Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Radio aus dem All" auf Vormarsch in England und USA - Ungewisse Zukunft in Europa

25.11.2004


Der digitale Radiosender Sirius in den USA hat seine Zuhörerzahl auf 800.000 gesteigert. Bis Ende des Jahres erwartet der Sender eine Mio. registrierte Hörer, berichtet die New York Times. Seit der Ankündigung vom 6.Oktober, den Skandal-Moderator Howard Stern ab 2006 auf Sendung zu nehmen, verdoppelte das Unternehmen, das ohne Werbung auf Sendung geht, seinen Aktienwert.

... mehr zu:
»DAB »Festland »Radiosender »Vormarsch

Während die digitalen Radiosender jenseits des Atlantiks und auf der britischen Insel langsam, aber stetig eine ernst zu nehmende Konkurrenz für die FM-Sender werden, hat sich das Projekt "Radio aus dem All" auf dem europäischen Festland bislang als Flop erwiesen. Das Online-Magazin Radioszene begründet diesen negativen Trend mit den unterschiedlichen Herangehensweisen im englischsprachigen Kulturraum und auf dem europäischen Festland. So kooperieren bereits bestehende Hörfunkanbieter, wie die britische BBC, mit privaten Sendern. In London können derzeit über 50 digitale Programme empfangen werden. Durch die Kooperation werden nahezu alle musikalischen und thematischen Genres in einer Vielzahl von Sprachen - wichtig für Minderheiten - abgedeckt.

Auf dem europäischen Festland hingegen sind die bereits etablierten Radiosender als eine immense Hürde für die Durchsetzung des Digital Audio Broadcasting (DAB) zu sehen. Daneben erzielen die Argumente perfekte Audioqualität und Bedienungsfreundlichkeit kaum die erwünschte Wirkung. Für Autofahrer, die einst zur Hauptzielgruppe des DAB erklärt wurden, dürfte die Klangqualität aufgrund des Motorengeräusches kaum eine Rolle spielen. Zu bemängeln sind auch die kaum vorhandenen Programmalternativen, da bei der Lizenzvergabe vor allem die bestehenden Radiosender zum Zuge kamen.


Auch für das neue Vorhaben in Bayern, DAB über UKW-Frequenzen zu vermarkten, sieht das Fachmagazin eher schwarz. Um das digitale Satellitenradio dennoch zu etablieren, gäbe es nur zwei Möglichkeiten: eine Neuvergabe der Lizenzen oder echte Programmalternativen zum herkömmlichen Radioprogramm zu bieten. Wären beliebte Radiosender wie SWR1, Ö3 oder FM4 auch in Berlin oder München empfangbar, so würde sich das Radio aus dem All vielleicht doch noch etablieren können.

Linda Osusky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sirius.com

Weitere Berichte zu: DAB Festland Radiosender Vormarsch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie