Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globaler Werbemarkt bleibt auf Wachstumskurs

13.12.2005


ZenithOptimedia: 2005 mehr als 400 Mrd. Dollar für Werbung



Der globale Werbemarkt ist bis 2008 auf Wachstumskurs. 2005 werden weltweit 403,6 Mrd. Dollar für Werbung ausgegeben, schätzt der Marktforscher ZenithOptimedia in seiner aktuellen Prognose bis 2008. Das entspricht einem Wachstum von 4,8 Prozent, knapp unter der Prognose von fünf Prozent vom Dezember des Vorjahres. Das weltweite Wachstum wird einerseits von aufstrebenden Märkten wie Brasilien, Russland, Indien, Indonesien und China getrieben, andererseits von der boomenden Online-Werbung.



Die USA profitieren am meisten vom globalen Wachstum. Zwar beträgt das Plus bei den Werbedollars in den USA 2005 nur 2,9 Prozent, aber in absoluten Zahlen kann sich der größte Werbemarkt der Welt das größte Stück vom Wachstum holen. Knapp 30 Mrd. Dollar wurden laut ZenithOptimedia in diesem Jahr mehr für Werbung in den USA ausgegeben als im Jahr davor. Die USA kommen 2004 auf einen Anteil am globalen Werbemarkt von knapp 43 Prozent. Ein Drittel des Wachstums bis 2008 findet in den USA statt. Dennoch sinkt der Marktanteil bis dahin auf unter 41 Prozent.

2005 wurden in Europa laut ZenithOptimedia 108 Mrd. Dollar für Werbung ausgegeben, ein Plus von 3,4 Prozent. 2006 erwartet der Marktforscher ein Wachstum von 4,6 Prozent (113 Mrd. Dollar). Bis 2008 soll der europäische Werbemarkt auf 123 Mrd. Dollar anwachsen. Aber nur Großbritannien (Platz 6) und Spanien (Platz zehn) sind unter den zehn am stärksten wachsenden Werbemärkten 2004 zu finden. Die fünf größten Werbemärkte Europas (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) kommen zusammen auf elf Prozent des Wachstums (2004).

Die BRIIC-Märkte (Brasilien, Russland, Indien, Indonesien und China) kommen derzeit nur auf sechs bis zehn Prozent des globalen Werbemarktes. Allerdings wachsen sie rasant. Alle fünf Länder gehören zu den zehn am stärksten wachsenden Werbemärkten. Bis 2008 wird mehr als ein Viertel des weltweiten Wachstums in diesen Ländern stattfinden. China und Russland sind nach den USA die am stärksten wachsenden Werbemärkte. Ihr Marktanteil wird aber laut ZenithOptimedia auch im Jahr 2008 nur 3,5 Prozent (China) und zwei Prozent (Russland) betragen.

Im Internet werden 2005 weltweit bereits 18 Mrd. Dollar für Werbung ausgegeben. Das sind 4,6 Prozent des gesamten Werbemarktes. Bis 2008 erwartet ZenithOptimedia ein Ansteigen auf 6,4 Prozent des Gesamtmarktes. Bis 2008 werde der weltweite Markt alleine durch das Internet um knapp 16 Mrd. Dollar wachsen. Würde Online-Werbung als ein Land gereiht, wäre es auf dem 5. Platz bei Volumen und Wachstum: Ein westeuropäischer Riese mit einer Wachstumrate wie asiatische "Emerging Markets", heißt es in dem Marktbericht. Eines der führenden Länder in Sachen Online-Werbung ist Schweden, wo der Anteil des Internets am gesamten Werbekuchen bereits neun Prozent beträgt und bis 2008 auf zwölf Prozent wachsen soll.

Auch dem eigenen Geschäft sagt ZenithOptimedia eine rosige Zukunft voraus: Marktforschung im Medienbereich werde immer gefragter. Zurzeit werden weltweit 23 Mrd. Dollar für Marktforschung in den Bereichen Kommunikation, Marketing und Medien ausgegeben. Bis 2008 erwartet ZenithOptimedia ein Wachstum von jährlich rund elf Prozent. Grund sei die zunehmende Fragmentierung der Medien. Unternehmen erhoffen sich von der Marktforschung eine Steigerung des ROI.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.zenithoptimedia.com

Weitere Berichte zu: Marktforschung Online-Werbung Wachstumskurs Werbemarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics