Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolutionäre Gespräche

26.10.2004


Die EU-Beitrittsländer werden mit verschiedenen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert, die für viele andere selbstverständlich sind, beispielsweise mit so grundlegenden Dingen wie einem Telefonanschluss. Polen ist ein Paradebeispiel für die Verbreitung von Mobiltelefonen als Instrument der nachhaltigen Entwicklung.



Eines der Hauptziele der nachhaltigen Entwicklung besteht in der Untersuchung der Beziehung zwischen E-Business und der sozialen Verantwortung von Unternehmen. Anders ausgedrückt geht es um die Erzeugung und Umsetzung von Ideen, die das Leben der Menschen erleichtern. Die Telefonverbindung bietet den Menschen eine Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu bleiben, und gestaltet sowohl ihr Privat- als auch ihr Berufsleben sicherer und angenehmer. Daher hat sich das Telefonieren zu einer Grundfunktion und -notwendigkeit der modernen Gesellschaft entwickelt.



In Polen ist diese Grunddienstleistung jedoch auf vielerlei Weise zurückgeblieben. So ist beispielsweise die Anzahl der Haushalte mit Telefonanschluss sehr gering und die Wartezeit für diejenigen, die noch keinen Anschluss haben, beläuft sich auf etwa siebzehn Monate. Diese widrigen Umstände haben sicherlich auch zum gegenwärtigen Rückgang des Bedarfs an neuen Festnetztelefonen in Polen beigetragen.

In Anbetracht dieser Faktoren hatten die Mobilfunkanbieter beim Aufbau ihrer Netze in Polen bedeutend mehr Erfolg. Dies geschah noch dazu mit einem geringerem Zeitaufwand. Die Erfolgsquote von Mobilverbindungen ist relativ hoch, diese werden von einem Großteil der Bevölkerung, einschließlich Unternehmen, genutzt.

Die Gründe für den Erfolg liegen hauptsächlich in den zahlreichen Vorteilen von Mobiltelefonen. Zum einen können Mobilfunknutzer jeden überall und zu jeder Zeit erreichen, was ihnen den Luxus der Bewegungsfreiheit bei bleibender Verbindung gibt. Zusätzlich zur Bewegungsfreiheit gehören Mobiltelefone zum persönlichen Besitz, was bei Festnetztelefonen selten der Fall ist, da sie sich für gewöhnlich in Haushalten und an anderen Orten mit mehreren Benutzern befinden. Darüber hinaus ist die Anruferidentifizierung eine Eigenschaft, die Mobilfunknutzern ein Gefühl der Kontrolle vermittelt. Zuletzt sind Textnachrichten für Mobilfunknutzer ein Mittel, Gefühle und Gedanken auszutauschen, die anderenfalls nicht per Fernkommunikation übermittelt würden.

Offensichtlich führt die Veränderung der Kommunikationstrends in Polen zu einer Veränderung der Lebensweise der Menschen, die dadurch nicht nur bequemer und praktischer, sondern auch sicherer gestaltet werden kann.

Vidhya Alakeson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.forumforthefuture.org.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise