Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PointScreen - Interaktion ohne Berührung

09.09.2005


Die Forschungsgruppe MARS am Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK hat mit PointScreen eine neue und innovative Technologie zur einfachen Interaktion mit Computern entwickelt. PointScreen ermöglicht dem Benutzer, den Computer intuitiv mit Gesten zu steuern und durch bloßes Zeigen auf den Bildschirm zu navigieren oder Befehle auszuführen - völlig ohne Berührung. In Zusammenarbeit mit der Firma Volke Kommunikations-Design wird das System auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt/Main auf dem Volkswagen Stand (Halle 3) vom 15. bis 25. September 2005 eingesetzt.



Die Idee von Volke Kommunikations-Design ist es, die zentrale Technikpräsentation von Volkswagen in ihrer Gesamtheit mit sechs PointScreen-Installationen für den Besucher kommunikativ und formal zu gliedern. Zum einen erschließt sich dem Besucher durch die spielerisch innovative Interaktion das Technikthema in seiner spezifischen Komplexität, zum anderen fokussiert die Installation die dazugehörigen Exponate des jeweiligen Themenstrangs durch die transparenten HoloPro-Scheiben. Die multimediale Umsetzung mit Screendesign und Content-Programmierung ist entsprechend der Potentiale dieses neuen Interface konzipiert. Während des speziell entwickelten Startloops "folgen Sie dem Punkt mit der Hand, ohne zu berühren", kalibriert sich die Sensorik des PointScreen-Systems auf den User und wechselt in der zweiten Phase in die frei steuerbare, durch Gestik ausgelöste multimediale Interaktion. Wechselnde Textbuttons wie auch versteckte Hotspots generieren weitere Informationsebenen. Der Besucher wird so intuitiv zum "Dirigent" einer audiovisuellen Präsentation - für sich und das umstehende Messepublikum.



Anlässlich der IAA Präsentation wurde ein Volkswagen CI-gerechter Baukörper für den Einsatz der PointScreen-Technologie in Kombination mit HoloPro-Scheiben entwickelt. Die kompakte Installation integriert eine dreifache Projektionsumlenkung sowie die gesamte Medientechnik.

Die PointScreen-Technologie basiert auf dem Prinzip des EFS (Electric Field Sensing) - die Dynamik des Körpers, Gesten und Bewegung, wird gemessen und digitalisiert, indem ein über den Benutzer eingekoppeltes elektrisches Signal ausgewertet wird. Position, Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit der Gesten können so zu Navigation und Interaktion in Echtzeit eingesetzt werden.

Durch dieses neue innovative Paradigma der HCI-Technologie ist es jetzt möglich, kostengünstige, innovative, leicht zu pflegende und designflexible berührungslose Eingabesysteme zu erstellen. Das PointScreen-System kann überall da eingesetzt werden, wo eine kontaktlose, vor Zerstörung sichere Nutzung bei unbeobachtetem Publikumsverkehr gewünscht ist - z.B. die Point Of Interests auf Messen. Weitere denkbare Anwendungsmöglichkeiten sind in der Rehabilitations-Technik zu sehen: Patienten können nach Verletzungen bestimmte Bewegungsabläufe und gezielt Muskelgruppen trainieren. Des Weiteren ist eine Verwendung in der zukunftsweisenden, interaktiven Spiele-Industrie sowie für Musiker oder Perfomance-Künstler denkbar.

Über das IMK:

Das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK ist Innovations- und Entwicklungspartner für Wirtschaft, Kultur, Bildung und den öffentlichen Bereich auf dem Gebiet der digitalen Medien. Das Institut berücksichtigt die gesamte Bandbreite der digitalen Medien - von der Gestaltung über die Produktion bis zur Distribution der Inhalte - um dem Anwender ihre optimale Nutzung zu ermöglichen. Die fachlichen Schwerpunkte des IMK liegen in seinen Geschäftsfeldern Media Information Systems, Digital Broadcast, Virtual Engineering und e-Culture mit den Kompetenzen Automatische Medienanalyse, TV-Technologien, Virtual Environments-Technologien, Design Interaktiver Systeme, Web-Technologien und Netz-Technologien.

Kontakt:
Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Schloss Birlinghoven
D-53754 Sankt Augustin
Monika Fleischmann
Abteilungsleiterin MARS - Interactive Experience Lab
Tel: +49 (0) 22 41 / 14-34 50 und +49 (0) 421 / 9601-420
monika.fleischmann@imk.fraunhofer.de
Predrag Peranovic, Projektleiter
Tel: +49 (0) 22 41 / 14-3444
predrag.peranovic@imk.fraunhofer.de

Über Volke Kommunikations-Design:

Volke Kommunkations-Design entwickelt und realisiert Kommunikationskonzepte, Hightech Exponate und Themeninszenierungen für Messen, Ausstellungen und Showrooms. Das 1995 gegründete Unternehmen betreut mit 70 Mitarbeitern(Innen) in eigenen Produktionsstätten über 120 weltweite Präsentationen im Jahr - hauptsächlich für Kunden aus der Automobilindustrie. Das Leistungsspektrum reicht von der Konzeption bis hin zum weltweiten Service vor Ort.

Im Schwerpunkt entwickelt Volke Kommunikations-Design lösungsorientierte, innovative Exponat-Unikate, die komplexe Technik spektakulär und unterhaltend kommunizieren. Dem Ziel verpflichtet, maximale Wirkung von jedem Objekt in jedem Umfeld zu erzielen, arbeiten die interdisziplinär aufgestellten Teams von Volke Kommunikations-Design mit dem hohen Anspruch einer High-End-Manufaktur.

Volke Kommunikations-Design kann darüber hinaus als Mitglied der Firmengruppe Volke Entwicklungsring auf alle Ressourcen eines der renommiertesten Unternehmen aus der Fahrzeugentwicklung zurückgreifen.

Kontakt:
Dietrich Harms
Geschäftsführung
dietrich.harms@volke-kd.de
Volke Kommunikations-Design GmbH
Borsigstrasse 6
D-38446 Wolfsburg
Tel: +49 (0) 5361 / 50 31 60

Presse Institute | idw
Weitere Informationen:
http://www.imk.fraunhofer.de/de/pointscreen
http://www.volke-kd.de

Weitere Berichte zu: IMK Interaktion Kommunikations-Design PointScreen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften