Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telefonieren über den Wolken

23.09.2005


BMI und TAP starten ab 2006 mit Telefon-System von OnAir



British Midland (BMI) und TAP Air Portugal werden ihren Passagieren schon bald erlauben, im Flugzeug zu telefonieren. Die beiden Fluglinien haben diese Woche bekannt gegeben, dass ein Teil der Flugzeuge bis zum nächsten Jahr mit der nötigen Technik ausgestattet sein wird. Einige Einschränkungen werden aber bleiben. Die Fluglinien werden das Telefonieren nur ab einer Höhe von 10.000 Fuß (3048 Meter) erlauben, während Start und Landung muss das Handy ausgeschaltet bleiben.

... mehr zu:
»Airbus »BMI »Basisstation »Flieger »Handy »Tap »Telefonieren


Beide Unternehmer werden eine Basisstation-Technologie verwende, die von dem Schweizer Unternehmen OnAir in Zusammenarbeit mit Airbus entwickelt wurde. OnAir nutzt eine Basisstation von Siemens, die Schnittstellen und die Software, die die Verbindung zum Satelliten herstellen, werden von TriGnoSys entwickelt. "Über eine dieser Basisstationen, die etwa so groß ist wie ein Blatt Papier, können rund 15 Personen gleichzeitig telefonieren", erklärt Marion Bludszuweit, Sprecherin von Siemens, gegenüber pressetext. Die Basisstationen sollen garantieren, dass sich die Handys nur über eine Zelle einbuchen und nicht versuchen, mit Zellen auf der Erde Kontakt aufzunehmen.

"Über den so genannten Channel Selector können sich die Mobiltelefone nur in einen Kanal einwählen, die Elektronik im Flugzeug kann also nicht gestört werden, indem das Handy die gleiche Frequenz besetzen will", so Bludszuweit. Zusätzlich wird in dem Flugzeug ein kleiner Server installiert, der das Computersystem im Cockpit mit der Basisstation verbindet. Die Piloten können so kontrollieren, wann das Telefonieren im Flieger möglich ist und das System während Start und Landung abschalten.

Das Equipment soll Anfang 2006 in die Flieger eingebaut werden, Tests sollen im Laufe des Jahr stattfinden, laut Plan soll man im Herbst des nächsten Jahres über den Wolken telefonieren können. Zunächst werden nur einige wenige Flugzeuge mit dem System ausgestattet. TAP will OnAir im Airbus 321 verwenden, BMI im Airbus 320. BMI will Business-Reisende genauso wie Privatkunden ansprechen. Die Flieger mit dem System von OnAir werden von London-Heathrow aus verschiedene europäische Destinationen anfliegen. Die Fluggäste können sämtliche GSM- und GPRS-Handys sowie auch Blackberry-Geräte verwenden. Was das Telefonieren über den Wolken kosten wird, ist noch nicht klar, man werde die Gebühren aber an die internationalen Roaming-Tarife anpassen, sagt OnAir.

Christine Imlinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.onair.aero/
http://www.siemens.de/
http://www.triagnosys.com/

Weitere Berichte zu: Airbus BMI Basisstation Flieger Handy Tap Telefonieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive