Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Mobilfunkmarkt Deutschland / ITK-Standort / PIMRC 2005

13.09.2005


Mehr als 74 Millionen Mobilfunkkunden gab es Ende Juni 2005 in Deutschland mit einem Gesamtumsatz von 5,4 Milliarden EUR (März 2005) und einer Marktdurchdringung von knapp 90 Prozent. Damit gibt es in Deutschland inzwischen mehr Handys als Festnetzanschlüsse. Den Markt teilen sich die vier Netzbetreiber Vodafone, T-Mobile, E-Plus und o2 Germany. Rund 20 Millionen der Mobilfunkkunden werden über insgesamt sieben Service-Provider und verschiedene Reseller betreut.

... mehr zu:
»Datenrate »Mbit/s »Mobilfunk »PIMRC »UMTS »WLAN »WiMAX

Die vier deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben 2004 zusammen rund 2,3 Mrd. Euro in Sachanlagen investiert, das meiste davon für den Ausbau der UMTS-Infrastruktur. Die lange erwartete Markteinführung der UMTS-Dienste in Deutschland erfolgte im Mai 2004. Die UMTS-Funkversorgung übertrifft bei Vodafone, T-Mobile und E-Plus inzwischen bei weitem die im Lizenzvertrag geforderte Versorgung von 50 Prozent der Bevölkerung. Ein Durchbruch der Akzeptanz von UMTS für den täglichen Gebrauch wird vom bevorstehenden Weihnachtsgeschäft erwartet, zu dem viele neuartige Terminals angekündigt sind.

Getrieben werden die Mobilfunkmärkte derzeit vor allem von zwei großen Trends in der Telekommunikation: Bandbreite und Konvergenz und dem damit verbundenen anhaltenden Preisverfall. Der Bedarf an Bandbreite ist in den vergangenen Jahren geradezu explodiert. Die Standard-Angebote für Endkunden liegen im Festnetz derzeit zwischen 6 und 24 Mbit/s (ADSL2 und ADSL2+). Von einer mobilen Breitbandversorgung, ist der Mobilfunk - nicht nur Deutschland - noch weit entfernt.


Als lokale Alternativen und ergänzend zur UMTS- und GPRS-Datenübertragung primär für Business-Kunden setzen die Anbieter zunehmend auf dezentrale drahtlose Versorgungsinseln in Form von öffentlichen Internetzugängen via WiMax oder WLAN. So wurden in Deutschland inzwischen fast 8.000 öffentlich zugängliche funkbasierte lokale Netze auf WLAN-Basis zur Versorgung von so genannten Hotspots wie Hotels, Gastronomiebetriebe, Tankstellen, Flughäfen usw. aufgebaut www.businesshotspots.de.

Technik-Highlights PIMRC 2005: MIMO, LTE, WiMax, WINNER, 4G

Auf der PIMRC 2005 werden in diesem Jahr wieder Standards zukünftiger mobiler und stationärer Funknetze im Vordergrund stehen aber auch GPS und das neue Ortungssystem Galileo sowie die dadurch möglich werdenden LBS, also Location Based Services. Die Vision der Wissenschaftler und Techniker: Globale nahtlose mobile, multimediale, breitbandige und sichere Kommunikation.

Die am heißesten diskutierte Technik dafür ist zurzeit MIMO (Multiple Input Multiple Output), eine auf dem Einsatz von Antennenfeldern und Raum-/Zeit-Signalverarbeitung beruhende Technik zur Kapazitätssteigerung im Mobilfunk. Die Vortrags-Highlights auf der PIMRC sind schwerpunktmäßig im Funkschnittstellenbereich angesiedelt, z.B. neue Systemeigenschaften, Verbesserungen bekannter Techniken, höhere Datenübertragungsraten und höhere Spektrumseffizienz.

Die weltweit zuständige Standardisierungsgruppe "3GPP" (3rd Generation Partnership Project) beschäftigt sich außerdem unter dem Kürzel "LTE" (long term evolution) intensiv mit der UMTS-Weiterentwicklung, insbesondere im Bereich deutlich höherer Datenraten. Die Ingenieure versuchen dabei aus den vorhandenen Frequenzen für UMTS das Optimum an Übertragungsleistung herauszuholen. Die zugehörigen Resultate werden ab 2009 in den Markt kommen und insbesondere an der Abwärtsstrecke deutlich höhere Datenraten ermöglichen.

Mit WLAN und WiMax wird auf dem Symposium verstärkt der Wettkampf der konventionellen Mobilfunktechniken mit den Drahtlostechniken zur Verlängerung des Festnetzes in den mobilen Bereich und der Trend zu dezentralen Inselnetzen sichtbar. Schon im kommen Jahr oder spätestens 2007 wird für Ballungszentren mit hohem Nachrichtenverkehrsaufkommen eine zellulare auf der WiMax-Technik beruhende Breitband-Mobilkommunikation verfügbar sein. Die mit der hier eingesetzten Multiträgertechnik erzielbaren Datenraten dürften für mobile Terminals bei 15 bis 25 Mbit/s liegen - im günstigsten Fall sind sogar 54 Mbit/s möglich. Das längerfristige Ziel, das insbesondere in Japan propagiert, aber auch in Europa verfolgt wird, sind 100 Mbit/s als Multiplexdatenrate an der Funkschnittstelle der Basisstation für schnell bewegte Mobilterminals und 1 Gbit/s Multiplexdatenrate in so genannten ’hot areas’ bzw. Hotzones. Das sind zusammenhängend versorgte Aussen- bzw. Innenbereiche mit hoher Teilnehmerdichte, an denen aber nur eingeschränkte Mobilität möglich ist, wie Stadtkerne, Messen, Orte von Sportveranstaltungen, usw.

Breitbandige Mobilfunksysteme mit sehr hoher Kapazität machen aber nur Sinn, wenn die Übertragungskosten je Bit um Grössenordnungen gegenüber heutigen Systemen sinken. Das WINNER-Konzept (Wireless World INitiative NEw Radio) des Wireless World Research Forum (WWRF) lässt hier völlig neuartige Funkversorgungskonzepte "Beyond 3G" erwarten, die ab 2012 in Betrieb gehen könnten. Das Projekt wird von Siemens geleitet und vereint neben einigen Forschungseinrichtungen fast alle bedeutenden Mobilfunkhersteller und Mobilfunknetzbetreiber weltweit. Das zeigt: Europa hält bei der Weiterentwicklung im Mobilfunk noch immer eine führende Position - allerdings holt Asien spürbar auf. In verschiedenen Sessions werden auch die Forschungsprojekte aus Japan, Korea und China ihre Konzepte für "4G"-Systeme vor (B3G - Bejond 3G), also jenseits von UMTS, WLAN und RFID.

Weitere Informationen im Internet:

3GPP - www.3gpp.org
WWRF - www.wireless-world-research.org
WINNER - www.ist-winner.org

Ursula Gluske-Tibud | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Datenrate Mbit/s Mobilfunk PIMRC UMTS WLAN WiMAX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz