Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Täglich bis zu einer Million Zugriffe auf Online-Wörterbuch

09.03.2005


Uni-Webmaster Frank Richter betreut in seiner Freizeit seit zehn Jahren das kostenlose digitale Deutsch-Englisch-Wörterbuch der TU Chemnitz

Englisch ist nicht nur die weit verbreitetste Sprache der Welt sondern auch die Universalsprache im Internet. Um bei Vokabellücken während des "Surfens" im World Wide Web nicht erst zum teuren gebundenen Englisch-Wörterbuch greifen zu müssen, kann jeder den kostenfreien Online-Übersetzer der TU Chemnitz nutzen. Und das seit mittlerweile zehn Jahren - eine kleine Ewigkeit im schnelllebigen Internet. Ins Leben gerufen hat das virtuelle Nachschlagewerk Frank Richter, Webmaster der Chemnitzer Universität. "Viele Computerprogramme, die ich nutze, sind englischsprachig. Deshalb habe ich angefangen, die nötigen Vokabeln zu sammeln und stellte sie 1995 in Form eines Wörterbuchs für alle nutzbar ins Internet", erklärt der Urheber.

Nachdem die Chemnitzer Uni die nötige Netzanbindung und den Server bereitgestellt hat, stiegen die Zugriffe in den letzten zehn Jahren von anfangs täglich zehn auf heute bis zu einer Million. "Weit über den Durchschnittswert schnellten die Suchanfragen 1998 bei der ,Lewinsky-Affäre’", schmunzelt Richter, "So viel wie noch nie haben nach dem Wort ,impeachment’, dem Amtsenthebungsverfahren Clintons, nachgeschlagen." Oft gesucht wird auch nach Titeln neuer Kinofilme, wie aktuell "Aviator" (Flieger) oder "Blade: Trinity" (Blade: Dreieinigkeit).

Dass die Akzeptanz des Wörterbuchs recht hoch ist, beweist ein Test des Computermagazins "c’t" aus Hannover. Vor drei Jahren testeten sie 14 Online-Übersetzer. Das Nachschlagewerk von Frank Richter landete auf Platz 1. "Die Bedienung ist intuitiv, der Server flott. Die Benutzung des Wörterbuchs macht Spaß und die Suchfunktion ist fehlertolerant", begründeten die Tester ihre Entscheidung.

Anerkennung erhält Frank Richter auch durch die fast täglich eingehenden dankbaren E-Mails der Benutzer aus aller Welt. "Die Zuschriften mit neuen Übersetzungen oder Korrekturhinweisen motivieren mich, den Wortbestand weiter zu pflegen. Außerdem kann ich so meine Englischkenntnisse verbessern", freut sich der Informatiker. Dass sich seine virtuelle Übersetzungshilfe solch großer Beliebtheit erfreut, ist Frank Richter manchmal schon unheimlich: "Eigentlich bin ich in erster Linie Informatiker und kein Englisch-Experte. Außerdem pflege ich das Online-Lexikon der TU Chemnitz in meiner Freizeit", betont Richter. Anfragen, wie beispielsweise zu Übersetzungen englischer Liedtexte, muss der Webmaster daher leider ablehnen.

Dafür erwarten den Nutzer neben über 179.000 Übersetzungen viele Extras, welches das Online-Wörterbuch von anderen freien virtuellen Nachschlagewerken unterscheidet: Umrechnung von Einheiten, Zitate zu dem jeweiligen Suchbegriff, Wortlisten von Berufsbezeichnungen bis hin zu Namen von Gewürzen und Verlinkungen auf andere Wörterbücher. Eine persönliche Note verleihen den Wortlisten die bunten Zeichnungen des Kindes von Frank Richter. Besonderen Wert legt der Autor auf die vielen Anwendungsbeispiele und sinngemäßen Übersetzungsmöglichkeiten, die in erster Linie Ausländern die deutsche Sprache näher bringen soll. Daran möchte er auch zukünftig verstärkt arbeiten. Im Übrigen steht das Wörterbuch- Programm als Offline-Version für Linux zum Download bereit. Für die Aufstockung oder Berichtigungen seiner Vokabelliste ist der Chemnitzer Uni-Webmaster immer dankbar, denn alle Übersetzungen sind ohne Gewähr.

Antje Brabandt | Technische Universität Chemn
Weitere Informationen:
http://dict.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Nachschlagewerk Online-Wörterbuch Übersetzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie