Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Revolution - Innovationsmotor der Hochschulen

26.09.2000


Bildung und Wissenschaft stehen durch die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien national und international in einem umfassenden Änderungsprozess. Der neue BLK-Bericht "Multimedia in
der Hochschule" fokussiert die Herausforderungen und Chancen aus der digitalen Revolution: Hochschulen können in diesen Innovationsprozess ein großes Potenzial einbringen und bei dessen Gestaltung die Führung übernehmen. Die Neuen Medien erfordern ein verändertes didaktisches Leitkonzept sowie Anleitungen zum Selbststudium. Lernen in der Welt heute heißt "Lebenslanges Lernen", selbstgesteuert, kooperativ und "on-demand". Kompetenzzentren zur Entwicklung und Produktion von Bildungssoftware für Lehre und Studium müssen an den deutschen Hochschulen entstehen, eigenständig planend und auf professionellem Niveau den Medieneinsatz für Schulungs-, Beratungs- und Dienstleistungsaufgaben realisierend.

Die Neuen Medien werden das Studienangebot unserer Hochschulen drastisch vergrößern. Das Lehrangebot der Zukunft bedeutet den Mix traditioneller und multimedialer Medien. Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien führen zur Vervielfachung der Angebote ausländischer Hochschulen und damit zu einer Internationalisierung der Lehre, aber auch einer Erhöhung der Attraktivität der deutschen Hochschulen im Ausland. Weiterbildungssektor und Lebenslanges Lernen werden den globalen Bildungsmarkt beherrschen. Die Hochschulen müssen sich darauf einstellen, sich stärker mit Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung auf dem internationalen Bildungsmarkt zu engagieren und unternehmerisch zu denken. Ihre Angebote stehen mehr denn je in internationaler Konkurrenz.

Unter dem vor wenigen Wochen gestarteten BLK-Informationssystem "Studieren im Netz" www.studieren-im-netz.de können online-Studienangebote deutscher Hochschulen mit einem "Klick" abgerufen werden, jetzt auch in englischer Version unter www.e-studying-in-germany.de. In "Studieren im Netz" wird tagesaktuell über Neuigkeiten beim Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechniken in Studium und Lehre berichtet. Der BLK-Bericht "Multimedia in der Hochschule" ist als Heft 85 der BLK-Reihe "Materialien zur Bildungsplanung und zur Forschungsförderung"[1] veröffentlicht und auch über die Adresse: www.blk-bonn.de und www.studieren-im-netz.de als download.htm abrufbar.

[1] Die Schriften aus der BLK-Reihe "Materialien zur Bildungs­pla­nung und zur For­schungsförderung" können - sofern sie nicht ver­griffen sind - bei der Geschäfts­stelle der BLK, Hermann-Ehlers-Str. 10, 53113 Bonn, Tel.: 0228/5402-0, Fax: 0228/5402-150, e-mail: blk@blk-bonn.de, angefordert werden. Bei Bestellungen durch Privatper­sonen wird um gleichzeitige Über­weisung (unter Verwendung des bei Lieferung beigefügten vorbereiteten Überweisungsträgers) von 5,- DM pro Band zzgl. 4,- DM (Versandkosten) an die Bun­deskas­se Bonn, Konto-Nr. 11 900 505 bei der Post­bank Köln (BLZ 370 100 50) mit dem Hin­weis "BLK-Materialien", Kap. 0104 Titel 119 99" gebe­ten. Vertreter von Presse, Rund­funk und Fernsehen erhalten die Materialien unentgelt­lich.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Burghard Kraft |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie