Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vertrauen in Qualität - Test Service Provider am Markt

12.10.2000


... mehr zu:
»FOKUS »Provider »Spin-off »Test
FOKUS gründet Spin-Off für Internet-, UMTS- und ATM-Test-Lösungen

Berlin, Oktober 2000 - GMD FOKUS bietet sein Know-how dem Markt: Netzwerkbetreiber, Hard- und Software-Hersteller sowie internationale Telekoms und Internet Service Provider
finden ab sofort kompetente Unterstützung beim Testen. So können sie ihre Komponenten, Systeme und Dienste auf Herz und Nieren prüfen - bevor der Kunde dies tut! Langjährige Erfahrungen aus der Forschung sind nun über die Testing Technologies IST GmbH nutzbar.
Für den Kunden nur das Beste - in dem schnell wachsenden Internet-Markt setzt sich diese Prämisse langsam durch. Zunehmend wird der Einsatz der richtigen Technik, die Wahl des Herstellers oder Anbieters zur Frage der ökonomischen Existenz. Hersteller und Anbieter auf der einen, vor allem die Kunden auf der anderen Seite sind immer weniger bereit, Unzulänglichkeiten und Fehler aus den Kindertagen des Internets zu akzeptieren.
Vertrauen und Sicherheit als Basis, Vertrauen in Technik, Dienste und Anbieter - die technische Infrastruktur des Internet wird zur Investitionsentscheidung. TIP, das FOKUS Kompetenzzentrum für Testing, Interoperability and Performance, hat frühzeitig damit begonnen, Verfahren für die Prüfung und Beurteilung der technischen Komponenten des Internets zu entwickeln - ein Angebot ab sofort über Testing Technologies für den Internet-Markt.
Testing Technologies ist der Dienstleister zum Testen von Telekommunikationssystemen - von der Planung über die Spezifikation bis hin zur Implementierung und Durchführung der Tests. Eigene Testentwicklungswerkzeuge, basierend auf den neuesten ITU und ETSI Testmethoden, wie TTCN-3 und MSC-2000 garantieren dabei höchste Qualität und Transparenz der Tests, die Forschungsnähe garantiert Aktualität.
Testing Technologies verfügt über eine Vielzahl von Test Suiten für Internet- und ATM-basierte Protokolle und Dienste. Ihre flexible Architektur ermöglicht eine einfache und kostengünstige Anpassung und Erweiterung an die Kundenbedürfnisse. Die Test Suite Factory von Testing Technologies steht bereit, um Test Suiten für neue Dienste, Protokolle und Systeme schnell und effizient zu entwickeln.
FOKUS, das Forschungsinstitut für Offene Kommunikationssysteme, verfolgt konsequent die Linie von der Idee - also dem frühzeitigen Erkennen zukünftiger Entwicklungen - über das Projekt - d.h. Forschung und Entwicklung in der FOKUS Umgebung - über den Prototyp - getestet in realen Produktionsumgebungen bis hin zum marktreifen Produkt - vermarktet in den FOKUS Spin-Offs. Forschung und Markt - eine Synergie, die Vertrauen schafft in Qualität.

Pressekontakt
Dr. Gudrun Quandel
Fon +49-30-3463-7212
Fax +49-30-3463-8212  quandel@fokus.gmd.de

Testing Technologies IST GmbH i.G.
Dr.-Ing. Ina Schieferdecker
Bernburger Straße 24 - 25, 10963 Berlin
Tel +49-(0)30-3480-7780 Fax +49-(0)30-3463-7781 
info@testingtech.de www.testingtech.de

Manuela Muche | idw

Weitere Berichte zu: FOKUS Provider Spin-off Test

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten