Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Internetportal für Hominidenfunde - HOPSea (Human Origin Patrimony in Southeast Asia)

19.04.2005


Das HOPSea-Netzwerk stellt die Grundlagen einer zukunftsweisenden und nachhaltigen internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Erforschung der Evolution der Menschen in Südostasien bereit, an dem alle beteiligten Partner gleichberechtigt teilhaben können. Insgesamt will das HOPSea-Netzwerk den wissenschaftlichen Austausch zwischen europäischen und südostasiatischen Partnern verbessern und so einen Beitrag zur Zusammenführung von Wissenschaft und Öffentlichkeit liefern.



Empfang anlässlich der Auftaktkonferenz HOPSea am 19. April 2005, 18 Uhr im Senckenberg-Museum

... mehr zu:
»HOPSea »Human »Origin »Patrimony


HOPSea (Human Origins Patrimony in Southeast Asia) heißt ein von der Europäischen Union unterstütztes multifunktionales Internet-Portal, das derzeit in einem europäisch-asiatischen Forschungsnetzwerk entwickelt wird und in absehbarer Zeit online gehen soll.

Wissenschaftler der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, des Frankfurter Forschungsinstituts Senckenberg, vom Institut Teknologi Bandung, einer der führenden technischen Hochschulen Indonesiens, vom Archäologischen Forschungszentrum in Jakarta, von der Universität Gadjah Mada in Yogyakarta, eine der größten Universitäten Indonesiens, von der Universität der Philippinen Diliman in Quezon City sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Paris und Leiden sind an diesem Expertennetzwerk beteiligt.

Anlässlich der Auftaktkonferenz stellen die Teilnehmer im Frankfurter Senckenberg-Museum die Demo-Version der Datenbank vor, die auch vor Ort von den Projektpartnern erläutert wird. Details und die weittragende Bedeutung des web-Portals können darüber hinaus auch bei Repräsentanten der beteiligten Länder und Institutionen erfragt werden. Last but not least werden zur Auftaktkonferenz in Frankfurt vor allem die fossilen Hauptakteure vorgestellt: die definitiv ältesten Indonesier, die sich gegenwärtig in Europa aufhalten.

Wir laden Sie ein, die "Geburt" dieses Internet-Portals mitzuverfolgen.

Weitere Infos geben Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Forschungsinstitut Senckenberg, Abt. Paläoanthropologie , Telefon: 069 - 75 42 260, e-mail: friedemann.schrenk@senckenberg.de und Dr. Christine Hertler, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, 069 - 79 82 48 52, e-mail: c.hertler@zoology.uni-frankfurt.de

Doris von Eiff | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de/Fis.htm

Weitere Berichte zu: HOPSea Human Origin Patrimony

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau