Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Internetportal für Hominidenfunde - HOPSea (Human Origin Patrimony in Southeast Asia)

19.04.2005


Das HOPSea-Netzwerk stellt die Grundlagen einer zukunftsweisenden und nachhaltigen internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Erforschung der Evolution der Menschen in Südostasien bereit, an dem alle beteiligten Partner gleichberechtigt teilhaben können. Insgesamt will das HOPSea-Netzwerk den wissenschaftlichen Austausch zwischen europäischen und südostasiatischen Partnern verbessern und so einen Beitrag zur Zusammenführung von Wissenschaft und Öffentlichkeit liefern.



Empfang anlässlich der Auftaktkonferenz HOPSea am 19. April 2005, 18 Uhr im Senckenberg-Museum

... mehr zu:
»HOPSea »Human »Origin »Patrimony


HOPSea (Human Origins Patrimony in Southeast Asia) heißt ein von der Europäischen Union unterstütztes multifunktionales Internet-Portal, das derzeit in einem europäisch-asiatischen Forschungsnetzwerk entwickelt wird und in absehbarer Zeit online gehen soll.

Wissenschaftler der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, des Frankfurter Forschungsinstituts Senckenberg, vom Institut Teknologi Bandung, einer der führenden technischen Hochschulen Indonesiens, vom Archäologischen Forschungszentrum in Jakarta, von der Universität Gadjah Mada in Yogyakarta, eine der größten Universitäten Indonesiens, von der Universität der Philippinen Diliman in Quezon City sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Paris und Leiden sind an diesem Expertennetzwerk beteiligt.

Anlässlich der Auftaktkonferenz stellen die Teilnehmer im Frankfurter Senckenberg-Museum die Demo-Version der Datenbank vor, die auch vor Ort von den Projektpartnern erläutert wird. Details und die weittragende Bedeutung des web-Portals können darüber hinaus auch bei Repräsentanten der beteiligten Länder und Institutionen erfragt werden. Last but not least werden zur Auftaktkonferenz in Frankfurt vor allem die fossilen Hauptakteure vorgestellt: die definitiv ältesten Indonesier, die sich gegenwärtig in Europa aufhalten.

Wir laden Sie ein, die "Geburt" dieses Internet-Portals mitzuverfolgen.

Weitere Infos geben Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Forschungsinstitut Senckenberg, Abt. Paläoanthropologie , Telefon: 069 - 75 42 260, e-mail: friedemann.schrenk@senckenberg.de und Dr. Christine Hertler, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, 069 - 79 82 48 52, e-mail: c.hertler@zoology.uni-frankfurt.de

Doris von Eiff | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de/Fis.htm

Weitere Berichte zu: HOPSea Human Origin Patrimony

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik