Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Musikhandys werden Internet als populärsten Vertriebskanal ablösen

08.10.2004


Jamba! sieht im Handy die Zukunft der digitalen Musik



Der Mobile Entertainment-Experte Jamba! AG sieht einer rosigen Zukunft entgegen. Denn in nicht allzu ferner Zukunft werde das Handy mit dem Musik-Player verschmelzen und spätestens dann werde das Internet nur noch der zweit-beliebteste Vertriebsweg für Musik sein. Davon zeigt sich Jamba!-Vorstand Oliver Samwer überzeugt: "Das Handy wird sich binnen kurzer Zeit zum populärsten Vertriebskanal der Musikbranche entwickeln". Die erste Klingelton-Show auf MTV2 Pop sei nur ein Indiz für diesen Trend. Jamba! will daher nicht nur in den Online-Musikmarkt einsteigen, sondern auch den noch lahmen US-Markt auf Touren bringen, so Pressesprecher Tilo Bonow im Gespräch mit pressetext.austria.

... mehr zu:
»Handy »Song »Vertriebskanal


Schon jetzt steigt die Nachfrage nach Handy-Sounds rasant. Bei populären Chartbreakern übersteigt der Klingelton-Umsatz schon seit Monaten das Geschäft mit den Online-Downloads. Die Songs sind derzeit nur etwa 30 Sekunden lang, aber bald werden sie in voller Länge und in Hifi-Qualität aufs Handy passen. Samwer setzt klar auf die Verschmelzung von Handy und Musik-Player: Mit Full Length Downloads aufs Handy werde sich der Trend der digitalen Musik vom Internet zum Handy bewegen. Gemeinsam mit MTV2 Pop trägt Jamba! diesem Trend Rechnung und startet morgen, Samstag, die erste Klingelton-Show im Fernsehen, die Jamba Ringtone Show. Samstags und sonntags können die Zuseher der Chartshow eine Stunde lang die Klingeltöne zu den Videoclips aufs Handy saugen.

Mit der Website Jamba.de betreibt Jamba! bereits einen Mobile Entertainment-Shop. Bald wird auch ein Online-Musikshop für Songs in voller Länge dazu kommen. Später sollen diese Songs auch auf Mobiltelefone geliefert werden, so Bonow. Als Standard beim mobilen Musik-Download werde sich klar das Format AACplus etablieren, so Samwer. Auch das kann als Vorteil gegenüber dem Standard-Wirrwarr beim Online-Download gesehen werden. In den USA läuft das Geschäft mit Klingeltönen noch eher schleppend. Laut einer aktuellen Studie ist der US-Markt mit nur 0,3 Mrd. Dollar im Vergleich zu Westeuropa winzig. Aber Klingeltöne stecken in den USA noch in den Kinderschuhen, so Bonow. Deshalb wird Jamba! auch dort in 14 Tagen mit einem eigenen Online-Portal an den Start gehen. Und wenn dann einmal das Handy den iPod schluckt, hofft Jamba! Apple als neuen Rising Star in Sachen digitaler Musik abzulösen.

Erwin Schotzger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.jamba.de
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=040913014

Weitere Berichte zu: Handy Song Vertriebskanal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise