Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alle Schulen in Deutschland am Netz

15.10.2001


Bulmahn: "Vom Schlusslicht an die Spitze: das ist ein gemeinsamer Erfolg von Politik und Wirtschaft"

Am heutigen Montag wird in Berlin von Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG, Dr. Ron Sommer, und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, die letzte Schule in Deutschland ans Internet angeschlossen.

Bundesministerin Bulmahn wertete dies heute als großen Erfolg. "Es ist uns in kurzer Zeit gelungen, das ehrgeizige Ziel zu verwirklichen, alle Schulen ans Internet anzuschließen. Damit ist ein Meilenstein der Initiative ’Schulen ans Netz’, die maßgeblich vom BMBF und der Deutschen Telekom AG getragen wird, erreicht." Bei Regierungsübernahme 1998 gehörten wir in Europa mit 15% Schulen am Netz zu den Schlusslichtern. Mittlerweile seien alle 35.000 allgemeinbildenden Schulen, die ihr Interesse angemeldet haben, ans Internet angeschlossen.

Bulmahn lobte dies als ein gelungenes Beispiel für die gute Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft. Sie dankte der Deutschen Telekom AG und ihrem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ron Sommer für ihr besonderes Engagement. Denn über 34.000 Schulen würden allein von der Deutschen Telekom AG mit Netzzugang und Internetnutzung über T-Online kostenlos versorgt.

Die Einführung der Neuen Medien in der Schule geht allerdings über den Bereich der Ausstattung der Schulen mit Computer und Internet hinaus. "Jetzt gilt es, die Neuen Medien sinnvoll und in allen Schulfächern zu nutzen," betonte Bulmahn. Die Bundesregierung fördere deshalb mit über 600 Millionen Mark die Entwicklung hochwertiger Software für den Schulunterricht.

Darüber hinaus habe die Bundesregierung bei den Initiativen ’Schulen ans Netz’, InfoSCHUL und dem Bund-Länder-Programm SEMIK (Systematische Einbeziehung von Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien in Lehr- und Lernprozesse) pädagogisch-didaktische Fragen der Einführung der Neuen Medien ins Zentrum ihrer Förderung gestellt. Insgesamt stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung für den Bereich IT in der Bildung für die Jahre 2000 bis 2004 1,4 Milliarden Mark bereit.

Sie erhalten diese Mail, da Sie den Pressedienst des Bundesministeriums fuer Bildung und Forschung abonniert haben. Moechten Sie keine Informationen mehr erhalten, so koennen Sie den Pressedienst auf unserer Website unter der Adresse http://www.bmbf.de/presse01/presse.htm abbestellen. Auf dieser Seite finden Sie auch Links zu aelteren Pressemitteilungen und koennen von dort eine layoutgetreue Version im PDF-Format herunterladen.

bmb+f Bundesministerium fuer Bildung und Forschung
Pressereferat (LS 13)
Tel. 01888-57-5050
Presse@bmbf.bund.de
http://www.bmbf.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.fwu.de/semik
http://www.schulen-ans-netz.de
http://www.infoschul.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen