Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation im Bereich Online-Marketing

30.01.2006


United Internet Media startet Hochschulpartnerschaft mit Marketing-Lehrstuhl der Universität Mannheim



United Internet Media (UIM), führender Media-Vermarkter im deutschen Online-Markt und Online-Media-Vermarkter der konzerneigenen Portale WEB.DE, GMX und 1&1 der United Internet AG, weitet seine Public-Private-Kooperationen aus. Die Vermarktungsorganisation ist jetzt eine Hochschulpartnerschaft mit dem Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing II von Professor Dr. Hans H. Bauer an der Universität Mannheim eingegangen, zu dessen Forschungsschwerpunkten insbesondere Online-Marketing und E-Commerce sowie M-Business und Marken- und Werbemanagement zählen. Der Lehrstuhl hat bereits Expertise in der Zusammenarbeit mit der Portalwelt: Vor seiner Partnerschaft mit United Internet Media unterhielt er eine Kooperation mit AOL.



Ziel der Public-Private-Initiative ist es laut UIM, den Meinungsaustausch und Wissenstransfer zwischen Lehreinrichtung und Medienindustrie zu intensivieren, Impulse für die zukunftsgerichtete Bildung des akademischen Nachwuchses zu setzen und den Medienstandort Deutschland durch eine engere Verzahnung von Forschung und Lehre mit der unternehmerischen Praxis nachhaltig zu stärken. "Als einer der führenden deutschen Lehrstühle im Bereich Internetmarketing ist für uns die Kooperation mit dem größten Media-Vermarkter im deutschen Online-Markt in zweierlei Hinsicht interessant: Erstens findet durch die Kooperation mit einem äußerst innovativen Unternehmen ein gegenseitiger Austausch statt und führt so zu praxisrelevanten hochwertigen Forschungsergebnissen. Zudem können wir mit UIM unseren Studenten einen interessanten Projektpartner für ein praxisnahes Studium bieten", erläutert Professor Dr. Hans H. Bauer, Inhaber des Lehrstuhls undwissenschaftlicher Direktor des Institutes für MarktorientierteUnternehmensführung (IMU) der Universität Mannheim, den Kooperationsansatz.

Zu den Schwerpunkten der Kooperation zählen, neben der Etablierung des Forschungsschwerpunktes Marketing für Internetdienstleistungen, gemeinsame Publikationsprojekte zu medien- undmarketingrelevanten Themenstellungen, Gastvorträge und Praxisprogramme für Hochschulabsolventen und Trainees. "Ein umfassender und fundierter Austausch zwischen Forschung und Industrie ist nicht nur für die nachhaltige Weiterentwicklung des Online-Markets von großer Bedeutung. Auch und gerade im Hinblick auf die künftige Entscheidergeneration in Medien und Marketing ist eine solche Kooperation ein wichtiger Schritt, um Verständnis und Kompetenz für das Internet und sein Leistungspotenzial zu schaffen und es im Mindset der Medien-und Marketingmanager von morgen zu etablieren. Ich freue mich sehr, dass wir mit Professor Bauer und seinem Lehrstuhl einen der für Online profiliertesten Partner hierfür gewinnen konnten", so Matthias Ehrlich, Sprecher United Internet Media.

Die Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim gilt mit 25 Professoren, über 130 wissenschaftlichen Mitarbeitern und rund 4.000 Studierenden nicht nur als eine der größten, sondern auch als beste deutsche Institution für die akademische Managementausbildung in Deutschland. Als erste und noch immer einzige deutsche Business School ist die Mannheimer BWL-Fakultät bei AACSB International und EQUIS/efmd, den beiden weltweit bedeutendsten Vereinigungen wissenschaftlicher Bildungseinrichtungen, akkreditiert. Diese Gütesiegel garantieren nicht nur Forschung und Lehre auf internationalem Spitzenniveau, sondern verpflichten die akkreditierten Institutionen auch zu einem umfassenden und kontinuierlichen Qualitätsmanagement. Neben der hohen Qualität von Forschung und Lehre gelten die internationale Ausrichtung, die ausgeprägte Praxisorientierung und die exzellenten Arbeitsbedingungen für Wissenschaftler und Studierende als Erfolgsfaktoren der Mannheimer BWL-Fakultät.

Der Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (ABWL) und Marketing II wurde im Jahre 1971 gegründet und wird seit 1993 von Prof. Dr. Hans H. Bauer geführt. Zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls zählen insbesondere Online-Marketing und E-Commerce, M-Business sowie und Marken- und Werbemanagement und Kaufentscheidungstheorie.

Über United Internet Media (UIM):

United Internet Media, der Media-Vermarkter der konzerneigenen Portale von United Internet, WEB.DE, GMX und 1&1, ist einer der führenden Vermarkter von Online-Media im deutschen und europäischen Medienmarkt. Mit über 4,5 Milliarden Ad Impressions im Monat (Quelle: United Internet Media) und einer Reichweite von über 50 Prozent aller Deutschen im Internet (Quelle: AGOF internet facts 2005-II) sowie rund 100 Millionen Onlinern in Europa (Quelle: Berechnung durch United Internet Media Research) setzt United Internet Media nicht nur im deutschsprachigen, sondern auch im europäischen Internet Maßstäbe quantitativ wie qualitativ. United Internet Media bietet Werbekunden mit "1-stop-media-shopping", d.h. mit nur einer einzigen Buchung und aus einer Hand, den schnellen und komfortablen Zugang zu den relevanten Online-Werbeplattformen in Deutschland sowie über das Netzwerk AD Europe in Europa und weltweit. Rund 75 Media- und Advertisingexperten aus allen Mediengattungen betreuen deutsche und internationale Werbekunden in den Segmenten Media- und Kreativagenturen sowie aus der werbetreibenden Industrie (Direktkunden).

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://united-internet-media.de
http://bauer.bwl.uni-mannheim.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise