Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweite Werbeumsätze 2004 bei 370 Mrd. Dollar

06.12.2004


China bis 2011 drittgrößter Werbemarkt der Welt



Die weltweiten Werbeumsätze in den klassischen Medien sind 2004 im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 370 Mrd. Dollar gewachsen. Das geht aus einer heute, Montag, veröffentlichten Prognose des US-Marktforschers Zenith Optimedia hervor. Demnach liegt das Wachstum der globalen Werbeausgaben über den Erwartungen für 2004. Den größten Anteil am globalen Werbemarkt hat Nordamerika mit 45,4 Prozent oder 167,9 Mrd. Dollar, gefolgt von Europa mit 25,5 Prozent oder 94,35 Mrd. Dollar. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird die Region Asien-Pazifik mit dem Wachstumsmotor China Europa jedoch vom zweiten Platz verdrängen.



In diesem Jahr hat die Region Asien-Pazifik mit 75,6 Mrd. Dollar einen Anteil von 20,4 Prozent am globalen Werbekuchen, so Zenith Optimedia. Bei gleich bleibenden Wachstumsraten wird die Region innerhalb von zehn Jahren Europa überholen. Japan, das schon jetzt die Hälfte der Werbeausgaben der Region ausmacht, wächst deutlich geringer als der regionale und globale Durchschnitt. Wachstumsmotor der Region ist China, dessen Werbemarkt derzeit rund neun Mrd. Dollar schwer ist (etwa so groß wie Italien). Bis 2006 wächst der chinesische Werbemarkt auf zwölf Mrd. Dollar und bis 2011 wird er sich verdoppeln. Dann wird China laut Zenith Optimedia Großbritannien und Deutschland überholt haben und hinter den USA und Japan der drittgrößte Werbemarkt der Welt sein.

Fernsehen ist mit 136,7 Mrd. Dollar oder 37,6 Prozent der Gesamtausgaben nach wie vor das größte Werbemedium weltweit und wird es trotz Zuseherschwund aller Wahrscheinlichkeit nach auch bleiben. Das am schnellsten wachsende Werbemedium ist das Internet mit 3,6 Prozent der globalen Werbeausgaben oder 13,1 Mrd. Dollar weltweit. In den USA liegt der Anteil des Webs an den gesamten US-Werbeausgaben bei 5,4 Prozent (8,7 Mrd. Dollar). Werbung in Zeitungen kommt weltweit auf knapp 30 Prozent, in Magazinen auf 13,5 Prozent der Werbeausgaben. Außenwerbung macht weltweit 5,2 Prozent oder 19 Mrd. Dollar aus und wird diesen Anteil zumindest bis 2007 halten. Das größte Potenzial für Außenwerbung sieht Zenith Optimedia in Europa, wo der Marktanteil schon jetzt bei 6,5 Prozent oder 6,2 Mrd. Dollar liegt. Hier könnten Werber laut Prognose langfristig stärker auf Außenwerbung als Alternative zum Fernsehen setzen.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.zenithoptimedia.com

Weitere Berichte zu: Außenwerbung Werbeausgabe Werbemarkt Werbemedium Werbeumsatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften