Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Öffentliche Medien bevorzugt: RUB-Studie über deutsche Aktionäre

25.01.2005


RUB-Studie über deutsche Aktionäre - Dividenden: Ja, bitte - Stimmrecht: Nein, danke



Die deutschen Privatanleger nutzen die öffentlichen Medien als zentrale Informationsquelle: Zeitungen, Zeitschriften und Wirtschaftssendungen im Fernsehen haben die höchste Bedeutung für private Aktionäre. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bochumer Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Bernhard Pellens und Dr. Joachim Gassen (Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum). Die Ergebnisse hat das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt als DAI-Studie veröffentlicht. Unterstützt wurden die Bochumer Forscher von der Deutschen Post AG, deren Aktionäre sie befragt haben. Die in ihrem Umfang weltweit einmalige Studie liefert erstmals umfassende Erkenntnisse über Ansichten und Interessen deutscher Privatanleger.



Hoher Stellenwert der Medien

Die RUB-Wissenschaftler haben 800.000 Aktionäre der Deutschen Post AG befragt, von denen über 80.000 antworteten: 74 Prozent messen demnach den öffentlichen Medien einen "hohen" oder "sehr hohen" Stellenwert bei, um Informationen über "ihr" Unternehmen zu bekommen. Als weitere Informationsquellen folgen der Geschäftsbericht mit 45 und der Quartalsbericht mit 41 Prozent.

Wichtig: Gewinne, Verluste und Bilanz

Innerhalb des Geschäftsberichts ist vor allem die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) relevant: 57 Prozent der Befragten gaben an, sie "intensiv" oder gar "sehr intensiv" zu nutzen, gefolgt von der Bilanz (55 %) und dem Lagebericht (47 %). Obwohl international gleichrangig mit GuV und Bilanz, spielt die Kapitalflussrechnung für die deutschen Anleger nur eine untergeordnete Rolle - nur 33 Prozent nutzen dieses Rechenwerk. Interessant erscheint zudem, dass misstrauische Investoren Informationen weniger stark nutzen als die Gesamtheit der Anleger.

Dividenden werden gewünscht, Stimmrechte nicht genutzt

Neben dem Informationsverhalten erhoben die Bochumer Forscher auch die Einstellungen zu Dividenden und dem Stimmrecht. Das Ergebnis: Deutsche Privatanleger fordern ein ausgewogenes Verhältnis von Dividenden und Kurssteigerungen. Eher bedenklich erscheint, dass mit über 30 Prozent ein Großteil der Anleger sein Stimmrecht nicht in Anspruch nimmt.

"Pressecoaching" verstärken

Das Fazit der Bochumer Forscher: "Die Studie belegt, dass ein alleiniges Setzen auf die Kapitalmarktregulierung durch Informationspflichten nicht ausreichen dürfte, um das Vertrauen in den Kapitalmarkt wieder herzustellen", so Prof. Pellens und Dr. Gassen. Die Informationspolitik müsse deutlich stärker auf die Interessen der Privatanleger ausgerichtet werden. Hier erscheine vor allem die gestiegene Bedeutung des Quartalsbericht zentral. Die "Handlungsempfehlungen" der Wissenschaftler lauten daher: "Der Pressekommunikation und dem Pressecoaching - dem schulenden Erläutern insbesondere der Rechnungslegungsdaten - sollte eine zentrale Rolle zukommen. Schließlich können die Unternehmen allein nicht das bestehende Know-how-Defizit deutscher Privatanleger ausgleichen, zum Beispiel hinsichtlich solch bedeutender Größen wie Cashflow."

Weitere Informationen

Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dr. Joachim Gassen, Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der RUB, Tel. 0234/32-23832, E-Mail: befragung@iur.rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.iur.ruhr-uni-bochum.de/news/

Weitere Berichte zu: Privatanleger RUB-Studie Stimmrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics