auch Robben und Delfine werden ihre Kunststücke zeigen - alles umrahmt von der filmischen Umsetzung der Ohm-Designerinnen.

Der Werbespot zeigt damit einen Vorgeschmack auf das, was Besucher am 19. Februar im Delfinarium erwartet. Nicht nur die Musik wird die Gäste begeistern, auch für das Auge ist jede Menge geboten. Kein Wunder also, dass die Auftraggeber der Musikhochschule Augusburg-Nürnberg sich äußerst zufrieden und begeistert von der Arbeit von Daniela Reuß, Karin Stöhr, Chris Alt und Jeanette Heller zeigten. Die Vier wollen die hohe Qualität ihrer Arbeit auch wieder bei einigen Wettbewerben unter Beweis stellen. "Wir haben den Trailer bereits eingereicht, mal sehen was daraus wird", berichtet Daniela Reuß. Nicht ganz chancenlos, schließlich war der Erfolg bei "kurzundschön" im Herbst kein Zufallsprodukt?

Mehr über das Konzert und das Projekt findet sich auf der eigens geschaffenen Website www.hfm-das-projekt.de. Hier gibt es auch Infos über Programm, Tickets und Eintrittspreise.

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.froggyphotos.de
http://www.hfm-das-projekt.de
http://www.chrisalt.de

Weitere Berichte zu: Live-Performance

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften