Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AJAX: Moderne Webtechnologie revolutioniert Internet

11.10.2005


Google Maps und Yahoo Mail Reader läuten Web 2.0 ein



Der Einsatz der Web-Technologie AJAX (Asynchronous Javascript and XML) eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der Gestaltung von webbasierten Anwendungen. Durch den dynamischen Austausch von Daten zwischen Server und Browser sorgt AJAX gegenüber herkömmlich programmierten Seiten für eine erheblich bessere Performanceleistung. Damit ergeben sich neue Interaktionsmuster, die lokal installierten Anwendungsprogrammen sehr nahe kommen.

... mehr zu:
»AJAX »Google »Server


"AJAX-basierte Webanwendungen zeichnen sich durch asynchrones Verhalten aus", verweist Internetexperte Carsten Bormann von der Universität Bremen auf die besondere Eigenschaft der Technologie: "Das bedeutet, dass Seitenbestandteile der verwendeten Webpage dynamisch, etwa während der Eingabe eines Begriffes aktualisiert werden, ohne dass die entsprechende Seite mit jeder Anfrage komplett neu geladen werden muss." Daraus ergäben sich interessante Interaktionsmöglichkeiten, die zu einer massiven Neugestaltung des Webs fernab der herkömmlichen Seitenstrukturen führen könnten, so Bormann gegenüber pressetext.

Neue, auf die Technologie aufbauende Internetanwendungen wie Google Suggest www.google.com/webhp?complete=1&hl=en oder der ebenfalls als Beta-Version erhältliche Yahoo Mail Reader whatsnew.mail.yahoo.com , der sich als vollwertiger Desktop-Mailprogramm-Ersatz anbietet, stehen bereits in den Startlöchern. Auch das viel diskutierte Google Maps maps.google.com basiert im Wesentlichen auf AJAX. Beim Verschieben eines Kartenausschnittes kommt es nicht zu einem vollständigen Neuaufbau der Seite. Entsprechende Ausschnitte werden dynamisch nachgeladen und in die Seite integriert. Der obligatorische Mausklick, mit dem Informationen dezidiert an den Server gesendet werden sowie das Warten auf die Rückübertragung und den Neuaufbau der Seite entfallen.

Um Webdesignern den Umstieg zu erleichtern hat Bormann zusammen mit seinem Universitätskollegen Olaf Bergmann jetzt das erste deutschsprachige Buch zu diesem Thema zusammengestellt. Das dieser Tage im Teia Lehrbuch Verlag erscheinende Lehrbuch "AJAX - Frische Ansätze für das Web-Design" versucht, das erforderliche Hintergrundwissen für den Umgang mit AJAX näherzubringen. Existierende Problembereiche, wie z.B. die notwendige Adaption der Seitenorganisation (History, Back- und Forward-Buttons) sollen dabei nicht ausgespart werden. "Bei all den nahe liegenden Vorteilen der Performance, muss man sich auch den Grenzen der Technologie bewusst werden", so Bormann, der sich von einem eigens eingerichteten Buch-Blog www.viele-koeche.org weitere Diskussionsfortschritte erwartet.

Martin Stepanek | pressetext.deutschland

Weitere Berichte zu: AJAX Google Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie