Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Lösungen für die Netze von morgen

02.02.2005


In einer Zeit ständig steigender Nachfrage nach modernsten Telekommunikations- und IT-Lösungen sind Wissenschaft und Industrie angehalten, schon heute Antworten auf die Fragen von morgen zu liefern. Breitband-Multimedia-Dienste kommen in zahlreichen Bereichen täglich zum Einsatz, und es besteht ein eindeutiger Bedarf an zuverlässigen kabellosen Verbindungen zur Unterstützung von mobilen Netzwerken und Festnetzen.



Das EU-Förderprojekt OBANET untersuchte spezielle Managementstrategien und Technologien zur Flächendeckung. Ziel war die Leistungsoptimierung adaptiver kabelloser Netzwerke mit Breitbandzugang. Es wurden optische Strahlformungsarchitekturen auf Grundlage der Butler-Matrizen entwickelt, um das Problem der Komplexität mehrstrahliger Architekturen in Angriff zu nehmen und um eine flexible Lösung für Veränderungen des Netzwerk-Status zu finden.

... mehr zu:
»Komplexität »OBANET


Die neu entwickelte Architektur auf optischer Grundlage nutzt im Gegensatz zu den traditionell eingesetzten DSP- und RF/IF-basierten Komponenten einen photonischen Strahlungsformer. Der klare Vorteil bei dieser Innovation liegt in der Möglichkeit, N-Strahlen unabhängig zu erzeugen und zu steuern. Dieser Faktor ist bei der Implementierung in SDMA-Netzwerken von besonderer Bedeutung. Darüber hinaus ermöglicht die neue Architektur die unabhängige und gleichzeitige Steuerung aller Strahlen. Diese Eigenschaft erhöht die Flexibilität des strahlungsformenden Netzwerks und ist ein erster Schritt zur Behebung von Leistungsproblemen bei modernen Netzwerken.

Das neue optische strahlungsformende Netzwerk basiert auf dem sogenannten AWG (Arrayed-Waveguide Grating) und unterdrückten Medien. Dadurch wird die Anzahl der erforderlichen optischen Komponenten verringert und das System wird noch flexibler. Es wird erwartet, dass die optoelektronische Methode zur Behebung von Problemen bei der Flächenabdeckung und von Leistungsdefiziten aufgrund menschlicher und natürlicher Ursachen beitragen wird. Allgemeines Ziel ist die Verringerung der Ausfallquote der Dienste aufgrund von Fehlfunktionen im kabellosen Netzwerk.

Das OBANET Projekt hat erfolgreich zur Entwicklung neuer Lösungen für adaptive Antennen auf Grundlage von Strahlenformung beigetragen. So konnten Probleme bei Leistung und Komplexität von Breitband-Multimediaumgebungen angegangen werden. Diese Technologie könnte ein Signal für bedeutende Entwicklungen sein, um Probleme mit der Nichtverfügbarkeit kabelloser Verbindungen zu überwinden, die derzeit noch die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Javier Marti | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dcom.upv.es

Weitere Berichte zu: Komplexität OBANET

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise