Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronischer Touristenführer eröffnet neue Dimensionen im Städtetourismus

04.10.2001


Mit "Deep Map" auf Besichtigungstour durch Heidelberg

Geographen des privaten Forschungsinstituts European Media Laboratory (EML) und der Universität Heidelberg haben im Rahmen des interdisziplinären Leitprojekts "Deep Map" des EML zusammen mit Informatikern und Wissenschaftlern anderer Institute erste Prototypen eines elektronischen Touristenführers für die Stadt Heidelberg entwickelt. Das neuartige System besitzt nicht nur ein umfangreiches Wissen über die geographischen und historischen Gegebenheiten der Stadt. Teilkomponenten berücksichtigen zudem den kulturellen Hintergrund des Nutzers sowie seine Interessen oder sein Zeitbudget. Vorgestellt wurde das Projekt beim 53. Deutschen Geographentag in Leipzig, der in diesem Jahr unter dem Motto "Stadt und Region - Dynamik von Lebenswelten" steht.

Der intelligente Touristenführer soll langfristig als Prototyp eines interaktiven Tourenplaners und Führers für die Stadt Heidelberg dienen. Außerdem wird er virtuelle Reisen in die Geschichte des weltbekannten Touristenziels am Neckar ermöglichen. Das System informiert nicht nur beispielsweise den Touristen, der sich beim Heidelberger Schloss befindet und fünf von seinem Standpunkt gut erreichbare Restaurants angezeigt haben möchte. Es führt dann auch den Besucher, der etwa am Wirken von Mark Twain in Heidelberg interessiert ist, zu den entsprechenden Gebäuden der Altstadt.

Routenvorschläge können entweder über eine Webschnittstelle für die Reisevorbereitung abgerufen werden - in diesem Fall wird der Tourist im Internet durch die Stadt geführt, wobei er ein dreidimensionales und verblüffend realistisches Bild vermittelt bekommt. Oder es wird ein in Entwicklung begriffenes mobiles Gerät verwendet, das den Touristen direkt durch die Stadt leitet und ihn über die gewünschten Objekte an Ort und Stelle informiert. Wenn der Nutzer während der Tour dem Gerät seine Interessen genauer mitteilt, wird er zum Beispiel über die entsprechenden Sehenswürdigkeiten mehr erfahren als über andere.

Gegenüber bisherigen Touristen- oder Stadtinformationssystemen verfügt "Deep Map" über ein sehr viel umfangreicheres Wissen und bietet zudem viele neue Funktionen. Während die "Architektur" früherer Systeme noch relativ starr war, sind die zahlreichen Ebenen bei "Deep Map" über so genannte offene Schnittstellen dynamisch miteinander verknüpft. Die Software-Komponenten des Systems können so intensiv miteinander kommunizieren. "Deep Map" wird dadurch in die Lage versetzt, weitaus flexibler auf individuelle Wünsche des Anwenders zu reagieren. Zudem können so beispielsweise Sprach- und Raumkognitionskomponenten aus anderen Teilbereichen des "Deep Map"-Projekts integriert werden, um eine sprachgesteuerte Nutzung zu erlauben. Damit soll dem Besucher die Navigation durch eine ihm fremde Umgebung zusätzlich erleichtert werden.

Kontakt:
Alexander Zipf
European Media Laboratory EML, Heidelberg
Tel.: (06221) 533-202
E-Mail: Alexander.Zipf@eml.villa-bosch.de

Projektleiter:
Dr. Rainer Malaka
European Media Laboratory EML, Heidelberg
Tel.: (06221) 533-206
E-Mail: Rainer.Malaka@eml.villa-bosch.de

Die European Media Laboratory GmbH (EML) ( http://www.eml.villa-bosch.de ) ist ein privates Forschungsinstitut für Informationstechnik und ihre Anwendungen. Im Zentrum des Interesses steht die Entwicklung neuer, intelligenter Methoden der Informationsverarbeitung zum Nutzen des Einzelnen und der Gesellschaft. Die EML-Forscher arbeiten eng mit Universitäten und der Industrie zusammen. Derzeit bearbeitet das EML im wesentlichen Forschungsprojekte der gemeinnützigen Klaus Tschira Stiftung (KTS) (http://www.kts.villa-bosch.de). Ebenso wie die KTS ist das European Media Lab in der Villa Bosch in Heidelberg beheimatet, dem ehemaligen Wohnsitz des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874 - 1940).


Ihr Ansprechpartner:
Deutsche Gesellschaft für Geographie
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Peter Wittmann
Tel./Fax: (0711) 2 26 14 02
E-Mail: p.wittmann@epost.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.villa-bosch.de
http://www.kts.villa-bosch.de

Weitere Berichte zu: EML Laboratory MAP Tourist Touristenführer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik