Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Telefontastatur wird zur Fernsteuerung

21.03.2005


eDevice bringt den ersten lokalen und interaktiven Sprachserver für die Steuerung von Geräten über das Telefon auf den Markt

Die Neuentwicklung des französischen Unternehmens ermöglicht es, bisher nicht kommunikationsfähige Anwendungen wie Thermostate, Alarmsysteme und automatische Steuerungen über das Fest- bzw. Mobilfunknetz aus der Ferne zu bedienen.

Der an ein Gerät angeschlossene Sprachserver von eDevice kann über einen Standard-Telefonanschluss automatisch die interaktiven Sprachmenüs von einem entfernten Telefon über DTMF abfragen. Der Server gibt die gespeicherten Sprachmeldungen wieder, so dass der entfernte Anrufer die Möglichkeit hat, die auszuführenden Aktionen über die Tastatur seines Telefons auszuwählen.

Die Flexibilität des interaktiven Sprachservers erlaubt es dem Anwender, die gespeicherten Sprachmeldungen sowie die interaktive Menüführung oder die entsprechende Geräteschnittstelle zu personalisieren. Der Sprachserver wird entweder in Form eines in die Elektronik des Gerätes einbaubaren Moduls (eDmod111) oder als externe Box angeboten, die sich an die serielle Geräteschnittstelle anschließen lässt (eDbox111). Der kompakte und interaktive Sprachserver mit den Maßen 66 x 28 x 15 Millimetern ist das einzige Produkt dieser Art auf dem Markt und zeichnet sich durch einen günstigen Preis aus.

Den interaktiven Sprachserver eDevice können Nutzer an zahlreiche Geräte anschließen. Somit dient die neue Technologie als eine universelle und vor allem lokale Steuerungsschnittstelle, die bislang Call-Centern oder PABX-Telefonzentralen (Private Automatic Branch eXchange) vorbehalten war. Anwender, in deren Wohnung das Thermostat der Heizungsanlage mit einem eDevice ausgerüstet ist, können sich sprachmenügesteuert identifizieren und über entsprechende Befehle die Klimaanlage an- oder ausschalten bzw. die gewünschte Temperatur einstellen. Beim Auftreten von Funktionsstörungen versendet der interaktive Sprachserver eine entsprechende Nachricht zum Beispiel per E-Mail an den Wartungsdienst.

Sie können eine Makro-Applikation unter folgender Nummer Testen: 0033 556129085.

Hintergrund eDevice:

Die von dem 1999 gegründeten französischen Unternehmen entwickelte Technologie ermöglicht den Anschluss jeder Art von Geräten an das Internet. Derzeit sind bereits über 200 000 Geräte auf diese Art angeschlossen. Die Produkte von eDevice sind Komplettlösungen für einen kostengünstigen Internet-Anschluss, der alle für den Informationsaustausch über TCP/IP-Netze erforderlichen Protokolle verwaltet. Die einfache Einrichtung und Nutzung der standardisierten Gerätekomponenten ist ein weiteres Merkmal der Lösungen von eDevice.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.edevice.com
http://www.fizit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau