Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Algorithmuslösung für Netzwerke

20.04.2005


Mobile Netze sind trotz ihrer anspruchsvollen Eigenschaften hochgradig abhängig vom Kommunikationsprotokoll zwischen Access-Router und mobilem Netzknoten. Die Ungereimtheiten zwischen diesen beiden Elementen stellen ein großes Problem für die Servicequalität (Quality of Service - QoS) dar. Eine passende Lösung zu finden hat deshalb oberste Priorität.


Passende Lösungen zu finden, insbesondere solche, die für die meisten mobilen Kommunikationsnetzwerke zugänglich sind, ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Herausforderungen für alle Diensteanbieter, die ihre Servicequalität weiter verbessern wollen. Um ihnen dabei behilflich zu sein, hat eine Forschungsgruppe einer italienischen Universität einen dezentralen, domaininternen Prozess entwickelt, der das kabellose Netz in der Umgebung automatisch erfasst.

Ein neu entwickelter Algorithmus ist darüber hinaus in der Lage, die Servicekapazitäten automatisch auf den neuesten Stand zu bringen. Er bietet in erster Linie Support für die administrative Domain moderner kabelloser Netze. Das Forschungsteam hat eine Demo-Anwendung zusammengestellt, die im Großen und Ganzen aus einem Access-Router und einem mobilen Knotenpunkt besteht. Der Prozess wird durch kostenlose Freeware-Tools wie z.B. ein Agenten-Set zur Implementierung mobiler IP-Protokolle weiter vereinfacht.


Die Entdeckung und Auswahl der Access-Router erfolgt durch eine C-Programmiersprache und ermöglicht den Austausch von Nachrichten über das User Datagram Protocol im Netz. Der Informationsaustausch über den mobilen Knotenpunkt erfolgt hingegen über Wi-Fi Cards. Wurden diese Servicekapazitäten einmal gefunden, werden sie mit Hilfe des Java Agent Development Frameworks (JADE) in den entsprechenden Speicher hochgeladen.

Auf der Nutzerseite hängt die Funktionalität von mehreren Schritten ab, die auf Übertragungsebene hauptsächlich durch den Zugriff auf die Wi-Fi Firmware Cards durchgeführt werden. Dazu gehören Scans der nahegelegenen Signalstationen und Leistungsmessungen über den aktiven Kanal.

Das Demo hat bereits einige akzeptable Ergebnisse gebracht, insbesondere durch den geringen Signalaufwand, der mit dem Lösungsvorschlag verbunden ist. Weitere große Vorteile sind die hohe Erfolgswahrscheinlichkeit sowie das zeitliche Zusammenlaufen des Entdeckungsmechanismus.

Die Entwickler suchen nach Joint Ventures oder Möglichkeiten zur technischen Zusammenarbeit.

Cathleen Foderaro | ctm
Weitere Informationen:
http://www.umbriainnovazione.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise