Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 100 zu besetzende Ingenieurstellen in München / Virtuelles Recruiting

30.07.2001


Kompetente Mitarbeiter zu finden, erfordern neue, außergewöhnliche Maßnahmen. Deswegen geht das Technologieunternehmen Motorola ab sofort beim Recruiting neuer Motorolaner in Deutschland bisher einmalige Wege. Ein Virtuelles Recruiting Event (VRE) lädt unter dem Motto "Did you expect..." am 4. August 2001 zum Bewerbungs-Chat per Internet ein. Gesucht werden über 100 Ingenieurinnen und Ingenieure in den Berufsgruppen Hard- und Software sowie Elektromechanik und Elektrotechnik. Zukünftiger Einsatzort ist München. Dort sind die Motorola-Geschäftsbereiche Halbleiter, Telematik und Kfz-Industrieelektronik ansässig. Weitere Bewerbungs-Events im Internet finden am 15. September und 13. Oktober diesen Jahres statt.

Bequem von Zuhause aus bewerben

Das virtuelle Bewerbungsgespräch bietet den zukünftigen Mitarbeitern eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, online mit Führungskräften von Motorola über neue Aufgabengebiete zu chatten. Weiterhin besteht für potentielle Kandidaten auch die Möglichkeit, sich direkt per Email zu bewerben. Zuvor müssen sich die Interessenten unter www.motorolalive.com bis zum 1. August 2001 registrieren. Per Email werden sie von Motorola kontaktiert und erhalten ihren persönlichen Termin zum Chat am 4. August 2001. Das Bewerbungsgespräch ersetzt das virtuelle Chatten aber nicht: "Das altbekannte Gespräch ist dann der nächste Schritt", beschreibt Klaus Flöck, Staffing Manager Austria, Germany, Switzerland, die außergewöhnliche Vorgehensweise des US-Unternehmens. "Nicht nur bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, sondern auch bei der Recruitierung gehen wir bei Motorola neue Wege", so Klaus Flöck. "Und auch hier möchten wir führend sein."

Kurzprofil Motorola: Motorola ist ein international führendes Technologieunternehmen mit den Schwerpunkten Mobilkommunikation, Halbleiter, Netzwerke und integrierte Elektroniklösungen. Im Jahr 2000 wurden mit 130.000 Mitarbeitern weltweit rund 37,6 Mrd. US-Dollar Umsatz erzielt. In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Zu ihr zählen die Bereiche Halbleiter, Funk, TK-Lösungen, Mobiltelefone, Computersysteme, Breitbandkommunikation, Telematik sowie Kfz- und Industrie-Elektronik. Die Gesellschaft erzielte 1999 mit über 4.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,8 Mrd. DM.

Christiane Bischof | ots
Weitere Informationen:
http://www.motorola.de
http://www.motorola.com/mediacenter

Weitere Berichte zu: Ingenieurstelle Recruiting Telematik Virtuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik