Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wo im Internet Lernen richtig Laune macht

29.01.2001


Hamburger Fernsehmagazin "TV Spielfilm" lobt Chemnitzer Online-Kurs

"So macht Lernen richtig Laune" - unter dieser Überschrift lobt das deutschlandweit erscheinende Fernsehmagazin "TV-Spielfilm" in seiner jüngsten Ausgabe das Kursangebot der TU Chemnitz "Internet: Vom Basiswissen zum Netzmanagement" (http://iuk.tu-chemnitz.de). Das seit 1999 gemeinsam mit dem Technisch-Wissenschaftlichen Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) angebotene Internet-Experten-Studium der Chemnitzer Uni erhielt von den Testern höchste Noten für Informationsgehalt und Aktualität. Das Hamburger TV-Magazin (Auflage: 2,5 Millionen) hatte zuvor mehrere Studien- und Weiterbildungsangebote im Internet - "dem wichtigsten, weil aktuellsten Wissensspeicher der Welt" unter die Lupe genommen. Neben den virtuellen Angeboten von Universitäten tauchen in der Auswertung auch Seminarangebote von Unternehmen auf. Insgesamt weist "TV Spielfilm" auf neun besonders interessante Bildungsangebote im Internet hin: http://www.tvspielfilm.de/surftipps/bildung .

Die TU Chemnitz, die als Pionier auf dem Gebiet moderner Weiterbildung gilt, bietet das "Internet-Studium" in Halbjahreskursen an. Die Teilnehmer müssen nur zu einem Einführungstag und zur abschließenden Prüfung persönlich erscheinen. Alle anderen Angebote wie "virtuelle" Seminare, ein aus der Ferne nutzbares Computerlabor und Beratung durch Tutoren erfolgt über das Internet. Die Kursteilnehmer können somit selbst entscheiden, zu welcher Tag- und Nachtzeit und wie schnell sie studieren wollen - ein immer wichtiger werdendes Kriterium für die berufsbegleitende Weiterbildung. Bei erfolgreichem Kursabschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der TU Chemnitz und des VDE. "Im Unterschied zu den oft sehr produkt- und herstellergebundenen Angeboten im Weiterbildungsbereich erwerben die Teilnehmer in den Kursen neben Grundlagen- und Hintergrundwissen die Fähigkeit, kritische Vergleiche von Produkten und Technologielinien anzustellen und teure Sackgassen zu meiden", erklärt Prof. Dr. Uwe Hübner, der geistige Vater des neuen Internet-Studiums. Über das Lob von "TV Spielfilm" freut sich der Professor natürlich sehr, denn es ist Anerkennung und Werbung zugleich.

Der nächste Kurs "Internet - Basiswissen" startet am 7. Mai 2001. Er beinhaltet unter anderem die Internet-Architektur, Übertragungstechniken und Suchstrategien im Internet. Aber auch die elektronische Post (E-Mail) mit multimedialen Inhalten, elektronischen Unterschriften und Vertraulichkeit wird behandelt. Das detaillierte Programm und Anmeldungsunterlagen finden Interessenten unter http://iuk.tu-chemnitz.de . Einen Eindruck von der Internet-Lernumgebung mit Studienunterlagen, "virtuellem Seminar" und Tests erhält man unter http://iuk.tu-chemnitz.de/iuk-demo . Die Kosten für den Halbjahreskurs betragen 2.960 Mark, für VDE-Mitglieder 2.850 Mark.

Weitere Informationen erteilt Ralph Sontag, Tel. 0371-531-1384, Fax: 0371-531-1803, E-Mail sontag@mathematik.tu-chemnitz.de . Organisation und Anmeldung erfolgt über den VDE, Tel. 069-6308-202, Fax 069-96315213, E-Mail VDE_Tagungen@compuserve.de .

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw

Weitere Berichte zu: Fernsehmagazin Halbjahreskurs Spielfilm VDE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen