Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MMS sind zu früh gekommen

16.03.2005


Multimedia-Nachrichten warten noch auf Take-off



Dass der erhoffte Boom bei über Handys verschickten Multimedia-Nachrichten (Multimedia Messaging Service - MMS) bisher ausgeblieben ist, führen Experten aus der Mobiltelefon-Industrie auf den Frühstart des Services zurück. "Wir Provider haben MMS vermutlich zu früh gestartet", sagte Hugh Griffiths, zuständiger Manager beim britischen Betreiber O2 auf einem Industriepanel, berichtet Cellular News. Die Industrie müsste nun darüber nachdenken, was die Konsumenten wollen und dies in einer Art und Weise liefern, die einfach zu verstehen und einfach zu bedienen sei.

... mehr zu:
»Empfänger »Konsument »MMS »Provider »RMS


Weltweit sind im vergangenen Jahr nach Schätzungen rund 750 Mrd. Text-Nachrichten (SMS) via Handys verschickt worden. Dagegen ist der erhoffte Take-off bei den MMS ausgeblieben. "Die Konsumenten wurden mit den neuen Techniken konfrontiert, bevor diese reif genug waren, um die Erwartungen zu erfüllen. Das hat zu Frustrationen geführt", sagte Mark Willingham von HeyAnita, einem auf Messaging-Lösungen für die Telekom-Industrie spezialisierten kalifornischen Unternehmen. "Es braucht hohe Erfolgsraten, bevor die Konsumenten sich für eine Lösung begeistern und das passiert nicht über Nacht", erklärte Willingham.

Einig waren sich die Experten unter anderem darin, dass mehr auf die Bedürfnisse der User geschaut werden müsse. Darüber hinaus müssten die Provider verstärkt zusammenarbeiten, um die Interoperabilität zu verbessern. Als Alternative zu MMS hat HeyAnita ihr RMS (Rapid Message Service) propagiert. RMS ist zurzeit neben den USA in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien verfügbar. RMS sind gleichsam SMS-Nachrichten ohne Text. Die traditionelle Textübertragung wird dabei um gesprochene Nachrichten erweitert. Bei RMS wählt der Absender einen oder mehrere Empfänger. Anschließend wird die RMS-Nachricht aufgenommen. Der Empfänger erhält dann eine Textnachricht und kann über eine vorher festgelegte Taste die RMS-Nachricht anhören. Das System funktioniert unabhängig von der Betreibernetz- bzw. der Mobiltelefon-Technologie.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.heyanita.com/

Weitere Berichte zu: Empfänger Konsument MMS Provider RMS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie